iPad mini mit Retina Display: Displayproduktion soll begonnen haben

| 19:03 Uhr | 3 Kommentare

Nun gibt es weitere Hinweise darauf, dass Apple beim Nachfolger des iPad mini ein hochauflösendes 7,9 Zoll Retina Display einsetzen könnte. Nach dem Release des iPad mini im vergangenen November wird eine Retina-Variante schon heiß ersehnt, die folgende Generation des Mini dürfte nach Angaben der amerikanischen Marktforschungsagentur IHS iSuppli mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eine Retina-Auflösung erhalten.

ipad_mini_2

Im Gespräch mit CNet gab Vinita Jakhanwal von IHS iSuppli an: „Basierend auf unseren Beobachtungen in der Produktionskette (…) ähnelt der Produktionsumfang demjenigen des iPad Mini im vierten Quartal letzten Jahres.“ Ihre Beobachtungen führen die Marktforscher von IHS iSuppli zu dem Schluss, dass ein Release des iPad mini Nachfolgers im kommenden Herbst – und das heißt auch pünktlich zum Weihnachtsgeschäft – bevorsteht.

Das neue iPad mini wird ein 7,9 Zoll Display mit der Auflösung von 2.048 mal 1.536 Pixeln erhalten. Das größere iPad 4 bietet die selbe Auflösung, beim neuen iPad mini erhöht sich die Pixeldichte im Vergleich von 264 ppi auf 324 ppi (Bildpunkte pro Zoll).

Als Hauptproduzenten der neuen Retina Displays nennt Jakhanwal LG Display, aber auch Sharp soll in die Herstellung eingebunden werden. Samsung hingegen erwähnt sie nicht. Dies bedeutet jedoch nicht zwangsläufig, dass Samsung nicht berücksichtig wird. Erst vor wenigen Tagen gab es Hinweise, dass auch Samsung an der Retina Display Produktion für das iPad mini 2 beteiligt wird. Ein weiterer Kandidat sei das Unternehmen AU Optronics, welches bereits Bildschirme für das iPad mini fertigt. AUO könnte somit leicht auch in die Retina-Produktion einsteigen.

Die Erkenntnisse von IHS iSuppli klingen alles in allem sehr bestimmt und genau, insofern hat die Hoffnung auf eine Retina-Variante hiermit einen gehörigen Auftrieb gewonnen.

Kategorie: iPad

Tags: , ,

3 Kommentare

  • MarioWario

    … bin schon mal gespannt auf den Preissprung, ob der zwischen 16 GB und 32 GB Modell auch bei € 40 liegt (wie beim hochauflösenden Nexus 7) 😉

    15. Aug 2013 | 21:13 Uhr | Kommentieren
  • Steijner

    320 Euro für 16GB 😉 ab da geht es los…..

    16. Aug 2013 | 0:03 Uhr | Kommentieren
  • iArnold

    Falls auch hier 128GB angeboten werden, könnte die 16GB-Version auch ruhig wegfallen.

    17. Aug 2013 | 7:18 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.