Hands-On: MacBook Air 2013

| 9:44 Uhr | 6 Kommentare

Erwartungsgemäß hat Apple am gestrigen Abend das neue MacBook Air 2013 vorgestellt. Dieses kann ab sofort über den Apple Online Store bestellt werden. Im Vergleich zum Vorgängermodell hat Apple seinem dünnsten Notebook ein paar Verbesserungen gegönnt. Ein neuer Prozessor, neue Grafikeinheit, schnellerer SSD-Flash-Speicher, 802.11ac und weitere Kleinigkeiten sind an Bord.

mba_2013_engadget2

Die US-Kollegen von Engadget hatten kurz nach der gestrigen Keynote bereits die Möglichkeit, das neue MacBook Air 2013 in die Finger zu bekommen. Rein optisch bleibt nahezu alles beim Alten. Das selbe dünne Aluminium-Gehäuse wie bei den Vorgängerversionen lächelt den Anwender an. Einzig und allein die zweite Mikrofon-Öffnung an der linken Gehäuseseite verdeutlich, dass man das neueste MacBook Air in den Händen hält.

Beim Display hat sich Apple ebenso für das gleiche Display entscheiden, wie es beim MacBook Air 2012 verbaut wurde. Auf ein Retina Display hat der Hersteller für eine deutlich längere Akkulaufzeit verzichtet. Diese kann sich in jedem Fall sehen lassen. Das 13″ MacBook Air schafft bis 12 Stunden Akkulaufzeit (bis zu 10 Stunden iTunes Filmwiedergabe), das 11″ MacBook Air schafft bis zu 9 Stunden Akkulaufzeit (bis zu 8 Stunden iTunes Filmwiedergabe). Dieser Sprung ist in erster Linie Intel Haswell zu verdanken. Die ersten Praxistests in den kommenden Tagen werden zeigen, wie nah Apple an die selbst gesteckten Ziele kommt.

Engadget hat das 13″ MacBook Air 2013 ein paar Benchmark-Tests unterworfen. So wurde unter anderem der Blackmagic Disk Test zum Speed-Test der verbauten SSD-Flash-Festplatte genutzt. 433,4MB/s Schreibgeschwindigkeit und 725,4MB/s Lesegeschwindigkeit können sich absolut sehen lassen. Diese Werte stellen die doppelte Geschwindigikeit zum jetzigen 15″ Retina MacBook Pro dar. Weitere MacBook Air Tests werden in den kommenden Tagen folgen.

Hier findet ihr das MacBook Air im Apple Store

Kategorie: Mac

Tags: ,

6 Kommentare

  • Ray

    Ich habs mir gestern direkt bestellt. Der USB3 Bug interessiert mich erstmal nicht… Falls er stören sollte, wird im September halt gegen eines ohne diesen Bug getauscht.

    11. Jun 2013 | 13:05 Uhr | Kommentieren
    • Steijner

      Mich würde die Leistung der CPU interessieren, wie viel besser als das Vorgänger…. und die genaue GPU Leistung…. der Akku und die SSD sind ja bereits bekannt und sprechen für ein kauf…. Ray, du kannst ja ein kleinen Bericht schreiben 😀

      11. Jun 2013 | 14:46 Uhr | Kommentieren
      • Ray

        Kein Problem, kann ich machen 🙂 Soll am 18.06. geliefert werden. Wenn es morgen versendet wird, rechne ich aber eher mit Samstag oder Montag.
        Zur CPU Leistung kann ich nur sagen, dass der (in meinem Fall) i7 zwar mit nur 1,7GHz tacktet, aber bei starker Nutzung 3,6 GHz bereit stellt. Das ist mehr als genug für so einen Flachmann. Die 1,7 GHz stehen dann nur beim Surfen, Videos und Audio an und spart so ne Menge Strom.

        11. Jun 2013 | 15:31 Uhr | Kommentieren
  • MarioWario

    725,4MB/s ist ja schneller als der SATA-Spec-Wert – das ist bestimmt kein sustained Read/Write, sondern aus irgendeinem RAM-Cache gezaubert. Der Wert passt eher zu PCIe-SSD’s bzw. gebündelten SAS-Drives.

    11. Jun 2013 | 18:52 Uhr | Kommentieren
    • Ray

      Überraschung… es handelt sich auch um PCIe SSDs…

      11. Jun 2013 | 19:04 Uhr | Kommentieren
      • MarioWario

        … habe ich auch bei Anandtech gelesen – PCIe Controller von Samsung (ungefähres Tempo 800 MB/s)

        11. Jun 2013 | 19:21 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen