Apple verbietet Omni Group reduzierte Updates für Mac App Store Apps

| 16:35 Uhr | 0 Kommentare

omni_group

In der vergangenen Woche haben die Entwickler der Omni Group den sogenannten OmniKeyMaster vorgestellt. Dabei handelt es sich um eine Mac App, die für Anwender konzipiert wurde, die eine ältere Mac App Store Version der Unternehmenssoftware gekauft haben. Diesen soll eine Möglickeit gegeben werden, zukünftige Updates zu einem reduzierten Preis durchzuführen. Der OmniKeyMaster scannt den Mac, erkennt Apps der Omni Goup, generiert eine neue Lizenz und entkoppelt diese Software vom Mac App Store.

Mit anderem Worten: Die Omni Group hat eine Software entwickelt, hauseigene Apps vom Mac App Store zu entkoppeln und am Mac App Store vorbei und ohne eine Abgabe an Apple Updates anzubieten.

Nun ist die Omni Group allerdings gezwungen zurück zu rudern. Wie das Unternehmen bekannt gab, wird man diesen Weg mit den Updates am Mac App Store vorbei nicht beschreiten können.

My apologies: I’m afraid we will not be able to offer upgrade pricing to our Mac App Store customers after all. So long as we continue to sell our apps through the Mac App Store, we are not allowed to distribute updates through other channels to apps which were purchased from the App Store.

Die Mac App Store Richtlinien lassen ein solches handeln nicht zu. Schon seit längerem zeigen Entwickler daran Interesse, kostenpflichtige Updates für Apps im App Store bzw. Mac App Store anbieten zu können. Bislang beschreiten Entwickler diesen Weg über einen großen Versionssprung ihrer App. Apple muss sich dazu Gedanken machen, wie sich Entwicklern eine Möglichkeit geben, auch kleinere Updates kostenpflichtig anzubieten.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen