OS X 10.8.4 Build 12E55 für Entwickler erschienen

| 9:22 Uhr | 10 Kommentare

osx108412e55

So langsam lässt sich die Uhr danach stellen. Nachdem Apple vor etwas über einer Woche mit OS X 10.8.4 Build 12E52 die letzte Vorabversion von OS X 10.8.4 veröffentlicht hat, folgt nun mit OS X 10.8.4 Build 12E55 die nächste Vorabversion. Eingetragene Entwickler können diese aus dem Apple Dev Center laden. Der recht kleine Versionssprung deutet daraufhin, dass sich Apple langsam aber sicher in Richtung finale Version bewegt.

Genau wie bei den zuletzt veröffentlichten Entwicklerversionen bittet Apple mit OS X 10.8.4 Build 12E55 seine Entwickler darum, abermals den Fokus auf WiFi, Safari und Grafiktreiber zu legen. Zusätzlich bittet Apple nun darum, Windows Filesharing zu testen. Bekannte Fehler werden noch immer nicht gelistet. In einer weiteren Vorabversion, die Apple vor einigen Wochen bereit stellte, zeigten sich erstmals Hinweise auf Gigabit WiFi, so dass damit gerechnet werden kann, dass Apple seine kommenden Macs mit dem neuen drahtlosen Standard ausrüstet.

Wann Apple die finale Version von OS X 10.8.4 bereit stellt, ist nach wie vor unbekannt. Wir rechnen damit, dass das vierte große Update rund um die WWDC 2013 und parallel zu den neuen MacBook Pro 2013 und MacBook Air 2013 vorgestellt wird.

Kategorie: Mac

Tags: ,

10 Kommentare

  • Alex

    Wifi seit Lion immer noch buggy, schäm dich Apple!

    25. Mai 2013 | 10:20 Uhr | Kommentieren
    • Steve

      Naja, im Gegensatz zu Windoof reift die Apple-Software nicht beim Kunden und wird dabei mit hunderten Updates überzogen…

      25. Mai 2013 | 13:28 Uhr | Kommentieren
      • Alex

        Gut, dass Apple solche Kunden wie dich hat, die die vielen Bugs in Lion und ML nicht einmal merken. Mehr davon!

        25. Mai 2013 | 13:45 Uhr | Kommentieren
        • MrUNIMOG

          Ich bekomme von den „vielen“ Bugs in ML auch nicht besonders viel mit. Ich freue mich nur jeden Tag, wie reibungslos alles im Vergleich zu Windows funktioniert.

          25. Mai 2013 | 15:37 Uhr | Kommentieren
        • Steve

          Du scheinst ja noch weniger mitzubekommen. Ich habe Dich nämlich nicht persönlich angegriffen…

          25. Mai 2013 | 17:17 Uhr | Kommentieren
  • Radagast

    iMessage ist immernoch der größte Müll den es gibt…
    Nur Probleme .. Sowohl auf iOS und OSX

    25. Mai 2013 | 10:51 Uhr | Kommentieren
    • MrUNIMOG

      Das ist tatsächlich etwas, das mir auch aufgefallen ist. Es ist völlig egal, welche email man als Absenderadresse einstellt, zum teil wird diese sogar in einer laufenden Konversation geändert!
      Die Probleme habe ich vor allem im Zusammenspiel von 10.8.3 auf meinem iMac und iOS 5 auf meinem iPod touch, wenn der Gesprächspartner iOS 6 nutzt.

      25. Mai 2013 | 15:41 Uhr | Kommentieren
  • Peter

    Richtig, iMessage noch immer beta (seit 2 Jahren?) und nur als SMS-Ersatz zu verwenden. Facetime von OSX auf Handy klappt noch immer nicht sauber (es klingelt nicht auf Handy).

    OSX 10.6 mit Umstieg auf die 64-Bit Architektur war das beste OSX meiner Meinung. Da hätte man weiter aufbauen müssen und eher auf die Leistung schauen müssen, als auf neue unnütze Features.

    Leider wird Apple immer mehr Massenmarkt, denn das bringt die Kohle ins Haus. Und so wundert man sich als Pro-User nicht mehr, warum man jetzt GameCenter und Facebook, Twitter hat… aber das Arbeiten mit OSX immer buggy-er wird. (Stichwort Mail hängt/kackt ab, versucht nicht Mail mit Exchange und > 30.000 Emails, Safari = snappier ist auch ein running gag.)

    Und dann schreibt einer, dass Apple wenigstens nicht am Kunden testet. Ahja. Klar.

    Und 10.9 wird auch nur weitere Spielereien bringt, das OSX weiterhin aufblähen und mehr verlangsamen als verbesser.
    Wenn Siri für OSX kommt, dann kaum nutzbar, weil Siri keine Infos für DE liefert, wenn Apple Maps für OSX kommt, dann kaum nutzbar, weil: was will ich mit Maps in OSX? Zudem wird Maps keinen Vorteil in Sachen Kartenmaterial bringen. Also wozu?

    Und so weiter.

    26. Mai 2013 | 12:09 Uhr | Kommentieren
    • Kamee

      Und der größte Schwachsinn ist der Follbildmodus mit mehreren Bildschirmen

      26. Mai 2013 | 14:24 Uhr | Kommentieren
  • Anonym

    Oh ja das multimonitoring sollte man noch besser nutzbar machen…

    03. Jun 2013 | 2:51 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen