WhatsApp Webseite gehackt, Verschlüsselung abermals in der Kritik

| 12:47 Uhr | 1 Kommentar

Der beliebte Messenger WhatsApp hat am heutigen Tag mit massiven Problemen zu kämpfen. Zum einen wurde WhatsApp gehackt und zum anderen wird demonstriert, dass die WhatsApp Verschlüsselung unsicher ist.

Wer im Laufe des Vormittags versucht hat, die WhatsApp.com Webseite zu öffnen, wird bereits gemerkt haben, dass WhatsApp Opfer eines Hackerangriffs wurde. Verantwortlich für den Hacker-Angriff zeichnet das KDMS-Team. Frei übersetzt heißt es, dass es auf diesem Planeten ein Land namens Palästina gibt und dass Palästina von den Zionisten gestohlen wurde. Palästina habe das Recht in Frieden zu leben und auch das KDMS-Team wolle nur Frieden.

whatsapp_hacked

Ein eindeutig politisch motivierter Hackerangriff, dessen Ausmaß zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht klar ist. Es scheint allerdings, dass nicht der WhatsApp Server gehackt wurde, sondern der zugehörige DSN-Server, der die IP-Adressen von Webseiten aufschlüsselt und dafür sorgt, dass eine im Browser eingegebene Domain auf die IP x.y.z geleitet wird. Wie es scheint, haben die Hacker den WhatsApp Datenverkehr abgefangen und auf einen eigenen Server umgeleitet, um ihre Botschaft loszuwerden, so CNN.

Als wenn das nicht schon genug Stress bei WhatsApp für einen Tag auslösen würde, hat sich die niederländische Webseite Thijs Alkemade am heutigen Tag zu Wort gemeldet und eine Schwachstellen in der WhatsApp Verschlüsselung demonstriert. Laut dem Blogeintrag ist die von WhatsApp genutzte Verschlüsselungstechnik allerdings zu „einfach“ und könne binnen kurzer Zeit geknackt werden.

whatsapp_key_encryption

Das Problem liegt darin, dass für eingehende und ausgehende Nachrichten der gleiche Schlüssel genutzt wird. Hat mein zwei grundsätzlich verschlüsselte Nachrichten, die auf den selben RC4 Schlüssel setzen, so können die Nachrichten mit ein wenig Aufwand entschlüsselt werden. Das passende Script, welches dieses Verfahren ausnutzt, bietet der Blog ebenso an.

Seit euch einfach darüber bewusst, dass WhatsApp Nachrichten theoretisch mitgeschnitten und über ein Script unter bestimmten Umständen entschlüsselt werden können. Jeder entscheidet selbst, ob er auf WhatsApp, iMessage, SMS, eMail, Brieftaube oder was auch immer setzt. Eine Garantie, dass ein System fehlerfrei ist, hat man nirgends. (Danke Danzer)

1 Kommentare

  • Piris

    avira.com ist auch Down. ^^

    08. Okt 2013 | 15:30 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.