iPhone-Verkauszahlen: Trotz Lieferengpässen Rekordzahlen erwartet

| 19:46 Uhr | 6 Kommentare

Im dritten Quartal 2013 soll Apple mit einer Nachfrage von etwa 37 Millionen iPhones konfrontiert gewesen sein. Dem gegenüber konnte der Hersteller diesen Bedarf nicht vollkommen erfüllen und hat lediglich 34 Millionen Smartphones ausgeliefert. Dies geht aus einer Analyse von Katy Huberty hervor, die am Freitag als Morgan Stanleys „Smartphone Tracker“ veröffentlicht wurde.

iphone5s_5c

Die dort genannten Verkaufszahlen entsprechen Einnahmen in Höhe von 37 Milliarden US-Dollar bei einer Bruttogewinnspanne von 37 Prozent. Huberty rechnet für das letzte Quartal außerdem mit einem Gewinn von acht US-Dollar (5,8 Euro) pro Aktie.

In dieser Woche hatte der Mobilfunkanbieter Verizon, ein Schwergewicht am US-amerikanischen Markt, Engpässe gegen Ende des letzten Monats gemeldet. Die Lieferschwierigkeiten stehen sicher in Zusammenhang mit dem Release der neuen iPhones 5S und 5C vor fast einem Monat. Für das dritte Quartal 2013 konnte Verizon 3,9 Millionen neu aktivierte iPhones registrieren.

Neben der statistischen Auswertung im „Smartphone Tracker“ stellt Huberty auch eine Prognose für das aktuelle vierte Quartal an. Hier rechnet die Analystin damit, dass Apple alle bisherigen Verkaufsrekorde brechen und eine Gesamtzahl von 55 Millionen iPhones ausliefern wird. Mit dieser Schätzung liegt sie um zwei Millionen über dem aktuellen Börsenkonsens an der Wall Street.

Nach Huberty wird das iPhone 5S etwa 45 Prozent aller iPhone-Verkäufe einnehmen, die Bruttogewinnspanne soll auf 38,7 Prozent klettern. Für Apple bedeutet dies Gesamteinnahmen in Höhe von stolzen 55,6 Milliarden Dollar (40,6 Mrd. Euro).

Der Gewinn pro Apple-Aktie dürfte außerdem auf 14,30 Dollar steigen. Der Aktienkurs selbst soll nach Hubertys Prognose eine merkliche Zunahme auf 540 Dollar (395 Euro) erreichen, aktuell liegt der Kurs bei 507 US-Dollar. Als optimistischste Schätzung für das kommende Jahr nennt der Bericht sogar ein Maximum von 686 Dollar. Wenn alles so weiter läuft wie bisher, können sich Apple und die Anleger also auf ein sattes Jahr 2014 freuen. (via)

6 Kommentare

  • Nico

    Das heißt, dass wir unsere Aktien jetzt noch nicht verkaufen sollen und erst bis 2014 warten. Richtig so?
    Und was heißt „2014“ ungefähr? Also Anfang, Mitte oder Ende 2014?
    Wär super wenn mir da jemand Auskünfte geben könnte.

    19. Okt 2013 | 23:05 Uhr | Kommentieren
    • Name

      Also, wie kaufst Du denn Aktien?
      Du kaufst und verkaufst, wenn Du es für richtig hälst & nicht irgendein Typ den Du noch nicht mal gesehen hast. Es ist ja schließlich auch Dein Geld das Du da einsetzt…

      20. Okt 2013 | 0:07 Uhr | Kommentieren
    • DerR

      Was haste denn für Aktien? Eine Schmuck-Aktoe?
      Wann man hier schon fragen muss, wann der beste Zeitpunkt zum Verkaufen ist, dann hast du vom Aktiengeschäft keinen Plan…

      20. Okt 2013 | 5:35 Uhr | Kommentieren
    • Jabba

      Wir befinden uns hier im Aktienmarkt und nicht bei Mama-zeigt-mir-den-Weg

      20. Okt 2013 | 8:44 Uhr | Kommentieren
  • DG

    Ich würde immer mitte des Jahres nehmen, aber wann genau kann man noch schlecht kalkulieren, das werden die nächsten wochen ergeben.

    19. Okt 2013 | 23:16 Uhr | Kommentieren
  • Uktheduke

    Jeder Aktionär orientiert sich an Trends & Analysen, also kommt mal n bisschen von eurem hohen Ross herunter ihr „möchtegernkostolanys“ ;).

    20. Okt 2013 | 18:42 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen