iPad: zweitgrößter Schulbezirk der USA wird 640.000 Apple Tablets kaufen

| 8:11 Uhr | 46 Kommentare

Der Los Angeles Unified School District (LAUSD) wird im laufenden Jahr 31.000 iPads für seine Schüler erwerben. Dieser Kauf ist Teil eines Bildungsprogrammes, welches die Schüler besser auf Arbeitswelt und Studium vorbereiten soll, indem es deren technische Fähigkeiten steigert. Diese wären in nahezu allen Berufsfeldern gefragt, doch zu viele Schulabgänger – so könnte man schließen – haben offenbar ein Defizit an IT-Kompetenz.

ipad-fuer-bildung

In einer ersten Phase sollen Schüler aller Klassenstufen mit den Geräten ausgestattet werden. Die Initiative zielt auf solche Schüler, welche zuhause keine eigenen Computer, Notebooks oder Tablets besitzen.

Bis 2014 will der Schulbezirk insgesamt 640.000 iPads anschaffen, sodass jeder einzelne Schüler über ein eigenes Gerät verfügen wird. Ausgestattet werden sie unter anderem mit digitalisierten Lehrbüchern von Pearson sein. Diese Installationen ersparen dem Schulbezirk Investitionen in traditionelle Lehrmaterialien. Außerdem wird angeführt, dass der Unterricht durch die Möglichkeiten der Vernetzung besser koordiniert werde kann.

Schon im vergangenen Juni hatte Apple einen Vertrag mit dem LAUSD angekündigt, welcher dem Unternehmen 30 Millionen Dollar einbringen soll.

Mark Hovatter, ein Vertreter des Schulbezirks, sprach von einem langwierigen Prozess, bis sich seine Behörde endgültig für Apple entscheiden konnte. Diskussionsgegenstand war die optimale Kombination aus Hard- und Software.

Insgesamt hatte die LAUSD zwölf verschiedene Angebote vorliegen, neben Apple unter anderem auch von Samsung, die von 30 Experten ausgewertet wurden. Entscheidende Aspekte waren neben der Implementierung von konkreten Lehrinhalten auch Fragen der Gerätesicherheit und Netzwerkkompatibilität. Wichtig war zuletzt auch die Entscheidung für einen einzigen Anbieter, so Hovatter, um nicht verschiedene Systeme mischen zu müssen. (via)

Kategorie: iPad

Tags: , ,

46 Kommentare

  • TabletMan

    Ja Martin legt ja soviel Wert auf Experten. Hier haben über 30! Experten sich wieder einmal für Apple entschieden, unter anderem auch gegen Samsung.
    Diesmal waren es aber richtige Experten, KEINE Journalisten.
    Aber es war ja auch nichts anderes zu erwarten, schließlich soll hier ernsthaft gearbeitet und gelernt werden.Eine alternative zu Apple besteht derzeit nicht.
    Die Argumente sind schlüssig, erlebe diese so fast täglich im eigenem Umfeld.

    27. Jul 2013 | 9:18 Uhr | Kommentieren
  • martin

    subventionen des staates!
    bei flugzeugbeschaffungen für die airforce läufts auch immer so.
    obwohl airbus die ausschreibung gewonnen hat durfte boeing die air to air betankungsflugzeuge liefern.
    das ist in USA immer so.

    27. Jul 2013 | 9:19 Uhr | Kommentieren
    • TabletMan

      Zum Glück, wie die aktuellen airbus Probleme zeigen.Danke.

      27. Jul 2013 | 10:09 Uhr | Kommentieren
    • Sebastian2

      Ich wünsche dir, dass bei dir in der Schule bzw auf der Arbeit auch mal Apple-Produkte eingeführt werden. 🙂

      27. Jul 2013 | 14:22 Uhr | Kommentieren
  • martin

    @tabletman
    sicher bist du kein experte!
    reden wir von weltweit und nicht nur von USA. okay?

    27. Jul 2013 | 9:21 Uhr | Kommentieren
    • TabletMan

      Klar, Belgien, Holland dort sind die Bestellungen auch durch.
      Spanien,Frankreich ebenso.
      In Berlin haben die ersten Universitäten geordert.
      Habe leider keine Zeit für weitere WELTWEITE Beispiele, aber es sind sehr sehr viele.
      Und doch ich bezeichne mich auch aufgrund meiner Berufserfahrung und Diplome als Experte.

      27. Jul 2013 | 10:02 Uhr | Kommentieren
    • Appster

      Martin, bei deiner nicht vorhandenen/nicht gezeigten Sachkenntnis wissen zu wollen, ob jemand ein Experte ist oder nicht, halte ich für mutig im negativsten Sinne.
      Objektiv gesehen hat TabletMan weit mehr Sachlichkeit als du gezeigt, der nur mit Generalisierung und inhaltlichen Fehlern zwecks Hating unterwegs ist. Von den Grammatikfehlern mal ganz zu schweigen.
      Ansonsten kann ich mich nur TabletMan anschließen, auch in Europa (definitiv nicht nur die USA) werden Apple-Geräte in diesen Bereichen genutzt! Was auch sonst? Bei der Zuverlässigkeit kann Android wohl kaum mithalten, auch wenn es dich als Pro-Android-Troll sicher zur Verzweiflung treiben muss.

      PS: Selbst wenn Apple nicht qualitativ hochwertige Produkte herstellen würde, sprich sich auf dem Niveau von Samsung bewegen würde, fände ich in der Unterstützung der dort heimischen Wirtschaft nichts schreckliches. Aber Apple steht für etwas – Kundenzufriedenheit.

      28. Jul 2013 | 8:40 Uhr | Kommentieren
  • Tobias

    30 amerikanische Experten,d h. Patriotismus pur

    27. Jul 2013 | 9:37 Uhr | Kommentieren
    • TabletMan

      erst informieren, es waren mehr als die hälfte KEINE Amerikaner. Bist Du Martin?

      27. Jul 2013 | 10:07 Uhr | Kommentieren
    • Appster

      Hallo martins 2. Postingname,

      was ist an der Unterstützung der heimischen Wirtschaft generell schlecht? Das würde ich mir in höherem Maße hier wünschen. Und selbst wenn:
      Was, oh großer Technik-Guru, schlägst du als Alternative vor? Android? Ich lach mich schlapp, unausgereifter ginge es wohl nicht mehr.

      28. Jul 2013 | 8:42 Uhr | Kommentieren
  • martin

    @tabletman
    für ein mal die richtige entscheidung!
    eigentlich logisch das man kindern spielzeug gibt. „ernsthaft gearbeitet“ 😉 das wäre ja dann kinderarbeit 🙂
    arbeiten mit apple produkten tun nur ein paar werbefuzis und eine handvoll architekten. und natürlich lehrerinnen!

    27. Jul 2013 | 9:43 Uhr | Kommentieren
    • TabletMan

      Du bist so ***, das hat die Welt noch nicht gesehen.
      Hier in Heidelberg arbeiten alle Unikliniken mit iPad und anbiendung an die Datenbank.
      In Mannheim ebenso. In Frankfurt arbeiten 7 der größten 10 Betriebe mit iPad im externem Bereich.
      Ein wenig Bildung und Informationen würden dir wirklich nicht schaden.
      Kinderarbeit gibt es bei Samsung in den Fabriken, nicht wieder alles durcheinander bringen lieber Martin.
      So, keine weiteren Reaktionen mehr von mir, du bist zu *** und meine Zeit ist kostbar.

      27. Jul 2013 | 10:06 Uhr | Kommentieren
    • Appster

      Machen wir uns wieder richtig zum Idioten, Martin? Ich weiß, du bist ein Troll. Ich akzeptire dies zwar, aber nicht hier. Deshalb werde ich jede einzelne deiner aus der Luft gegriffenen Aussagen widerlegen:
      Kinder? Das man Kindern die iPads gibt, zeigt eigentlich nur 2 Dinge:
      – Das iPad ist einfach zu bedienen. Jeder versteht es. Es gibt keine Komplikationen oder Bedienungsschwierigkeiten. Gegenteil: Android
      – iOS hat eine hohe Stabilität im täglichen Einsatz. Gegenteil: Android
      Mit Apple-Proukten, wenn man das überhaupt so verallgemeinern kann, wird meistens eher gearbeitet. Das iPhone besitzt Produktiv-Apps, die es im Play Store von Android wohl nie so geben wird. Das iPhone ist sicherer als jedes Android-Device und bietet Stabilität und Komfort in jeder Hinsicht. Selbiges gilt selbstverständlich für iPad und iPod touch.
      Gerade an den Macs wird primär nur gearbeitet. Sie gewährleisten ein hohes Tempo und stürzen nicht ab. Gerade Grafiker, aber auch im Büro bedient man sich dieser Technik. Logic Pro und Final Cut Pro sind absolute Profi-Programme. Man sieht also, du hast keine Ahnung. Verwundert es? Eigentlich nicht, denn du bist ja ein Troll. Volle Zustimmung TabletMan!

      28. Jul 2013 | 8:52 Uhr | Kommentieren
      • Jabba

        Du machst es dir aber auch sehr einfach…
        NEIN! Nicht jeder versteht es so leicht, wie du behauptest. Ich verkaufe Tablets an Privatpersonen und erkläre diese auch vor Ort. Bei meinen Kunden 75 Jahre verstehen die Wischgesten erst nach 50 Versuchen. Das entsperren des Gerätes wird auch meist erst nach mehrmaliger Erklärung verstanden.
        Ich verkaufe Android UND iOS und ich kann keinen Unterschied feststellen, was die erlernbarkeit der Geräte angeht. Alle Kunden sind am Ende zufrieden, da ich typgerecht berate. Nicht jeder benötigt ein iPad. Das ist nunmal so. Viele kommen mit einem guten Androidgerät perfekt aus. Ja TabletMan. Das ist Fakt (wie du so schön sagst).
        Auch der Playstore beinhaltet eine Menge Produktiv-Apps. Aber wenn man keine Ahnung von der Sache hat, dann ist es klar, dass man gleich Pauschal alles von Android abwertet.
        Woher weißt du denn, dass das iPhone sicherer als jedes Android-Device ist? Auch Android-Geräte werden in hochsicherheitszentren zugelassen. Komisch…. dabei ist Android pauschal unsicher und instabil!? Alles über einen Kamm scheren lässt einen nicht unbedingt klug erscheinen…
        Ich stimmt dir aber im Ganzen zu, dass Apple in Sachen Stabilität und Bedienbarkeit momentan ungeschlagen ist.
        Wobei man anmerken muss, dass grade im Bereich der Grafiker, viele wieder vom Mac abwandern.

        28. Jul 2013 | 9:35 Uhr | Kommentieren
        • Appster

          Danke für die sachliche Antwort. Die Art der Reation, die ich mir manchmal von martin wünschen würde, nebenbei bemerkt.
          Ich habe im privaten Umfeld die Erfahrung gemacht, dass iOS immer sehr schnell verstanden und gut aufgenommen wird. Ich bin noch ein etwas jüngerer Mensch, und habe ebenfalls Android benutzt. Mein Device war das LG Optimus 4X HD, kein schwaches Device, sollte man meinen, vergleichbar mit S3 und One X, und trotzdem ruckelte der Homescreen! Das kann es echt nicht sein! Es ist nicht grottenschlecht, aber von sehr gut auch sehr weit entfernt. Manche Menüs, Widgets waren konfus aufgebaut, die Optionen zwar vielfältig, aber undurchsichtig, was mich dazu brachte, wieder zu iOS zurückzugehen. Die langfristigen Updates, die Performance und die um Längen besseren Apps waren dabei meine Motivation. Du siehst, ich hatte den Vergleich, und Android für mich selbst als schlechter empfunden. Irgendwann ist man die Ruckler, das Plastik leid und sehnt sich wieder nach Qualität. Dazu muss ich sagen, dass erfahrungsgemäß jedes OS (inkl. Windows Phone, Blackberry 10 OS, iOS) stabiler und schneller war als Android.
          Der Play Store hat ein paar Produktiv-Apps, das habe ich auch nicht in Frage gestellt, aber der App Store hat definitiv mehr. Woher ich das weiß? Eigenversuch: Jahrelang GoodReader in iOS benutzt, zum Play Store gegangen: Nicht vorhanden. Outbank? Nicht vorhanden. TeamViewer? Auch nicht. Das sind ELEMENTAR-Apps für mich! Android ist wirklich ein OS ohne Produktivitätsanspruch, es ist unsicher, instabil, und hat wenige angepasste, und noch weniger gute Apps. Traurige Situation.
          Für Kinder und Jugendliche oder als Entertainment-Gerät vielleicht noch akzeptabel, auch wenn ich hier, wenn ich es mir leisten könnte, aufgrund negativer Erfahrungen, ganz sicher wieder zum iPad greifen würde.
          Wo ich dir aber überhaupt nicht zustimmen kann ist dein Argument, Android wäre sicher. Das ist kompletter Unfug, mit Verlaub. Sicherheitsrelevante Updates werden durch die Hersteller nur mit monatelanger Verspätung ausgeliefert, im Play Store findet keine Kontrolle der Apps statt und Android ist Ziel der allermeisten Virenangriffe auf ein mobiles OS. Warum sie manchmal zugelassen werden, kann ich nicht verstehen. Genauso wenig, wie man in einer Firma mit Sicherheitsanspruch noch Windows XP einsetzen kann, aber in beiden Fällen spielt sicher auch der Preispunkt eine Rolle. Blackberry und iOS schlagen Android hier um Längen. Diesen Unsinn kann ich nicht so stehen lassen, leider.
          Du siehst zudem, ich pauschalisiere nichts. Meine Aussagen begründe ich nicht nur aus persönlichen Erfahrungen, die ich mit Android lange machen musste, sondern auch auf gemeinhin bekannte Studien und Statistiken.
          Trotz allem ist dein Post um Welten sachlicher und ausführlicher als alles, was martin so von sich gibt.
          MfG

          28. Jul 2013 | 10:14 Uhr | Kommentieren
          • Jabba

            Habe gar nicht mit einer Antwort gerechnet.
            Du pauschalisierst schon.
            Du schreibst, dass ios keine Bedienschwierigkeiten oder Komplikationen hat. Gegenteil: Android
            Du gehst gar nicht auf Vorteile in der Bedienung von Android ein. Widgets; Anpassbare Oberfläche; etc
            Einfach pauschal sagen, dass Android das Gegenteil zu iOS in Bedienung und Komplexität ist. Soetwas gefällt mir gar nicht.

            Zum Thema Sicherheit: Stichwort Knox oder Sicherheitscheck vom Pentagon. Android ist nicht per se unsicher.
            Und die ach so gefährlichen Apps: selber Schuld, wenn man sich jeden Mist von bedenklichen Quellen läd 😀
            Aber ja. Es ist ein Unding, was sich da an Grütze in den Android-App-Stores tummelt…

            Zu Goodreader und Outbank gibt es ganz gute Alternativen. Man muss nur ein wenig suchen. Aber meist reicht die Qualität nicht an die iOS-Apps heran.
            Ich muss jedoch sagen, dass ich schon sehr viele Apps bei Android gesehen habe, welche ich bei iOS vermisse.

            Ich habe selber ein iPhone, iPad und habe mir nun ein MacBook air bestellt. Jedoch benutze ich auch mein Asus Tablet für die Arbeit. Und wenn man es vernünftig angepasst hat, gibt es keine Probleme…

            Dieses Hochgejubel von Apple geht mir nur tierisch auf die Nuss…

            28. Jul 2013 | 10:55 Uhr |
          • Jabba

            Habe ich vergessen:
            Ich sehe es immer wieder… Wenn jemand noch NIE einen PC oder Laptop oder Tab oder irgendwas mit Touchscreen (außer Bankautomaten und co) genutzt hat, dann ist es völlig egal, ob iOS oder Android-Gerät. Beide Geräte werden gleich gut verstanden und genutzt. Meine Erfahrung aus dem Privatkundenbereich. Ja: Solche Menschen gibt es seeeehr viele

            28. Jul 2013 | 11:00 Uhr |
  • martin

    „eine alternative zu apple besteht derzeit nicht“ hahaha 🙂
    das ist wie wenn jemand sagen würde. „eine alternative zum holzstuhl als sitzgelegenheit besteht derzeit nicht“ 🙂
    ich finds extrem lustig hier! 🙂

    27. Jul 2013 | 9:52 Uhr | Kommentieren
    • TabletMan

      Klar du bist ja auch unser Kasper Nr. 1 hier, wenn du es nicht lustig findest dann bin ich am Ende.

      27. Jul 2013 | 10:03 Uhr | Kommentieren
    • Appster

      Du findest es lachhaft, dass gesagt wird, es gäbe keine Alternative zu Apple? Du selbst führst keine konkrete Alternative an, was tatsächlich nur den Schluss zulässt, dass du keine parat hast. „hahaha“ ist eine unzureichende Antwort, der nur mit „hahaha“ begegnet werden sollte.
      Ein Holzstuhl ist hier wohl kaum vergleichbar, da er
      a) weniger komplex ist als ein Smartphone-OS und
      b) in diesem Bereich mehr Alternativen möglich sind.
      Deshalb ist dieser Vergleich Schwachsinn. Solltest du dich trauen, nochmal hier zu posten, und Android als Alternative anzuführen, dann ist dazu nur zu vermerken, dass Android als Alternative aus Sicherheits-, Performance- und Komplexitätsgründen nicht zulässig sein kann. „Komplexität“ ist in diesem Zusammenhang ohnehin nicht als Kompliment zu verstehen, „unfassbar schlechte Bedienung“ und „Unübersichtlichkeit“ treffen es vielleicht besser.
      Einzig in dem Punkt, dass es hier extrem lustig ist, gebe ich dir recht, deine Schwachsinnsposts hier zu lesen und jeden einzelnen davon argumentativ niederzumachen ist für mich eine Referenz, diese Website zu besuchen.

      28. Jul 2013 | 9:36 Uhr | Kommentieren
  • frogger102

    @martin
    Meinst Du, das mit dem Patriotismus läuft nur in den USA so? In Europa und insbesondere in D genauso. Siemens und Daimler werden immer bevorzugt. Und Airbus wird immer hochgelobt, während Boeing Pannen insbesondere beim Dreamliner immer ausführlichst breitgetreten werden.

    27. Jul 2013 | 10:51 Uhr | Kommentieren
  • Felix

    @martin
    Du sagst: „arbeiten mit apple produkten tun nur ein paar werbefuzis und eine handvoll architekten. und natürlich lehrerinnen!“
    Wenn ich das richtig interpretiere meinst du, dass die meistens Menschen das iPad zum spielen und nicht zum arbeiten benutzen. Da liegst du leider falsch. Die meisten iPads die verkauft werden, werden an Unternehmen verkauft. Die Unternehmen kaufen bestimmt nicht iPads um ihre Angestellten zu beschäftigen mit Spielen. 😉

    27. Jul 2013 | 11:33 Uhr | Kommentieren
  • dc1

    Könnt ihr den Troll nicht einfach ignorieren, Ihr versteht nicht, dass er – wahrscheinlich arbeitslos, fett und pickelig – sich auf eure Kommentare durchgängig einen von der Mini-Palme wedelt. Er will eure Aufmerksamkeit und kriegt die. Dass ihr ihn zurecht verachtet, merkt er nicht oder ist ihm dabei egal. Troll in Reinform halt. Opfert doch nicht eure kostbare Zeit für solche Subjekte.

    27. Jul 2013 | 12:37 Uhr | Kommentieren
    • chérel

      Dich igoriere ich auf jeden Fall.

      27. Jul 2013 | 12:53 Uhr | Kommentieren
      • Appster

        Mach das bitte, martin! Ignoriere uns alle und die Welt ist wieder ein kleines Stück besser geworden!

        28. Jul 2013 | 9:37 Uhr | Kommentieren
  • chérel

    „Schulbezirk der USA wird 640.000 Apple Tablets kaufen“

    irgendein Apple Lobbyist wird da schon seine Hände im Spiel haben.

    Als wenn man mit einem iPad besser lernt. Einfach lachhaft!! Bildung als Edutainment. Und später fragen sich die Amis, wo der Irak liegt…

    Alles Dünnbrettbohrer. Jeder Abiturient ist erheblich gebildeter als ein US-Highschool Absolvent.

    27. Jul 2013 | 12:52 Uhr | Kommentieren
    • TabletMan

      Es ging in keinem Satz darum, das damit besser gelernt wird. Vielleicht lernst Du mal besser lesen. Das nennt sich Fortschritt, wie damals vom SW-TV zum Farb-TV. Oder verwendest Du zuhause noch eine Schnurgebundenes Telefon?
      Anstatt vieler Bücher ein iPad macht Sinn. Weiterhin bin ich für jeden nicht gefällten Baum dankbar. Es ist einfach ein Buch Ersatz und neues Medium, hier ist nichts lachhaft. Sorry, doch Deine Kommentare.

      27. Jul 2013 | 17:55 Uhr | Kommentieren
    • Appster

      Hallo martins 3. Postingname,
      Ein Apple-Lobbyist? Die werden schon einen Vertreter geschickt haben? Na und? Hat Samsung sicher auch gemacht. Alle haben ihre Lobbyisten, falls es dir noch nicht aufgefallen sein sollte.
      Warum hat man sich also nun für ein iPad entschieden? Weil es aus Enfachheits- und Stabilitätsgründen keine Alternative gab. Android ist keine. Und wenn das iPad eben noch Entertainment-Funktionen hat, was macht das schon? Der Vorteil des iPads ist ja gerade sein Bildschirm, über den interaktives Lernen möglich wird. Das da auch Videos, Spiele etc. abgespielt werden können, sollte wohl klar sein. Die Kinder arbeiten trotzdem mit hoher Wahrscheinlichkeit in einem Schuldmodus oder etwas Vergleichbarem. Das hat trotzdem alles nichts mit der Unterrichtsqualität und der Wertigkeit des Abschlusses der USA zu tun. Was jedoch positiv zu bemerken bleibt, ist, dass der Fortschritt in den USA Einzug hält. Schau dir die Informatik-Kabinette in Deutschland an; wenn bundeslandabhängig überhaupt Informatik gegeben wird, ist auf den Rechnern Windows XP und Office 2003 am Laufen. Das ist absolut veraltet. Windows 7 und Office 2010, die beide schon 4 bzw. 3 Jahre auf dem Markt sind, teilweise anders bedient und noch gepatcht werden, wären akzeptabel.

      28. Jul 2013 | 9:25 Uhr | Kommentieren
  • martin

    @dc1
    lehrerin? 😉

    27. Jul 2013 | 13:10 Uhr | Kommentieren
  • Steve

    martin und cherel wissen ALLES. Wirklich alles. Und Sie haben zu jedem Artikel etwas zu sagen. Also bitte aufmerksam lesen, liebe Leute! Vielleicht können wir ja noch etwas aus der Copy-Paste-Plagiat-Plastikszene lernen… 😉

    Auf jeden steht fest: Beide benutzen mehrfache Satzzeichen. Bei mehrfachen Satzzeichen gilt: a) Wichtigkeit eines Postings ist reziprok zur Anzahl der enthaltenen Satzzeichen. b) Der Verstand verhält sich konträr zu der Anzahl der Satzzeichen – vor allem in Verbindung mit deren Rechtschreibung.

    Kopf hoch Jungs! Ihr könnt nichts dafür! 😉

    27. Jul 2013 | 13:30 Uhr | Kommentieren
  • DG

    Kann mir mal einer veraten was es im Tablet-Bereich für das iPad eine Konkurenz gibt? Genau nämlich überhaupt keine! Ich hatte schon mit 5 Firmen jetzt zu tun gehabt die alle über 5 Tausend Mitarbeiter haben, zu 98% werden nur Macs benutzt, fast jeder Mitarbeiter hat ein iphone (was auch die Firmen finanzieren) Und das einzige Tablet im Umlauf ist das iPad! Aber ja klar Zichtausende haben natürlich die Falsche Meinung oder laufen Apple hinterher oder sonst was! So ein Schwachsinn!! Man benutzt immer das was für einen am besten ist, und weil die Konkurenz zu schlecht ist, ist sie bei uns hier auch nicht vertreten, wer das auch so sieht +1 😉

    27. Jul 2013 | 14:14 Uhr | Kommentieren
    • Sebastian2

      Jetzt werden wir hier schon like-geil 😀

      27. Jul 2013 | 14:18 Uhr | Kommentieren
      • DG

        Oh nein bitte nicht^^ sollen nur nicht noch 100 kommentare werden…

        27. Jul 2013 | 14:19 Uhr | Kommentieren
        • Sebastian2

          Ach, es ist doch witzig das zu lesen. 🙂

          27. Jul 2013 | 14:24 Uhr | Kommentieren
  • KDST

    …kann mal jemand Popcorn und kalte Cola hinstellen?

    27. Jul 2013 | 14:37 Uhr | Kommentieren
  • Joe

    30 Experten haben Apple gewählt.
    Apple verkauft 640.000 Ipad’s.
    Umsatzvolumen 30 Millionen.
    Das ist Fact!
    Das ist ein gutes Geschäft.
    Gibt es noch Diskussionsbedarf? Nicht wirklich!

    27. Jul 2013 | 15:06 Uhr | Kommentieren
  • Holzi

    Und irgendwo auf der Welt hat Samsung 1 Mio. Tablets verkauft, wenn interessiert das? Habe auch Apple und Samsung Produkte und bin voll zufrieden. Deswegen verstehe ich nicht was immer diese Markengeilheit soll?

    27. Jul 2013 | 16:43 Uhr | Kommentieren
  • Sebastian2

    @Martin und Kollegen:
    Ich finde es durch aus positiv wenn der Staat die Anschaffung unterstützen würde. Um die eigene Wirtschaft noch etwas anzukurbeln…
    Samsung hingegen muss sich ja selber subventionieren. Ich Wette die Verkaufszahlen wären nicht so hoch, würden sie es nicht tgun. Beispielsweise ist die UVP für ein S4 bei 699€ der Amazon-Preis ist jedoch 205€ günstiger. Würden sie sich nicht selber subventionieren würden sie auf noch viel mehr Geräten sitzen bleiben. Viele iPhone Kunden zahlen gerne den vollen Preis für ein zweifelsfrei gutes Produkt. Würde Samsung für das Galaxy S4 (ihr top-Produkt) ausschließlich den vollen Preis verlangen, würden viele Kunden zu HTC oder Nokia wechseln.
    Mit dieser Strategie gewinnt man zwar Kunden aber auf Dauer keine Zufriedenheit für Hard- und Software.

    27. Jul 2013 | 18:06 Uhr | Kommentieren
  • Thorsten

    Es steht doch klar drin warum man sich für Apple entschieden hat und nicht für Google Betriebssystem : Entscheidende Aspekte waren neben der Implementierung von konkreten Lehrinhalten auch Fragen der Gerätesicherheit und Netzwerkkompatibilität . Man möchte auch das die Schüler die Geräte in den nächsten Schuljahren benutzen “ neues Update IOS “ da dies auch eine gewaltige Summe ist ,setzt man eine Gerätepreis von 580Euro 16/32gn an Rabatt schon eingeschlossen summiert sich das bei 680000 ipad auf fast 400Millionen Euro zusammen !!

    27. Jul 2013 | 19:21 Uhr | Kommentieren
  • Thorsten

    bzw 640000ipad ca 370Mio Euro !
    Aus eigener Erfahrungen habe Samsung TV und Blu Ray Player der Blu Ray Player hat bis heute kein neues Update somit schmeißt er mir neue Blu Rays bis zu 8 mal raus bis er sie an nimmt Laufwerk war auch schon Repaturanfällig !! Habe aber bis heute beim McBook keine Probleme mit andere Apple Produkte !! Keine Reparatur und bekomme regelmäßig meine Updates und das zählt ,wenn es ein Problem gibt ist der Support hilfsbereit es zu lösen , was bei Samsung oft nicht der Fall ist !!

    27. Jul 2013 | 20:07 Uhr | Kommentieren
  • Joe

    Thorsten, hast kurz nachgerechnet. 370 Millionen. Auch gut!

    27. Jul 2013 | 22:47 Uhr | Kommentieren
  • Thorsten

    Ja !! Apple geht seinen eigen Weg !! Mich erstaunt immer wieder welche Erwartungen die Fans haben und dann entäuscht werden wenn es anders kommt !! Apple bringt mur Funktion bzw. Produkte heraus die auch im System IOS Produktsystem Harmonieren !! Es soll Problemlos sein oder in andere Systemprodukte z.b iwatch laufen !! Andere Hersteller benutzen Google Softwaer aber sie verändern die Software so das ein susammenspiel andere Produkte wie z.B . andere Google Innovationen nicht genau zusammen paßt !! Samsung mag gute Geräte haben aber das Reibunglose zusammen Spiel mit anderen Produkten z.B iwatch ist Ausschlag gebend !! Das macht Apple aus !!

    27. Jul 2013 | 23:32 Uhr | Kommentieren
    • TabletMan

      Genau, und wenn in kürze sein eigenes System fertig hat, geht ja gut voran, dann wird Android von heute auf morgen links liegen gelassen.
      Auf diesen Tag und die Reaktionen der ganzen Samsung Jünger freue ich mich jetzt schon. Die Samsung Jünger können gerne das Datum meiner Aussage aufschreiben, sie werden es ja wieder für dummes Geschwätz halten. Aber es ist Fakt, und die Developer arbeiten bereits fleißig.

      28. Jul 2013 | 13:29 Uhr | Kommentieren
      • Sebastian2

        Im ersten Satz fehlt „Samsung“ schließe ich aus dem Zusammenhang.

        28. Jul 2013 | 13:42 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen