Vorwürfe gegen Apple-Zulieferer in China, Apple leitet Untersuchung ein

| 22:10 Uhr | 0 Kommentare

Die China Labor Watch hat einen neuen Zulieferer Apples an den arbeitsrechtlichen Pranger gestellt: die wenig bekannte Firma Jabil Circuit. Nachdem die Arbeiterorganisation schon Foxconn und Pegatron kritisiert hatte, musste sie nun auch Verstöße gegen „Ethik und Gesetz“ bei Jabil Circuit konstatieren.

foxconn-arbeiter

In ihrer Untersuchung der Arbeitsumstände hat die chinesische Nichtregierungsorganisation unter anderem festgestellt, dass Jabil seine Arbeiter auch gratis schuften lässt, das heißt Überstunden erzwingt und dann nicht bezahlt. Das Ausmaß soll bei über 100 Stunden im Monat liegen, drei Mal mehr, als das Gesetz eigentlich zulässt. Damit spart sich der Apple-Partner jede Menge Geld.

Weiter werden die Arbeiter täglich auch über 11 Stunden lang beschäftigt, ohne ausreichend Pausenzeiten zu erhalten. Sie müssen darüber hinaus in ihrer Freizeit Trainings absolvieren.

Im Unterschied zu Foxconn und Pegatron ist Jabil Circuit eine US-amerikanische Firma. Sie fertigt unter anderem Hüllen für verschiedene iPhone-Modelle und soll auch in die Herstellung des neuen iPhone 5C involviert sein. Die aktuellen Rechtsverstöße begeht sie laut China Labor Watch in ihrer Manufaktur in Wuxi, China.

Damit erhöht sich wieder einmal der Druck gegen Apple, das seit 2011 mehrere solcher Vorgänge registrieren musste. Der Konzern zeigte sich zumeist nachgiebig und hatte unter anderem die Fair Labor Association zu Untersuchungen seiner Zulieferer aufgefordert. Insofern ist davon auszugehen, dass Apple auch diesmal einschreiten wird und zumindest etwas tut, um die Situation der chinesischen Arbeiter zu verbessern. Wir geben zu bedennken, dass Apple nicht das einzige Unternehmen ist, welches regelmäßig im Hinblick auf Arbeitsbedingunen kritisiert ist. So musste sich beispielsweis auch Samsung bereits den ein oder anderen Vorwurf gefallen lassen. Es gilt: Nicht weg sehen, sondern handeln. Und das gilt für alle Unternehmen.

Kaum ausgesprochen, äußert sich Apple gegenüber AllThingsD zu den Vorüwürfen.

“We take any concerns about our suppliers very seriously, and our team of experts is on-site at Jabil Wuxi to look into the new claims about conditions there,” said Apple spokeswoman Kirstin Huguet.

Apple nimmt die Angelegenheit sehr ernst und wird die Angelegenheit untersuchen.

Kategorie: Apple

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.