iMac 2013 ist da: Intel Haswell Prozessoren, 802.11ac WiFi, USB 3.0 und mehr

| 14:55 Uhr | 18 Kommentare

Völlig unerwartet hat Apple am heutigen Tag den neuen iMac 2013 vorgestellt. Nachdem die letzten Wochen primär von neuen iPhones geprägt waren, ist endlich wieder ein Mac an der Reihe. Apple hat sich für den iMac 2013 entschieden, der als erstes ins Rennen geschickt wird. An vielen Ecken und Kanten hat Apple den iMac aufgewertet, ihm neue Intel Haswell Prozessoren, WiFi der nächsten Generation, schnelleren Flash-Speicher und vieles mehr spendiert.

imac_2012_2

Blicken wir auf die Details. Das 21,5″ iMac Einstiegsmodell verfügt über einen 2,7GHz Quad-Core Intel Core i5 Prozessor, 8GB Arbeitsspeicher, 1TB Festplatte und die neue Iris Pro Grafik. Der 21,5″ iMac 2013 mit 2,9GHz Quad-Core Intel Core i5 verfügt zudem über 8GB Ram eine 1TB Festplatte und die Nvidia GeForce GT 750M mit 1GB Ram.

Der 27″ iMac mit 3,2GHz Quad-Core Intel Core i5 kommt mit 8GB Ram, 1TB Festplatte und Nvidia GeForce GT 755M mit 1GB Speicher und last but not least der 27″ iMac mit 3,4GHz Quad-Core Intel Core i5, 8GB Ram 1TB Festplatte und Nvidia GeForce GTX 775M mit 2GB Speicher

Der iMac unterstützt nun 802.11ac Wi-Fi. Mit einer 802.11ac Basisstation verbunden (z.B. Time Capsule oder AirPort Extreme), liefert der iMac eine Wireless-Performance, die bis zu dreimal schneller ist als die vorherige Generation. USB 3.0, zwei Thunderbolt-Ports und 4x USB 3.0 sind ebenso an Bord.

Darüberhinaus gibt es zahlreiche CTO Optionen. So bietet der aktualisierte iMac jetzt Unterstützung für PCIe-basierten Flash-Speicher, der Fusion Drive und All-Flash-Speicher-Optionen bis zu 50 Prozent schneller als die vorherige Generation macht. Die beliebte Fusion Drive-Option kombiniert die große Speicherkapazität einer Festplatte mit der hohen Leistung von Flash um kürzere Boot-Zeiten und schnelleren Zugriff auf Apps und Dateien zu liefern. Kunden können den iMac mit einem 1TB- oder 3TB-Fusion Drive-Laufwerk konfigurieren. Soll es nur Flash-Speicher anstatt eines Fusion Drive sein? So könnt ihr den iMac 2013 nun mit 1TB SSD konfigurieren. Beim Arbeitsspeicher bietet Apple Konfigurationen bis 32GB an.

Der neue iMac 2013 wird mit OS X Mountain Lion ausgeliefert.

Preise und Verfügbarkeit
Der neue iMac ist ab sofort (Apple dürfte in Kürze hat die Bestellmöglichkeit online freigeben) über den Apple Online Store verfügbar. Der 21,5″ iMac mit 2,7GHz ist für 1299 Euro erhältlich, der 21,5″ iMac mit 2,9GHz kostet 1499 Euro. Der 27″ iMac mit 3,2GHz schlägt mit 1799 Euro zu buche, und für den 27″ iMac mit 3,4GHz müsst ihr 1999 Euro auf den Tisch legen.

Hier findet ihr den iMac im Apple Online Store

Kategorie: Mac

Tags: ,

18 Kommentare

  • Fiftydee

    …die sollen lieber das 27″ Thunderboltdisplay bringen 😉

    24. Sep 2013 | 15:08 Uhr | Kommentieren
    • FloGo

      Ganz Deiner Meinung 🙂

      USB 3.0 und eine weniger spiegelnde Oberfläche würden mir bereits reichen. Ich habe Angst, dass Apple ein neues Thunderbolt Display zusammen mit dem Mac Pro rausbringt, das dann 4k unterstützt und das (mindestens) Doppelte kostet – das würde ich mir preislich dann doch nicht antun wollen…

      Lieber ein solides Upgrade zum „vernünftigen“ Preis.

      24. Sep 2013 | 17:34 Uhr | Kommentieren
  • Benjamin

    Die sind ja ein paar Euronen günstiger geworfen 🙂

    24. Sep 2013 | 15:14 Uhr | Kommentieren
  • fraennity

    Werden diese dann gleich mit Mavericks ausgeliefert??

    24. Sep 2013 | 15:17 Uhr | Kommentieren
  • JJ

    Sauber, dann zackzack die neuen MBPs hinterher …

    24. Sep 2013 | 15:17 Uhr | Kommentieren
  • rayFX

    Preise = epic fail

    24. Sep 2013 | 15:25 Uhr | Kommentieren
    • Benjamin

      Warum? Die sind günstiger geworden.

      24. Sep 2013 | 15:39 Uhr | Kommentieren
  • frogger102

    Na endlich hört man mal wieder was vom Mac. Habe schon lange auf den iMac gewartet.

    24. Sep 2013 | 15:39 Uhr | Kommentieren
  • Benjamin

    Und das alles hat geklappt, OHNE den Store vom Netz zu nehmen! 😀

    24. Sep 2013 | 15:39 Uhr | Kommentieren
  • Dennis-Dennis

    Gibt es immer noch die Probleme wie Backlight-Bleeding, gelblicher Verlauf und Einbrennen des Bildes?

    24. Sep 2013 | 16:51 Uhr | Kommentieren
    • Dietrobs

      Das war doch nur bei einem sehr geringen Anteil von den Macbook Pro’s mit Retina Display der Fall, ich glaube die Displays waren von LG. Der Fehler sollte behoben sein. Bei den anderen Displays gibt es keine Probleme 😉

      24. Sep 2013 | 19:19 Uhr | Kommentieren
      • Steve

        Nein, das hatte ich auch am iMac. Wurde komplett getauscht.

        24. Sep 2013 | 22:41 Uhr | Kommentieren
  • MrUNIMOG

    Ich bin zufrieden mit meinem iMac… aber den doppelt so schnellen PCIe-Flash für das Fusion Drive hätte ich schon gerne 😉

    24. Sep 2013 | 19:53 Uhr | Kommentieren
    • dvaid

      dito ^^ und die 4GB Grafik wäre auch lecker…

      25. Sep 2013 | 10:34 Uhr | Kommentieren
      • MrUNIMOG

        Schon… aber die GTX 680MX reicht mir schon, die 780M im neuen iMac ist ja praktisch der gleiche Chip, nur höher getaktet und in diesem Fall mit doppelt so viel VRAM, so extrem wie beim Flash-Speicher dürfte der Performance-Unterschied nicht sein. Aber lecker wäre die, keine Frage 😉

        25. Sep 2013 | 15:06 Uhr | Kommentieren
  • Steffi

    Ich liebäugl schon seit längerem mit einem neuen Mac. Ich glaube ich warte noch bis das MacBook Pro mit Retina Display die neuen Haswell CPUs erhält.

    25. Sep 2013 | 14:06 Uhr | Kommentieren
  • Mertes

    Als Neueinsteiger würde mich das mit dem Maverick interessieren und wie das mit dem Flashspeicher ist. Genügt da nicht eine kleine, wenn man eh alles auf separater Festplatte schiebt ?
    oder sollte man schon das 3 TB Fusion Drive nehmen ?

    28. Sep 2013 | 8:17 Uhr | Kommentieren
    • Chef

      Grundsätzlich reichen 128 GB SSD aus, wenn noch externe Festplatten mitbenutzt werden. 256 GB SSD machen Sinn, wenn man viele Fotos, viele Musik oder viele Filme unbedingt immer auf seinem Macbook dabei haben muss und man zu faul ist, eine externe Festplatte mitzuschleppen.

      28. Sep 2013 | 18:00 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen