iPhone 5S: Materialkosten liegen bei 142 Euro – 128 Euro beim 5C

| 21:14 Uhr | 14 Kommentare

Die Forscher von IHS haben Apples neue iPhones zerlegt und den Wert der Teile plus des Zusammenbaus einmal zusammengetragen. Das Ergebnis kurz zusammengefasst: Erstens ist die Gewinnspanne durchaus vielversprechend für den Hersteller, wenn man einmal den Aufwand für Forschung und Entwicklung von Soft- und Hardware beiseite lässt. Zweitens handelt es sich bei geringfügigen Unterschieden der im iPhone 5s und 5c verwendeten Hardware um nahezu identische Geräte.

iphone 5s teile -- 09-2013

Die Einzelteile des iPhone 5s mit 16 GB Speicher schätzt IHS auf höchstens 191 US-Dollar (142 Euro). Die 64-GB-Version kostet in der Herstellung 210 Dollar (156 Euro). Hinzu kommen noch acht Dollar (sechs Euro) für den Zusammenbau der Teile. Somit liegt der Gesamtwert pro Smartphone bei zwischen 199 Dollar (147 Euro) und 218 Dollar (162 Euro). Zum Vergleich: In Deutschland wird das Gerät von Apple für 699 Euro (mit 16 GB), 799 Euro (32 GB) und 899 Euro (64 GB Speicher) angeboten.

Für das farbenfrohe, etwas preisgünstigere iPhone 5c schätzt IHS die Investitionen auf zwischen 173 und 183 US-Dollar (128 bis 136 Euro). Das 5c wird in den USA für zwischen 549 und 649 Dollar verkauft. In Deutschland kostet es 599 Euro (in der 16-GB-Variante) und 699 Euro mit 32 GB Speicher.

Vergleicht man diese Werte mit den Herstellungskosten des Vorgängers, so fällt auf, dass der Unterschied zum alten iPhone 5 nicht allzu groß ist: Vergangenes Jahr hatte IHS dessen Wert auf  199 Euro geschätzt.

Weiter unterscheiden sich die Modelle 5s und 5c in Hinsicht auf die eingesetzte Hardware kaum – so IHS-Analyst Andrew Rassweiler, der beide Smartphones als nahezu identisch bezeichnet. Das 5s hebt sich vom 5c lediglich durch den Einbau eines Fingerabdrucksensors, einen besseren A7-Prozessor sowie mehrerer Chips, die weniger Strom verbrauchen. „Darüber hinaus sind sie im Grunde identisch“, so Rassweiler.

Der Analyst weist auch auf die eingesetzten Funkchips hin, die von verschiedenen Herstellern stammen. Dazu zählen Qualcomm, Skyworks, Avago, RF Micro Devices and TriQuint Semiconductor. Sie sind jeweils auf bestimmte Netzwerke zugeschnitten. Während das iPhone 5 nur fünf LTE-Frequenzen unterstützt, harmonieren die neuen Smartphones mit 13 verschiedenen. Das sei einmalig in der Smartphonewelt und unterscheide Apple von anderen Herstellern. Laut Rassweiler wäre Apple damit in der Lage, eine einzige Version des iPhones herzustellen, die global sämtliche Frequenzen der verschiedenen Anbieter abdecken kann. (via)

14 Kommentare

  • thorsten

    Das iphone 5s wird für 699€ bei einen Materialwert von 142 € so einfach ist die Rechnung nicht 699€ – 19% Mehrwertsteuer = 587,40 – gehen wir mal davon aus das der Verkäufer ca . 50€ verdienen möchte = 537,40. € Entwicklungskosten – Vertrieb – Softwarekosten – Personalkosten = Schätzungsweise 150 € – 142€ Materialkosten = 245,40 € was evtl.bleibt
    man sollte bei sowas mal alle kosten mit einrechnen !

    24. Sep 2013 | 21:39 Uhr | Kommentieren
    • blixxmagger

      könnte grob passen 🙂

      24. Sep 2013 | 22:01 Uhr | Kommentieren
    • Steve

      So ist es. Grob. Danke!

      24. Sep 2013 | 22:38 Uhr | Kommentieren
  • thorsten

    Und es kommen noch Zahlungen für Patente dazu an Nokia , Google USW die nicht Grade wenig sind pro Gerät .

    24. Sep 2013 | 22:00 Uhr | Kommentieren
  • DG

    @Thorsten, ja das seh ich auch genau so. Sollen nicht immer alle sagen wie teuer Apple ist… bei Smartphones ist die Konkurenz genau so teuer und bei desktops sogar teurer, mit dem Unterschied das Apple es am besten verarbeitet.

    24. Sep 2013 | 22:09 Uhr | Kommentieren
  • thorsten

    DG: Mir geht es nicht darum aber es macht immer den Eindruck wieviel Apple an einen gerät verdient natürlich verdient Apple Geld ohne Frage. , aber bei Samsung müßten die kosten noch weniger sein für Material da sie viele Teile selbst Herstellen und da rechnet keiner die Herstellungskosten aus für S4

    24. Sep 2013 | 22:23 Uhr | Kommentieren
    • Max

      Irrtum. Die Kosten für das Galaxy S4 lagen Schätzungen zu urteilen bei rund 250$. Bitte Google bedienen für weiter Informationen.

      24. Sep 2013 | 23:31 Uhr | Kommentieren
  • Siggi

    Jeder der von Produktentwicklung etwas Ahnung hat weiß, dass die hier erwähnten Herstellungskosten im Vergleich zum Verkaufspreis branchentypisch sind. Viele Konsumenten vergessen schlicht welche Zusatzkosten, neben den Materialkosten, noch auf die Firmen zukommen. Daher ist die Rechnung von Thorben schon sehr schlüssig. Die Logistik zwischendrin sollte man nicht vergessen! 😉

    24. Sep 2013 | 23:07 Uhr | Kommentieren
  • Ulli

    Kann dieses Geschwätz echt nicht mehr hören. Wo ist das denn bitte nicht so. Glaubt ihr, wenn ihr euch irgendwo ein BOSS Hemd oder was auch immer kauft, daß da nicht so eine Gewinnspanne drin liegt. Meinem Sohn habe ich ein einfaches Handy von Samsung besorgt: 15 €. Ich vermute mal, das die dort verbaute Technik keinen einzigen € Wert ist. Da mosert auch keiner rum!

    25. Sep 2013 | 0:07 Uhr | Kommentieren
  • Don

    Komisch viele beschweren sich das apple zu teuer ist, aber jeden morgen wenn ich in der Bahn sitze hat jeder 2 ein iphone/Ipad.

    25. Sep 2013 | 6:05 Uhr | Kommentieren
  • Thomas

    Macerkopf wird immer mehr zur BILDZeitung. Schade. Hier fehlt einfach Niveau.

    25. Sep 2013 | 13:55 Uhr | Kommentieren
  • Felix

    Und dann noch die hohen Entwicklungskosten die sich andere Hersteller sparen können. Den 64bit Chip haben bald alle aber alle vergessen wer ihn als erstes hatte. Samsung und Co können jetzt für 700€ ein iPhone kaufen und schön angucken wie es Apple macht.
    Und viele vergessen auch die neben Angebote von Apple wie iTunes, iCloud, jetzt dann noch iCalc und co. Andere Hersteller haben sowas nicht in so einem großen Ausmaß und sparen gleich wieder.

    25. Sep 2013 | 14:33 Uhr | Kommentieren
  • Jacky

    Zum Glück kostet die Software nichts. Die wird von der Apple Community Gratis Entwickelt und dann Apple zur Verfügung gestellt 😉

    25. Sep 2013 | 15:48 Uhr | Kommentieren
  • Egoichselbst

    Bitte auch nicht die Gemagebühren für den Speicher vergessen,

    25. Sep 2013 | 18:18 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen