PhatPad für iPad – Notizbuch mit Handschrifterkennung im Test

| 15:11 Uhr | 0 Kommentare

Notizbücher haben bei vielen Nutzern dafür gesorgt, dass der scheinbar von alleine wachsende Zettelberg auf dem Schreibtisch der Vergangenheit angehört. Im App Store gibt es viele Vertreter die einen kurzen Gedankengang oder auch die Mitschrift einer Vorlesung aufnehmen können. Ein Hindernis bei vielen Apps ist die Eingabe der Notizen. Ist man gerade noch beschäftigt mit der On-Screen-Tastatur die letzte Erkenntnis des Dozenten  festzuhalten, ist dieser schon weit in seinem Vortag vorangeschritten. Warum nicht das Beste aus beiden Welten verbinden und handschriftliche Notizen mit digitaler Weiterverarbeitung vereinen? Dies fragte sich auch Stan Miasnikov und entwickelte ein digitales Notizbuch mit leistungsstarker Schrifterkennung. Ob die Umsetzung geglückt ist, oder ob der Griff zum Papier Pendant immer noch notwendig ist, erfahrt ihr im App-Test für PhatPad in der Version 2.7.

PhatPad1PhatPad für iPad hat sich als Ziel gesetzt eine Sammlung von verschiedenen Notizen zu sein. So werden Texteingaben per Handschrift, Tastatur und Audioaufnahmen unterstützt. Zeichnungen und Bilder können erstellt oder eingefügt werden, um in umfangreichen Exportfunktionen verteilt oder präsentiert zu werden.

Da PhatPad auf der gleichen Erkennungs-Engine wie WritePad basiert, erfasst die App die handgeschriebenen Notizen schnell und setzt diese fehlerfrei in digitalen Text um. Der Text kann einfach auf dem Bildschirm geschrieben werden und später umgewandelt werden. Alternativ kann eine nützliche Live-Eingabe Funktion verwendet werden. Diese ermöglicht es dem Nutzer die geschriebenen Sätze direkt in Digtital-Text umzuwandeln, ohne diese einzeln auswählen zu müssen. Eine Weiterverarbeitung oder Suche in den Notizen ist dank der Umwandlung schnell umgesetzt.

PhatPad3

Praktisch ist die Unterstützung von Touchpad-Stiften, diese erhöhen mit ihrer Präzision die Arbeitsgeschwindigkeit. Bevor ein Touch-Stift verwendet werden kann, muss in den Optionen die entsprechende Option aktiviert werden. Weiterhin können in den Optionen vielseitige Personalisierungen vorgenommen werde. So kann das Wörterbuch bearbeitet oder die eigene Schrift charakterisiert werden. Neben der automatischen Lernfähigkeit von PhatPad, verbessert man somit die schon in der Grundfunktion sehr gute Erkennung.

Texte und Bilder aus externen Quellen wie Safari oder Mail können über die verfügbaren Werkzeuge eingebunden werden. Individuell und übersichtlich sind die Editierfunktionen, so sind Schriftgröße, Strichstärke oder Farbe schnell mit den Werkzeugen geändert. Da eine Notizfläche selten statisch ist und dem Schreiber oft der Platz ausgeht, können alle Elemente frei bewegt und in der Größe verändert werden.

Falls man zu der Art Künstler gehört, der nach dem Zeichnen einer Linie seine eigene Fahrtüchtigkeit anzweifelt, bekommt man mit der Formenerkennung einen perfekten Helfer gestellt. Ist die Funktion aktiviert, werden Grundformen, wie Kreise oder Rechtecke, in exakte Formen gewandelt. Ein Audiorekorder speichert Sprachnotizen, lässt jedoch nur eine Aufnahme pro Dokument zu.

PhatPad4

Wenn das Dokument final ist, sollte dieses auch den Weg aus der App finden. Hierfür sind umfangreiche Sharing und Export-Möglichkeiten vorhanden. Die Notizen können auf kompatiblen Druckern, in PDF Dateien oder als Bild ausgegeben werden. Eine Schnittstelle zu Dropbox und Evernote hält die Daten in der Cloud fest. Ein Transfer über Wi-Fi und iTunes halten die Daten lokal und ermöglichen eine einfache Weiterverarbeitung am Mac oder einem zweiten iPad. Eine Anbindung an iCloud wäre wünschenswert gewesen. Vermutlich wird diese Funktion bald nachgereicht, da WritePad aus dem gleichem Haus stammt und eine iCloud Funktion in dem jüngsten Update erhalten hat. In einem Präsentations-Modus können Präsentationen geplant und auf dem iPad Bildschirm oder über einen externen Bildschirm gezeigt werden. Die mittlerweile obligatorisch scheinenden Social-Sharing Optionen bieten Twitter-Anbindung und lassen Facebook Freunde an den Notizen teilhaben.

PhatPad2PhatPad bietet ein umfangreiches Gesamtpaket und ermöglicht ein schnelles Arbeiten. Die bereits in WritePad verwendete Technik zeigt auch hier seine Stärken und überzeugt mit einer sehr guten Erkennungsrate von handgeschriebenen Text. Editierfunktionen und eine übersichtliche Bedienung runden den sehr guten Gesamteindruck ab, so dass wir für jeden der ein Notizbuch sucht, das etwas mehr bietet, eine Kaufempfehlung aussprechen.

PhatPad ist für 4,49€ im App Store erhältlich und kann über In-App-Käufe mit optionalen Sprachpaketen für die Handschrifterkennung erweitert werden.

Kategorie: App Store

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen