Tim Cook, Craig Federighi und Jony Ive sprechen mit Bloomberg über iOS 7 und die neuen iPhones

| 10:43 Uhr | 4 Kommentare

Kurz vor der Markteinführung der neuen iPhones haben Firmenchef Tim Cook, Apples oberster Designer Jony Ive und der Leiter der Softwareentwicklung Craig Federighi dem Magazin Bloomberg Businessweek ein ausführliches Interview gegeben. Bahnbrechende Neuigkeiten brachte es nicht wirklich, aber immerhin war es das erste Mal, dass sich die Führungsriege Apples so der Öffentlichkeit präsentiert hat.

cook ive und federighi

Natürlich kreiste das Interview um die angekündigten Neuvorstellungen aus dem Hause Apple: iPhones und iOS 7 sowie um die Konkurrenzsituation zu Googles Android. Bezüglich der iPhones ging es unter anderem um die problematische Preisgestaltung: Apple sei es nie in den Sinn gekommen, ein echtes Discount-Smartphone zu entwickeln. Letztendlich steckt hinter dem iPhone 5c nichts anderes als ein schönes und buntes iPhone 5, das im Rahmen von Smartphone-Verträgen für 99 Dollar verkauft wird.

Außerdem diskutierten die drei über ihre Zusammenarbeit bei der Projektplanung. Ives und Federighis Kooperation war für die Öffentlichkeit bisher nur im Rahmen der Entwicklung von iOS 7 abzulesen. Bei Apple liegen ihre beiden Büros fast nebeneinander und so würde sich eine Zusammenarbeit quasi von selbst ergeben.

Tim Cook sprach weiter über die Marktsituation zwischen Apples iOS und Googles Android: Die Welt von heute sei hinsichtlich der mobilen Betriebssysteme so zweigeteilt wie nie zuvor. Und natürlich liege der Qualitätsvorteil eindeutig bei Apple – weiter heißt es:

„Wenn man sich anschaut, welche Dinge die Kunden mögen und wie sie sie benutzen, dann erkennt man, wie groß die Kluft zwischen Android und iOS ist.“

Wenn Cook hier auf die tatsächliche Nutzung anspielt, dann meint er neueste Analysen von Marktforschern, die herausgefunden haben, dass die iPhones bei der tatsächlichen Netzauslastung weit vor Googles Android liegt.

Das letzte Interview hatte Tim Cook der Bloomberg Businessweek im Dezenber 2012 gegeben. Damals konzentrierte sich das Gespräch auf die Umstände und Konsequenzen der Verabschiedung von Scott Forstall als iOS-Planer. (via)

4 Kommentare

  • Lakritze

    Lustiges Bild der drei. Begründet Apple die Größe der iPhones damit, damit man sie bequem mit einer Hand bedienen kann? Witzig das zwei Leute das iPhone mit zwei Händen bedienen…

    20. Sep 2013 | 16:41 Uhr | Kommentieren
  • Quickmix

    Man kann es mit bequem in einer Hand halten. 🙂 Bedienen kann man es ja auch mit 2 oder 3 oder 4 😉

    20. Sep 2013 | 19:01 Uhr | Kommentieren
  • Mac Taylor

    Jonys europäischer Daumen ist offenbar am längsten 🙂

    20. Sep 2013 | 19:04 Uhr | Kommentieren
  • C

    Jony ist sowieso der coolste von den deei 🙂

    20. Sep 2013 | 20:57 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.