TSMC bestätigt Chip-Produktion für zukünftige iOS-Geräte

| 19:05 Uhr | 1 Kommentar

Einem aktuellen Bericht des Wall Street Journals zufolge, haben Apple und TSMC endgültig einen Vertrag für die zukünftige Chip-Produktion unterschrieben. Der Anfang Juni unterzeichnete Vertrag soll dafür sorgen, dass erste von TSMC produzierte Chips im kommenden Jahr in iOS-Geräten landen werden.

tsmc_logo

Das Wall Street Journal zitiert dabei einen hochrangigen TSMC Mitarbeiter, der der Zeitung gegenüber angab, dass der Chiphersteller die nächste A-Chip-Serie im 20nm Fertigungsverfahren für Apple fertigen wird. Damit dürften das iPhone 6 und das iPad 6 im kommenden Jahr auf von TSMC gefertigte Chips setzen. Im laufenden Jahr 2013 ist nach wie vor Samsung der Hauptlieferant für die A-Chips.

Weiter gab der TSMC Manager an, dass der Deal zwischen seinem Unternehmen und Apple bereits seit Jahren verhandelt wird. Bis dato war TSMC nicht in der Lage, Apples Anforderungen bei der Anzahl der Chips und der Produktionsgeschwindigkeit zu erfüllen. Nachdem die technischen Probleme nun beseitigt wurden, kann das taiwanische Unternehmen die Produktion für 2014 beginnen.

Der Bericht des WSJ bestätigt einen Bericht von Digitmes. Der Branchendienst hatte bereits vor wenigen Tagen bestätigt, dass TSMC und Apple einen Vertrag unterschrieben haben, und dass der 20nm A8-Chip in den kommenden iOS-Gerätegenerationen landen wird. Das 20nm Fertigungsverfahren sorgt dafür, dass Apple kleinere und energieeffizientere Chips für iPhone und iPad produzieren kann.

Schon seit längerem versucht Apple unabhängiger von Samsung zu werden. Die Produktionsverlagerung der A-Chips von Samsung auf TSMC ist ein weiterer Schritt in diese Richtung. Bereits in den letzten Jahren hat Apple z.B. einen Teil der Speicherbausteine und Displays von Samsung auf andere Hersteller verlagert.

Kategorie: iPhone

Tags: , , , ,

1 Kommentare

  • didda

    Es bleibt zu hoffen, dass sie ausreichenden Nachschub sicherstellen können, daran hat es in jüngster Vergangenheit bei TSMC immer wieder gemangelt:

    http://www.deepchip.com/items/0502-01.html
    „Six out of ten of TSMC’s 28 nm customers were reporting yield problems.“
    – ElectronicsWeekly (01/20/12)

    und entsprechende weitere Nachrichten dazu. Einer der letzten „Lösungsversuche“ von Samsung beim retina MBP endete für Apple in einer Sammelklage in den USA, da die LG Displays minderwertig waren.

    30. Jun 2013 | 8:07 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.