TV-Tipp: Frontal 21 „Die Methoden von Apple“

| 20:16 Uhr | 36 Kommentare

frontal21

Am heutigen Abend wird sich das ZDF in seiner Sendung Frontal 21 mit Apple beschäftigen und die Geschäftspolitik des Unternehmens aus Cupertino hinterfragen. Wir hoffen auf eine angemessen kritische Sendung und sind gespannt, in welches Licht Apple gerückt wird. Die Auszüge aus dem Vorabtext zur Sendung deuten bereits an, in welche Richtung sich der Beitrag bewegt.

Cool, alternativ und easy – so gibt sich Apple gern. Doch hinter der heiteren Werbung für iPhone, iPod und iPad steckt knallhartes Kalkül. Der vermeintliche Wohlfühl-Konzern aus Kalifornien vermeidet weltweit systematisch Steuern – und verdankt seine sensationellen Profite auch chinesischen Wanderarbeitern, die für Billiglöhne viel zu lange arbeiten müssen.

Kategorie: Apple

Tags: ,

36 Kommentare

  • Alex

    Apple scheint mir ein bisschen der sündenbock zu werden. Hauptsache quoten 😉

    28. Mai 2013 | 20:21 Uhr | Kommentieren
  • MrUNIMOG

    Frontal 21 ist mir von der Berichterstattung über „Killerspiele“ noch negativ in Erinnerung. Das war teilweise auf Bild-Niveau.

    Vermutlich werden wir hier den üblichen, wenig differenzierten Senf zu hören bekommen.

    28. Mai 2013 | 20:28 Uhr | Kommentieren
    • Tristanx

      Ja an die Berichte über „Killerspiele“ kann ich mich auch noch erinnern. Nicht nur bei Frontal fehlte die Objektivität.

      28. Mai 2013 | 20:40 Uhr | Kommentieren
    • Jabba

      ist ja hier auf der seite nicht anders mit dem wenig differenzierten senf 😀

      28. Mai 2013 | 20:42 Uhr | Kommentieren
      • MrUNIMOG

        Ist in letzter Zeit etwas besser geworden, finde ich.
        Aber wer auf Macerkopf geht, ist sich wohl klar darüber, dass es sich dabei eher um eine, wie einige sagen würden, „Fanboy-Seite“ handelt.

        Aber vom ZDF als öffentlich-rechtliches Fernsehen sollte man etwas anderes erwarten können…

        28. Mai 2013 | 21:18 Uhr | Kommentieren
  • jerebko

    Sicherlich ist es schwer Objektiv an ein Thema heran zu gehen, dasss sich unter anderem mit Menschenrechte auseinandersetzen muss. Und Apple ist da halt auch so ein Fall. Ich würde mich aber darüber freuen, wenn sie darauf Bezug nehmen, dass sie bereits auf dem Weg der Besserung sind.

    28. Mai 2013 | 20:57 Uhr | Kommentieren
  • Steijner

    Teilweise haben Sie doch recht gehabt in dem Bericht, das müssen sich alle Apple Fans eingestehen…. Traurig ist manches schon was da so alles abgeht, und wie Arbeiter ausgebeutet werden…..

    28. Mai 2013 | 21:40 Uhr | Kommentieren
    • Oli

      Traurig ist auch wie Google, HTC, Samsung die Arbeiter ausbeutet. Eine Schande ist auch wie Nokia, ganzen Staaten und Steuerzahler ausbeutet…! Na merkste was….? Da bleibt nicht mehr viel Auswahl….

      28. Mai 2013 | 21:46 Uhr | Kommentieren
      • Jabba

        es geht ja darum, dass die fanboys alles schönreden und meinen, apple wäre das sozialste unternehmen überhaupt und so ne grütze… klar sind die anderen vielen nicht viel besser.

        28. Mai 2013 | 21:51 Uhr | Kommentieren
        • MrUNIMOG

          Und welcher „Fanboy“ hat das genau behauptet?

          28. Mai 2013 | 22:11 Uhr | Kommentieren
          • Jabba

            kann keinen explizit benennen. solche leute findest du auf jeder einigermaßen bekannten seite. macerkopf, heise, verge, rumors etc.

            28. Mai 2013 | 23:06 Uhr |
          • MrUNIMOG

            Mag sein.
            Jedenfalls ist Apple kein besonders asoziales unternehmen.

            29. Mai 2013 | 14:59 Uhr |
        • Oli

          falls Du mich damit gemeint hast! Nein! Ich rede hier gar nix schön! Die Alternative wäre, wir vergessen alle unsere Apple´s, HTC`s, Samsung´s, Google´s und was weiß ich noch und gehen wieder zurück in die gute alte Zeit..OHNE DIE! Aber wer weiß, was dann das TV aus langeweile und „wir wissen nicht wohin mit den vielen GEZ Gebühren“, dann für Berichte bringt….! UND SOLANGE unser toller Staat sogar selbst Billig Lohn Angestellte einsetzt zum Putzen: Stichwort „Lohndumping im Bundestag“ und damit DIESE Dinge fördert, kann man das nicht mehr ernst nehmen, was im TV berichtet wird. JEDER von DENEN spart und beutet damit Menschen aus!!!!

          29. Mai 2013 | 16:32 Uhr | Kommentieren
  • Tobi

    das problem ist, dass es bei anderen firmen auch nicht besser ist. apple hat aber einen hipe und deswegen versucht man mit einer grossen marke auf probleme aufmerksam zu machen. ich kann es schon verstehen, schön ist es aber auch nicht wenn andere firmen mit der selben praxis nicht erwähnt werden.

    28. Mai 2013 | 21:47 Uhr | Kommentieren
  • Josef

    Ganz genau. Warum stehen wohl jeden Tag Tausende vor vor Foxconns Türen? Die Löhne sind überdurchschnittlich und die Arbeitsverhältnisse für China ok.
    Von Adidas‘ Näherinnen in El Salvador, die teils unter Mindestlohn 12 Stunden täglich arbeiten wird ja auch nicht berichtet – und auf der anderen Seite stecken se irgendwelchen Promi-Sportlern zweistellige Millionenbeträge in den Arsch, damit er Adidas trägt…

    28. Mai 2013 | 21:58 Uhr | Kommentieren
    • Steve

      Josef! Danke, dass war – auch objektiv gesehen – seit langem der beste Kommentar!

      28. Mai 2013 | 22:53 Uhr | Kommentieren
    • Jabba

      Auch in China gibt es mehr als genug „normale“ Jobs, welche nicht unter solchen Bedingungen stattfinden. Jetzt tu mal bitte nicht so, als wäre das normal und okay!

      28. Mai 2013 | 23:10 Uhr | Kommentieren
      • Ging647

        Am besten setzen wir dann noch Kerzen auf für:

        die Plastiksammler in Afrika, die Rubinschürfer in Burma, die Diamantengräber, die Kinderarbeiter die in Indien/Türkei unsere Klamotten nähen und färben, die Hunde in Kroatien, die anderen Inder die unsere Kreuzfahrtschiffswracks zerlegen, Wale die von Japanern gefressen werden, die Delphine die von von Japanern gefressen werden, die Hunde die von Chinesen gefressen werden, die Katzen die von Chinesen gefressen werden, die Tibeter die von den Chinesen gefoltert wurden/werden, die Regenwaldvölker die von uns vertrieben werden, den Regenwald, die Tiere im Regenwald, die Fische in den Meeren, die Eisbären, die Polkappen, alle verfolgten Völker die sich in Deutschland einnisten müssen, die Kinderarmee in Afrika, etc… usw… p.p…

        Mal abgesehen davon das wir wegen den Ungerechtigkeiten auf der Welt, morgens heulend aufstehen und abends heulend schlafen gehen können, ist es nunmal so das das Leben wie es ist ungerecht ist und niemand die gleichen Chancen hat wie ein anderer der 5 meter weiter in Champganer badet. Schließlich muss einer den Pool bauen und damit füllen mit anschließender Reinigung.

        Mal Ehrlich… denkste als Leiharbeiter am Fließband der Traumjob eines jeden Deutschen ist?
        Ich bin mir sicher das es auch in China bessere Jobs gibt, nur frag ich mich welche Macht die Chinesen zwingt für Foxconn zu arbeiten wenns doch besseres gibt…

        28. Mai 2013 | 23:53 Uhr | Kommentieren
        • Jabba

          Du hast ja auch in allen Punkten Recht. Trotzdem darf man die Arbeitsverhältnisse nicht verharmlosen

          29. Mai 2013 | 8:14 Uhr | Kommentieren
  • DrArkman

    Unabhängig von Apple, Foxconn und allen anderen: wir können auf Ausbeutung in unserem Leben (leider) nicht verzichten!
    Die über 1000 Näherinnen, die in Bangladesh ums Leben gekommen sind haben nicht nur für Kik gearbeitet. Mit jedem Produkt einer speziellen Nahrungsmittelfirma unterstütze ich ein Unternehmen, welches Bauern (besonders in der 3.Welt) Saatgut verkauft, was nur eine Ernte ergibt…
    Ich könnte ewig so weitermache, aber Fakt ist unsere Welt basiert auf Ausbeutung! Wenn ich komplett darauf verzichten will, darf ich nur noch selbst hergestellte Produkte Essen/Tragen etc. Mit meiner Teilnahme an der allgemeinen Wirtschaft (jeder von uns gibt Geld aus!!!) unterstütze ich dieses System und fördere es auch.
    Aber auch die meisten von uns sind Opfer: was passiert mit unseren (hart) erwirtschafteten Steuergeldern? Sie werden z.B. zur Rettung von Banken verwendet. Das ist auch eine (zugegebenermassen milde) Form der Ausbeutung. Somit sind auch wir zumindest ein kleines bisschen Opfer.
    Also denkt immer daran, wenn ihr Kaffee trinkt, Bananen esst, Produkte benutzt die Kupfer beinhalten: IHR SEID AUSBEUTER!!!

    Die wahrscheinlich wichtigste Frage in der Zukunft lautet für mich: wie komme ich in eine Position im Leben an der ich selbst nur minimal ausgebeutet werden kann? Und schaffe ich es ohne über die Massen andere auszubeuten?
    Ich fürchte die Antwort auf die zweite Frage lautet nein.

    29. Mai 2013 | 1:07 Uhr | Kommentieren
  • Alex

    😀 leute, ihr seid zu geil!!

    29. Mai 2013 | 7:10 Uhr | Kommentieren
  • Sid

    Ich kann das Argument nicht mehr hören, dass alles schlimm sei, man nichts dagegen machen könne und daher auch nichts machen müsse. Was für ein Quatsch. Es reicht doch schon, wenn man ein bissel bewusster lebt. Auch Kleinigkeiten sind immer noch besser als nichts. Weniger Fleisch essen, mal das Fahrrad benutzen, fair gehandelte Waren kaufen…

    29. Mai 2013 | 7:35 Uhr | Kommentieren
  • Gateskeeper

    Nein, ich muss Jabba Recht geben. Das alles ist Apples Schuld… Der Sündenfall im Garten Eden, das Aussterben der Dinosaurier etc. pp.
    Deswegen ist auch völlig legitim, dass Android und Windows Opfer wie Jabba, der Wirtshaus Hirnie, CrystalMeth, Martin und Co. diese Seite ununterbrochen dafür nutzen, um ihren Gedankenmüll für die Nachwelt zu hinterlassen.
    Bitte, sucht euch doch einen anderen Ort um Apple zu bashen und lasst uns arme, doofe Apple Fanboys in Ruhe. Irgendjemand muss dem Apfelkonzern ja Geld geben, damit Samsung, Google und Co. etwas vom Apfelkuchen abbekommen.

    29. Mai 2013 | 7:49 Uhr | Kommentieren
    • Jabba

      Leider war dieser Kommentar genau so hirnlos, wie die sooo stumpfsinnigen Kommentare von uns angeblichen Android und Windows Opfern.
      Du solltest mal besser lesen und dann feststellen, dass ich nur beruflich mit Android zu tun habe und Privat (noch) Apple-Produkte benutze.

      29. Mai 2013 | 8:20 Uhr | Kommentieren
      • Plastik

        Wieso benutzt du überhaupt noch Apple Produkte? Kauf dir ein Android Smartphone und einen Windows Rechner und du hast endlich Ruhe. Vor allem haben dann die Leser dieser Seite Ruhe vor dir.

        29. Mai 2013 | 10:01 Uhr | Kommentieren
        • Jabba

          Weil ich die Geräte nunmal jetzt habe und ich mich darauf eingeschossen habe. Klingt logisch oder? ;)warum sollte ich die Dinger in die Ecke werfen und mir neue Geräte zulegen?

          29. Mai 2013 | 13:09 Uhr | Kommentieren
  • Josef

    Das kann sich aber auch bei uns kaum jemand leisten, da selbst im wohlhabenden Deutschland die Kluft zwischen Arm und Reich enorm ist.
    Solange die CEOs der Großkonzerne nur Dollarzeichen in den Augen haben und es keine soziale (unternehmerische) Verantwortung gibt, wird sich die Situation nicht sonderlich bessern…

    29. Mai 2013 | 7:54 Uhr | Kommentieren
  • Gateskeeper

    Sehr traurig, dass wir die Öffentlich-Rechtlichen Sendere zwangsfinanzieren und dafür „Investigativen Journalismus“ auf Bild-Sensations-Niveau bekommen.

    29. Mai 2013 | 7:57 Uhr | Kommentieren
    • Jabba

      Du erwartest ausgewogene Berichterstattung im TV? Ich bitte dich… das gab es vor 30 Jahren

      29. Mai 2013 | 8:23 Uhr | Kommentieren
      • Markus

        Was wäre denn ausgewogen gewesen? Zu sagen, was für interessante Produkte Apple gerade herstellt?

        Über das iPhone wurde doch in vielen Medien auch immer ausführlich berichtet. Im Moment ist Samsung aber (im mobilen Bereich) der Innovationsführer und von daher Samsung auch mit Recht mehr Aufmerksamkeit an dieser Baustelle verdient.

        Wenn Apple massiv (mit Steuertricks) Steuern „hinterzieht“, wohingegen Uli Hoeness ein Witz ist, dann sollte man doch die Bevölkerung darüber informieren. Die gleichen Medien (auch Frontal) hat aber auch auf die „gängige“ Praxis und auf andere Beispiele mit Amazon, google,… hingewiesen. Also nicht nur kontra Apple. Ich musste aber schon ein bißchen schlucken, als ich gesehen habe, mit was für eine Arroganz Tim Cock dem Senatsausschuss gesagt hat, was für Heilsbringer sie doch für die Menschheit sind, aber auf der anderen Seite beteiligen sie sich nicht an den Pflichten in der Gesellschaft, bzw. nur gering.

        29. Mai 2013 | 8:35 Uhr | Kommentieren
        • Ray

          „Samsung ist im mobilen Bereich der Innovationführer“ Also ist für dich ein überdimensioniertes Display, ein QuadCore, der einem DualCore nicht das Wasser reichen kann, Plastik rundum und eine berührungslose Eingabemöglichkeit, die nicht funktioniert eine Innovation?
          Du scheinst sehr leicht zu beeindrucken zu sein.

          29. Mai 2013 | 12:12 Uhr | Kommentieren
          • Jabba

            Klar funktioniert das beschriebene. Und zwar wunderbar!

            29. Mai 2013 | 19:02 Uhr |
        • Jabba

          Naja. Vllt Apple-Campus oder so. Die Öko-Solar-Parks.

          Diese arroganten aussagen von den Apple-Chefs kennt man doch schon zur Genüge.

          29. Mai 2013 | 13:30 Uhr | Kommentieren
  • Markus

    „Es ist nicht Deine Schuld, dass die Welt ist wie sie ist. Es ist nur Deine Schuld, wenn sie so bleibt!“
    (Die Ärzte)

    Man kann nicht alle Probleme zugleich lösen, aber man kann mit Kleinigkeiten anfangen. Ein Markt wird primär durch Nachfrage bestimmt und wenn jeder sich eine kleine Baustelle raussucht und gezielt nachhaltig einkauft (z.B. TransFair, etc.) dann ist schon viel getan. Irgendwann werden auch westliche Technik Unternehmen über solche Sachen Gedanken machen müssen. Vielleicht lernen Sie aber auch aus den Fehlern anderer Branchen. Bspw. die Automobilbranche in Deutschland hat den Wechsel zu alternativen Energien verpennt. Da sind die Asiaten weiter. Als Strafe wird Biodiesel eingeführt, für den in großen Mengen Regenwald in Malaysia und Indonesien gerodet wird.

    Also, denkt bewusster über Euer Einkaufsverhalten im gesamten nach und macht kleine Schritte, dann kann man auch noch zu Sachen greifen, die noch „beschmutzt“ sind, bis auch diese dazu lernen.

    Auf meinem Mac Book Air geschrieben.

    29. Mai 2013 | 8:30 Uhr | Kommentieren
    • Ray

      Wenn schon so ein Vergleich, dann richtig… Bioethanol, nicht Biodiesel.

      29. Mai 2013 | 12:24 Uhr | Kommentieren
  • Ray

    Apple ist eine große Firma, die wie jede andere Firma auch Profit machen will. Und genau wie viele andere Firmen, nutzen sie Schlupflöcher etc.
    Foxxcon ist eine eigenständige Firma, die für Apple nur als Zulieferer und für die Montage dient. Diese Firma hat einen eigenen Vorstand und trifft eigene Entscheidungen, was die Belegschaft etc. angeht. Apple steckt jedes Jahr Millionen in den Ausbau dieser Firma (dazu gehören nicht nur produktionsfördernde Ausbauten) und kontrolliert die Arbeitsbedingungen. In China wurde Foxxcon vor nicht langer Zeit als eine Firma mit für China sehr guten Arbeitsbedingungen erwähnt.
    Ich bin Apple-Fan… habe aber nicht die rosarote Brille auf, dass ich alles gut heissen würde, was Apple tut. Aber was Arbeitsbedingungen angeht, tut Apple in meinen Augen bedeutend mehr, als die Meisten.

    29. Mai 2013 | 12:23 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen