China verfolgt Anzeigen wegen Umweltverschmutzung durch Apple-Zulieferer

| 18:02 Uhr | 0 Kommentare

Chinesische Behörden verfolgen Vorwürfe wegen Umweltverschmutzung gegen zwei taiwanische Apple-Zulieferer: Foxconn und UniMicron. Beide Firmen sollen Abwässer mit giftigen Substanzen in die Flüsse leiten. Die Vorwürfe stammen von verschiedenen Nichtregierungsorganisationen und wurden im Wall Street Journal veröffentlicht.

Foxconn Logo

Ding Yudong von der zuständigen lokalen Umweltbehörde gab gegenüber dem Wall Street Journal an, dass seine Behörde aktuell Nachforschungen in der Gegend von Shanghai anstellt. Die beklagten Firmen zählen zu Apples aktuellen Zuliefererbetrieben. Wenn sich herausstellen sollte, dass diese Betriebe die Umweltstandards verletzen, drohen ihnen harte Strafen.

Foxconn ist der weltgrößte Zulieferer von Elektronik-Artikeln. Der Hersteller besteht darauf, sich an die gängigen Umweltstandards zu halten – ebenso UniMicron, das nach eigenen Angaben täglich seine Emissionen überwacht und in größeren Abständen auch durch eine externe Firma kontrollieren lässt.

Ein Sprecher Apples gab gegenüber dem Wall Street Journal an, in ständigem Austausch mit seinen Partnerbetrieben und den Umweltgruppen zu stehen, um eine Einhaltung aller Umweltauflagen zu gewährleisten.

Seit 2011 kam es immer wieder zu Kritik an den Produktionsverhältnissen Apples in China. Seitdem erstellt Apple regelmäßige Berichte, um ein größeres Niveau von Transparenz gegenüber der Öffentlichkeit zu kommunizieren. Im vergangenen Jahr hatte sich Apple aus freien Stücken mit der Fair Labor Association (FLA) in Kontakt gesetzt. Es ging unter anderem um die Produktionsstätten Foxconns in Shenzhen and Chengdu.

All diese Anstrengungen reichen offenbar nicht, die Kritik ein für allemal los zu werden. Erst im vergangenen Monat stellte ein Bericht der China Labor Watch Apples Zulieferer Pegatron an den Pranger, der schwerwiegende Verletzungen von Arbeitnehmerrechten in drei Fabriken begangen haben soll. Dazu zählten die Beschäftigung Minderjähriger, zu geringe Löhne und mangelhafte Arbeitsbedingungen. (via)

Kategorie: Apple

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen