Apple Aufsichtsrat angeblich über Taktung der Innovationen besorgt

| 16:50 Uhr | 8 Kommentare

board_of_directors

Angeblich zeigt sich Apples Aufsichtsrat derzeit besorgt darüber, wie schnell bzw. wie langsam Apple neue Innovationen auf den Markt bringt, so berichtet es Charlie Gasparino vom Fox Business Network. Für gewöhnlich ist sehr wenig vom Apple Aufsichtsrat so hören, sollte der Bericht tatsächlich stimmen, so wäre es seit Jahren mal wieder eine Äußerung, die nach außen dringt.

In einem Videobeitrag berichtet Fox von den Dingen, die man angeblich in Erfahrung bringen konnte. In den letzte Jahren habe Apple nur das iPad und ein paar kleinere Dinge vorgestellt. Nichts Innovatives sei auf den Markt gekommen und der Druck auf Tim Cook steige, schnell etwas zu tun.

Angeblich stehe Cook innerhalb Apples nicht zur Diskussion. Der Aufsichtsrat sei einfach nur besorgt, was Apple in der Pipeline hat.

Es ist schwer zu bewerten, ob an diesem Bericht etwas dran ist. Vielleicht brauchte Fox einfach mal wieder eine Story. Vor zehn Jahren haben nahezu die gleichen Personen im Apple Aufsichtsrat gesessen. 2001 wurde der iPod vorgestellt. Die iPod-Familie wurde erweitert und erst sechs Jahre später präsentierte Apple das iPhone. Dann vergingen erneut drei Jahre bis Steve Jobs das iPad vorstellte. Seitdem sind 3,5 Jahre vergangen. Steve Jobs gilt noch immer als großer Innovator bei Apple, auch unter ihm schossen neue Produkte nicht wie Pilze aus der Erde. Cook hatte in den letzten Wochen mehrfach betont, dass dass Unternehmen großartige Produkte in der Entwicklung habe, die Ende 2013 und im Jahr 2014 auf den Markt kommen.

Gut möglich, dass der Apple Aufsichtsrat „nur“ die öffentliche Meinung wieder gibt. Viele Anwender wünschen sich Innovationen, Innovationen und Innovationen. Für gewöhnlich erhalten Aufsichtsratmitglieder erst wenige Monate vor einem neuen Apple Produkt Kenntnis darüber, so dass dieser möglicherweise noch keine Infos zu den 2014er Neuerungen haben.

Nichtsdestotrotz ist der Aufsichtsrat ein Kontrollgremium, welches die Geschäfte des Unternehmens im Auge behalten muss. Die intern diskutierten Themen sollten jedoch nicht nach außen dringen. (via)

Kategorie: Apple

Tags:

8 Kommentare

  • Oli

    Ruhig….ganz ruhig….Tim lässt sich nicht aus der Ruhe bringen. Er hat erst neulich in einem Interview gesagt…dass Apple mit einem einzigen Schlag…die gesamte Konkurrenz lahm legen könnte……aber der Preis dafür zu hoch ist. Deshalb…Ball flach halten…

    09. Aug 2013 | 18:00 Uhr | Kommentieren
  • FloGo

    Ich denke auch, dass als Timeline für jede Innovation bzw. „Revolution“ durchaus 3-6 Jahre mehr als ausreichend sind. Ich erwarte von Apple Produkte, die ausgereift sind und die einfach funktionieren. Gerade die ganze iCloud-Geschichte läuft ja z.B. gerade erst an: Erst konnten wir endlich Mails, Kontakte und Termine zuverlässig über alle (Apple-) Geräte synchronisieren, dann Dateien. Jetzt kommen z.B. Office-Funktionen in der Cloud dazu – die Beta ist mehr als vielversprechend. Da gibt es noch eine riesige Menge an tollen Funktionen, die Apple realisieren kann.

    Jetzt ist mal Konsolidierung angesagt. Ich persönlich freue mich natürlich auch auf eine iWatch, aber erst mal muss das Wichtige zuverlässig funktionieren. Da sehe ich Apple auf einem guten Weg. Ich würde mir wünschen, dass Apple zunächst mal das „Ökosystem“ weiter pflegt, iCloud perfektioniert, das UI von iOS und OS X (oder OS XI) auf einen „wiedererkennbaren“ Nenner bringt (siehe flaches Design für OS X) und iTunes Radio und Filme in der Cloud nach Deutschland bringt. Auf der Hardwareseite wären z.B. 4k bzw. Retina-Grafik für die Macs, ein passendes Thunderbolt-Display mit USB3 und ein iPad Mini mit Retina auf meiner Wunschliste.

    Wenn dann in ein paar Jahren eine iWatch oder ein AppleTV kommt – warum nicht? 😉

    09. Aug 2013 | 18:52 Uhr | Kommentieren
    • TabletMan

      Top Kommentar, danke!

      09. Aug 2013 | 19:07 Uhr | Kommentieren
    • Joe

      Kann mich dem Kommentar nur anschließen !

      10. Aug 2013 | 7:49 Uhr | Kommentieren
  • frogger102

    Ich glaube auch, dass Tim mit ruhiger Hand aber mit dem nötigen Elan und nötigen Innovationsdrang das Unternehmen führt. Immerhin das iPad mini und -falls es kommt- das iPhone 5 C sind absolut richtige unternehmerische und zu seiner Zeit getroffene Entscheidungen, die dem hohen Qualitäts- und Designanspruch von Apple keinen Abbruch tun, im Gegenteil. Ich persönlich würde mich auch über ein neues Produkt sehr freuen, sehe das Retina Display gar nicht mal so im Vordergrund. Mir ist es aber 10 mal lieber wenn die iWatch oder iWasauchimmer richtig gute Produkte sind und warte lieber ein halbes Jahr länger, dass es mal so richtig wieder im Samsung Lager einschlägt. Aber es wurden ja tolle Produkte in diesem Herbst angekündigt. Die Spannung steigt.

    09. Aug 2013 | 20:16 Uhr | Kommentieren
  • Somaro

    Das Wort Innovation ist einfach abgenutzt.
    Die User meinen mit Innovation einfach nur Neuerung.
    Und die Aktionäre sind mit dem Wirklichen Innovativen (wie dem Mac Pro) sowieso nie zufrieden.
    Würde mich wundern, wenn der Aufsichtsrat sich wirklich beschwert hat.

    09. Aug 2013 | 23:38 Uhr | Kommentieren
  • Name

    Hört sich jetzt nicht wie ne sichere Aussage an, wenn ihr schreibt „Angeblich zeigt sich Apples Aufsichtsrat derzeit besorgt…“

    10. Aug 2013 | 11:31 Uhr | Kommentieren
    • Joe

      Niemand von uns war dabei ! Eine gewisse Grundspekulation gehört zum Handwerk.

      10. Aug 2013 | 17:11 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen