iPhone 5C: Apple überdenkt Lower-Cost-Strategie

| 17:55 Uhr | 6 Kommentare

John Gruber hat sich auf seinem Blog Daring Fireball intensive Gedanken dazu gemacht, warum Apple in diesem Jahr seine Lower-Cost-Strategie überdenkt. Ein interessanter Beitrag und ein paar gute Denkansätze sind dabei herausgekommen.

hajek13082013_3

Schon seit Jahren bietet Apple ein „Einsteiger-iPhone“ an. Bis dato war es jedoch so, dass die preiswerteren iPhones die iPhones der vorangegangenen Jahre waren. Neben dem iPhone 5 bietet Apple aktuell das iPhone 4S und das iPhone 4 an. In diesem Jahr wird sich die Philosophie dahinter jedoch leicht verändern, so Gruber.

Mit seiner bisherigen Strategie war Apple recht erfolgreich. Sowohl das iPhone 4 als auch das iPhone 4S verkaufen sich gut. Allerdings gibt es ein paar andere Faktoren, die Apple zum Umdenken bewegen.

Sollte Apple ein iPhone 5S vorstellen (und davon gehen wir aus) dürfte dies das Ende des iPhone 4 und iPhone 4S bedeuten. Das zukünftige Line-Up dürfte dann aus iPhone 5S, iPhone 5 und iPhone 5C bestehen. Alle drei iPhones besitzen ein 16:9 Diplay und eine Displaygröße von 4 Zoll. Dem ursprünglichen 3:2 Verhältnis und dem 30-Pin Adapter wird Apple „Bye Bye“ sagen.

Darüberhinaus glaubt Gruber, dass Apple sein Einsteiger-iPhone preislich einen Hauch tiefer positionieren muss. Zwar werde das iPhone 4 mit Vertrag in den USA und anderen Ländern, deren Provider die Geräte subventionieren, für 0 Dollar angeboten, in Schwellenländern, in denen die Geräte nicht subventioniert werden, muss der Einstiegspreisdes iPhone 5C unter dem des iPhone 4 liegen.

Die Beispielrechnung führt über das iPad und den iPod touch. Als Aufpreis vom iPad WiFI zum iPad WiFi+Mobilfunk berechnet Apple 130 Dollar. Den iPod touch bietet Apple ab 229 Dollar in den USA an. Das 32GB Modell kostet 299 Dollar. Addiert man nun die 130 Dollar für den Mobilfunkchip so kommt man auf 359 Dollar bzw. 429 Dollar. Das jetzige iPhone 4 ohne Vertrtag kostet in den USA 450 Dollar.

Fraglich bleibt, ob und wie ein iPhone 5C die Verkäufe des iPhone 5 und iPhone 5S beeinflusst und kannibalisiert. Hier ist Gruber jedoch davon überzeugt, dass sich Apple hardwaremäßig etwas einfallen lässt (schnellerer Prozessor, Kamerasystem, Fingerabdrucksensor. Das Foto zeigt ein Konzept des iPhone 5C, welches vor wenigen Tagen aufgetaucht ist.

Kategorie: iPhone

Tags: ,

6 Kommentare

  • Walli

    In meinen Augen ist die Einführung des 5c richtig. Wenn ich mir jetzt ein 4er kaufe, wird das in einem Jahr nicht mehr mit einem iOS Update versorgt. Das 5c würde wie bisher 3 bis 4 Jahre geupdatet werden können. Fraglich bleibt was mit dem jetzigen 5er passiert. Ich fände eine Produktlinie mit 2 iPhone besser als mit dreien. Je übersichtlicher, desto besser.

    14. Aug 2013 | 20:07 Uhr | Kommentieren
    • frogger102

      Sehe ich auch so. 5s und 5c sollte ausreichend sein. Apple wird den Fehler der 90er Jahre nicht wiederholen und die Produktpalette zu arg ausufern lassen. Das kann ja schön Samsung so weiter machen.

      14. Aug 2013 | 20:32 Uhr | Kommentieren
  • Carsten

    Wer sagt denn das das 5c eine bessere Hardware bekommt als das iPhone 4?
    Das glaube ich nicht, denn sonst kann man das 5c nicht günstiger anbieten als ein 4s. Somit wäre das Thema Updaten auf neuere IOS genauso problematisch in Zukunft. Ich halte ein 5c oder ähnliches, für einen gravierenden Fehler. Apple steht nicht für Low-Price Produkte und könnte sich damit ein Eigentor schießen. Billige Smartphones gibt es bei Samsung und Co mehr als genug. Apple sollte die Finger davon lassen und an seiner bisherigen Strategie festhalten – denn die funktioniert ganz offensichtlich sehr gut.

    Meine Fazit:
    Billigphone – nein danke!

    Wer billig will, geht zur Konkurrenz oder kauft Vorgängermodelle.

    14. Aug 2013 | 22:20 Uhr | Kommentieren
    • wolf

      Ich glaube das viele gerne ein iOS-Gerät hätten und nur wegen des Preises auf Android ausweichen. Was Sicherheit und Bedienbarkeit angeht, ist Apple einfach noch immer voraus.
      Und genau deshalb kann ein günstigeres Modell sehr wohl einen Fortschritt im Markt bedeuten. Allerdings wäre es noch besser die Konkurrenz auch im Preis tatsächlich anzugreifen.

      15. Aug 2013 | 3:54 Uhr | Kommentieren
  • Joe

    Es bleibt spannend, wie das iPhone C ankommt. Ich denke, es kommt vor allem auf den Preis an, ob die Kids vor den Apple Läden Schlange stehen. Oder hat Apple dieses Preissegement in der Zwischenzeit schon an die Konkurrenz verloren. Wir werden sehen! Wenn ich die Bilder im direkten Vergleich sehe, 4 er, 5 er und jetzt das iPhone C, dann tut es mir aus Designer-Sicht in der Seele weh. Hier ist für mich ein abwärtstrent erkennbar, was das Design angeht. Natürlich sind wir hier in einer anderen Preisklasse. Natürlich will Apple ein anderes Klientel ansprechen.

    15. Aug 2013 | 9:12 Uhr | Kommentieren
  • Joe

    Natürlich schielt Apple nach China, wenn es um die Marktanteile und den Umsatz geht. Aber bei Apple Produkten geht es immer noch, für mich wenigstens, um ein gutes Produkt im Premiumsegment. Ob Apple beides bedienen kann, wird sich zeigen.

    15. Aug 2013 | 9:19 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen