Galaxy Gear: Samsung lässt sich von iPhone Werbespot aus 2007 „inspirieren“

| 20:30 Uhr | 9 Kommentare

Ein paar Wochen ist es mittlerweile her, dass Samsung seine Armbanduhr Galaxy Gear vorgestellt hat. Mittlerweile sind die ersten Reviews im Internet gelandet und so richtig überzeugen kann Gear niemanden. „This is not the next big thing.“ Es scheint, als wollte Samsung mit seiner Uhr „der Erste“ sein und unbedingt vor Apple und Google auf den Markt kommen. Geschafft. Über alles andere kann man streiten.

gear_iphone_werbespot

Samsungs jüngster Galaxy Gear Werbespot erinnert doch sehr stark an den ersten iPhone Webrspot aus dem Jahr 2007, so Obama Pacman. Zunächst wird eine alte Armbanduhr gezeigt, anschließend folgt ein Zusammenschnitt verschiedener Schauspieler und Charaktere, die mit ihrer Uhr kommunizieren. Anschließend wird das Produkt gezeigt.

Knapp 7 Jahre nach dem iPhone Spot aus 2007 kommt Samsung auch die Idee, die Galaxy Gear so zu bewerben. Das ist Inspiration.

Kategorie: iPhone

Tags: , ,

9 Kommentare

  • C

    Als nächstes klauen die den apfel.

    07. Okt 2013 | 21:00 Uhr | Kommentieren
  • Jabba

    Warum die Gänsefüße in euerm Titel?
    Ihr seid nicht besser als die Antis (egal welche Seite). Echt ekelhaft.

    07. Okt 2013 | 21:10 Uhr | Kommentieren
  • Steffi

    Samsung kann aber auch nichts alleine. Kopieren, Kopieren und Kopieren.

    07. Okt 2013 | 21:19 Uhr | Kommentieren
  • Ev

    Sorry, aber wer diese Uhr am Arm trägt, dem ist nicht mehr zu helfen, einfach hässlich das Teil.

    07. Okt 2013 | 22:01 Uhr | Kommentieren
  • Chriss

    Hey MACERKOPF… Ihr verkommt hier immer mehr zur Hetzseite gegen SAMSUNG. Gerade solche Berichte machen die Seite für mich immer ein Stück mehr uninteressant. Warum bleibt Ihr nicht neutral oder zeigt wenigstens auch mal die Gegenseite?! Zum Beispiel in welchen Punkten sich mein neues IOS7 meines Ipads auf einmal an Anfroid orientiert. Wie lange musste ich warten um Wlan, Flugmodus oder Datenmodus unkompliziert schalten zu können u auf einmal sieht die Lösung so aus wie bei Android?!Desweiteren Taps? Vielleicht hat sich Apple auch hier irgendwo „inspiriert“? Oder wie wärs damit das Apple für sein intuitiv zu bedienendes IOS auf einmal eine „Tips und Tricks“ Seite schaltet?!

    08. Okt 2013 | 5:46 Uhr | Kommentieren
    • Jabba

      Man muss dazu auch sagen, dass die Texte kaum selbst gemacht sind, sondern nur übersetzt und abgeschrieben. Ein paar Zeilen weggelassen und …schwupps… ein neuer Artikel ist geboren. Die Anti-Artikel werden da natürlich aus übernommen.

      Problem an der Sache ist, dass die interessanten Teile der kopierten Artikel nicht übernommen wurden. Zm Beispiel, dass man sich den Spot mal genauer anschauen sollte und feststellen wird, dass der Inhalt der beiden Spots völlig verschieden ist.
      Bei Apple geht es um Altes, was neu in Form gebracht und besser gemacht wurde. Bei Samsung geht es darum, dass die Zukunft bzw. die Fiktion, welche immer im TV gezeigt wurde, jetzt Realität ist. Obwohl das auch totaler Quatsch ist. Genau so viel Quatsch, dass iOS ein flexibles Betriebssystem sein soll 😉

      08. Okt 2013 | 7:54 Uhr | Kommentieren
      • Domi

        „…dass der Inhalt der beiden Spots völlig verschieden ist.“

        Hallo??????? Was schreiben Sie da für einen Stuss?

        08. Okt 2013 | 13:35 Uhr | Kommentieren
        • Luigi

          Schließe mich dem an. Der Spot is ganz offensichtlich von dem ersten Iphone Werbespot inspiriert, um es mal vorsichtig auszudrücken.
          Andererseits gebe ich Chriss recht, dass die Macerkopf-„Redaktion“ auch mal beleuchten muss, wo Apple ganz offensichtlich Idee aufgegriffen hat.
          Alles in allem finde ich jedoch, dass sich Macerkopf in Sachen Objektivität verbessert und nicht verschlechtert hat. Trotzdem noch zu viele wiederholende Phrasen und ein nicht in sich konsequenter Schreibstil. Aber man muss auch immer bedenken, dass es sich hier letztendlich um einen gut gemachten Fanblog handet.
          Für mehr Bandbreite und Qualität muss man zu Engadget, The Verge und Co. Die sind allerdings auch proffesionell und haben ein ganz anderes Budget.

          08. Okt 2013 | 18:28 Uhr | Kommentieren
        • Jabba

          Nicht die Aufmachung! Der Inhalt! Einfach mal die Spots anschauen, Inhaltsangaben schreiben und verstehen, was ich meine 🙂

          08. Okt 2013 | 20:10 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen