Steve Jobs wollte Pro-Produkte einstellen

| 19:33 Uhr | 16 Kommentare

Vor wenigen Jahren konnte man den Eindruck gewinnen, dass Apple seine „Pro-Produkte“ einstellen wird. Diese Einschätzung kam nicht ohne Grund, der Mac Pro fand sehr lange Zeit keine Beachtung, das 17″ MacBook Pro wurde eingestellt und auch bei der sogenannten „Pro-Software“ gab es lange Zeit keine Bewegung. Wie nun bekannt wurde, dachte Apple Mitbegründer Steve Jobs einst darüber nach, die Pro-Produkte komplett einzustellen.

mac_pro_2013_sneak

Wie Apples Werbefachmann Ken Segall (Think Different Kampagne, Namensgeber des iMac) nun in seinem Blog berichtet, war Jobs der Meinung, dass Apple mit den Pro-Produkten nur eine Nische bediene und die Entwicklung intern zu große Ressourcen bindet. Dies war zum Zeitpunkt, als sich der iMac zum globalen Bestseller entwickelte. Letztendlich entschied sich Apple jedoch die Pro-Produkte zu behalten und den Markt nicht gänzlich aufzugeben.

Nichtsdestotrotz hat Apple sein Pro-Strategie angepasst. Wie eingangs erwähnt wurde das 17″ MacBook Pro eingestellt. Nachdem dem Mac Pro jahrelang kaum Beachtung geschenkt wurde, präsentierte Apple zur WWDC 2013 den Mac Pro 2013, der im Laufe des Jahre auf den Markt kommen wird.

Auf der Software veröffentlichte Apple Final Cut Pro X. Nach anfänglicher Kritik aufgrund fehlender Features, hat die Software nach diversen Updates wieder zu alter Stärke gefunden. Ers vor wenigen Wochen wurde Logic Pro X vorgestellt, welche nahezu ausschließlich positive Rückmeldungen erntete.

16 Kommentare

  • Somaro

    Ich liebe es nachträglich Recht zu behalten.
    Also liebe Apple-Jünger, hört öfters mal auf die Ketzer, welche blasphemisch daherreden und euch eure schöne heile Welt kaputt machen.
    Sie haben eben doch Recht. 🙂

    11. Aug 2013 | 13:02 Uhr | Kommentieren
  • Das Wirtshaus im Spessart

    Steve Jobs – ist das nicht dieser Typ, der immer auf dem Behindertenparkplatz geparkt hat und mit ziemlich geringer emotionaler Intelligenz ausgestattet war? Hätte er doch die Pro-Reihe eingestellt. Jetzt ist es nur noch ein Trauerspiel. Das neue Urnendesign passt dazu hervorragend.

    11. Aug 2013 | 13:57 Uhr | Kommentieren
  • Gateskeeper

    Sucht euch mal ein anderen Ort, wo ihr eure geistigen Implosionen für die Nachwelt hinterlassen könnt. Ihr maßt euch an, Entscheidungen von
    CEO´s eines Multimilliarden-Konzers für falsch oder richtig zu erklären. Jobs war vielleicht ein Kolleriker und unangenehmer Chef, aber er war auch derjenige, der sich am meisten um das Unternehmen sorgte. Solche Fragen und Entscheidungen stellt sich jeder Chef, dem etwas am seiner Firma liegt

    11. Aug 2013 | 16:38 Uhr | Kommentieren
    • Jabba

      „… aber er war auch derjenige, der sich am meisten um das Unternehmen sorgte.“
      Aber du darfst dir anmaßen, soetwas beurteilen zu können?

      11. Aug 2013 | 17:08 Uhr | Kommentieren
      • Gateskeeper

        Ja, darf ich! Ich habe die Biografie gelesen. Und viele Quellen/Interviews erzählen das gleiche. Besonders Jony Ive, einer der engsten Mitarbeiter Jobs, erklärt immer wieder, wie besessen Jobs nach Perfektion war und wie oft er von vorne anfangen musste. Wenn du hingegen Statement von Samsung Chef Designern ließt; „Design ist unwichtig…“ Kannst du davon ausgehen, dass diese Typen ihre Arbeit nicht wichtig ist…Aber
        Hauptsache mal wieder aus Prinzip dagegen gewettert, was Jabba?

        11. Aug 2013 | 17:26 Uhr | Kommentieren
        • Jabba

          Nö, warum fragst du? 😉
          Vllt hat sich sich Herr Cook ja mehr als Jobs um Apple gesorgt. Weißt du das? Das maße ich mir jetzt mal an: Nein!

          11. Aug 2013 | 17:37 Uhr | Kommentieren
  • Gateskeeper

    Vielleicht besteht ja die Möglichkeit, dass ein Senior Vice President of Operations, Namens Tim Cook, welcher 1998 von Jobs bei Compaq abgeworben wurde, sich mehr um das Unternehmen sorgte als der Gründer persönlich… Nur hätte seine DAMALIGE Position nicht entscheidend zum Erfolg des Konzerns beigetragen, da er nicht direkt mit den Aufgaben eines CEO´s beauftragt war.
    Anmaßend genug?

    11. Aug 2013 | 17:55 Uhr | Kommentieren
    • Jabba

      Hast du schön gesagt. Niemand weiß, wer sich mehr um das Unternehmen gesorgt hat. Es gibt viele Arten von Sorge, welche meines Erachtens nicht messbar ist und somit auch kein „Ranking“ erstellt werden kann.

      11. Aug 2013 | 18:03 Uhr | Kommentieren
      • Gateskeeper

        Nur zu schade, dass du solchen *** wie den zwei da oben mit deinen Kommentaren in Schutz nimmst. Es geht mir auch nicht um Rankings, sondern Apple Hasser, die hier sinnlos rumtollen in die Schranken zu weisen.

        11. Aug 2013 | 18:11 Uhr | Kommentieren
        • Jabba

          Erkläre mir bitte, wo ich die Jungs oben in Schutz nehme? Ich bin mir dessen nicht bewusst.

          Du darfst nicht alles so ernst nehmen. Ich amüsiere mich über so manche Voll-Assi-Kommentare und viele halten mich für einen Vollidioten und meine Kommentare für völlig überflüssig und falsch.
          Ist mir alles egal 🙂

          11. Aug 2013 | 18:38 Uhr | Kommentieren
          • Gateskeeper

            Keine Ahnung warum ich das annehmen… Vielleicht weil du meine Kommentare konterst und versuchst sie ad absurdum zu führen!?
            Dass du dich über so etwas amüsieren kannst und es vielleicht sogar befürwortest ist deine Sache. Ehrlich gesagt werde ich auch nicht schlau aus dir. An Auffassungsvermögen fehlt es dir im Gegensatz zu den zwei nicht. Dennoch hast du eine zu übertrieben-kritische für einen überzeugten Apple User

            11. Aug 2013 | 18:49 Uhr |
          • Jabba

            Ich finde mich nicht übertrieben kritisch. Ich kann einfach die Jobs-Art und die entstandenen Nachwirkungen nicht ab.
            Die Arroganz rund um das Thema Apple…
            Ich mag die Apple-Produkte und wie diese miteinander arbeiten etc. Aber das Unternehmen selber ist mir zu glatt.

            11. Aug 2013 | 19:16 Uhr |
  • Gateskeeper

    übertrieben-krtitische Meinung -sollte es heißen

    11. Aug 2013 | 18:50 Uhr | Kommentieren
  • TabletMan

    „Steve Jobs – ist das nicht dieser Typ, der immer auf dem Behindertenparkplatz geparkt hat und mit ziemlich geringer emotionaler Intelligenz ausgestattet war? Hätte er doch die Pro-Reihe eingestellt. Jetzt ist es nur noch ein Trauerspiel. Das neue Urnendesign passt dazu hervorragend.“

    Wer so etwas schreibt ist einfach primitiv und sollte wenigstens versuchen einen Hauptschulabschluss zu erlangen.

    Über verstorbene Menschen in derartigem Ton zu schreiben bedarf eigentlich keines Kommentar, da mehr als geistig schwach.

    Aber zum Glück gibt es genug Dokumente welche die Aussage Herr Job war gegen die Profi Line widerlegen.

    Jedoch reicht eben die Intelligenz der Kommentar Schreiber hier nicht dies zu akzeptieren.

    Liebe Admin`s, ich habe niemanden persönlich angesprochen, aber da ihr ja bewusst das Niveau hier niedrig halten möchtet, gehe ich von einer Löschung meines posts aus.

    12. Aug 2013 | 10:28 Uhr | Kommentieren
    • Gateskeeper

      Gut getroffen TabletMan! Ich bin ja auch für Meinungsfreiheit und Liberalität, dennoch frage ich mich, warum Toleranzgrenze gegenüber manchen Kommentaren/Usern auf dieser Seite so hoch ist. Bei einem parasitärem Befall (den diese Seite zweifelsfrei durch einige User erfährt) solltet Ihr Admins wirklich mal reagieren.

      12. Aug 2013 | 12:37 Uhr | Kommentieren
  • tom

    dieser apple hass muss so weh tun 🙂 ich bin immer FÜR dinge die ich möchte und schimpfe nicht über sachen die an mir unkommentiert vorbei gehen können. alle die das tun stellen ihre eignen komplexe wunderbar zur schau 🙂

    13. Aug 2013 | 0:28 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen