iPad 5 mit A7X, keine Gold-Option, kein Touch ID, Retina iPad mini mit A7, MacBook Pro 2013 mit Intel Haswell

| 10:29 Uhr | 14 Kommentare

Kurz vor dem dritten Apple Event des Jahres 2013 wirft der für gewöhnlich gut informierte Ming-Cho Kup letztmalig seinen Hut in den Ring. In den letzten Monaten konnte sich Kuo regelmäßig mit Prognosen zu kommenden Apple Produkten beweisen.

Nun meldet sich der KGI Analyst zwei Tage vor dem iPad-Event am kommenden Dienstag (22. Oktober) ein letztes Mal zu Wort. Zum iPad 5, iPad mini 2 und MacBook Pro 2013 hält er eine Prognose bereit. Die meisten Informationen dürften bekannt sein und sie stellen nochmal eine ganz gute Zusammenfassung dar, was wir am Dienstag erwarten können.

kuo20102013

Beim iPad 5 erwartet er ein Gerät, welches 20 Prozent leichter und dünner ist, als das bisherige iPad 4. Das zukünftige iPad 5 soll 7,5mm dick und 500g leicht sein. Dabei soll das iPad 5 auf einen ähnlich dünnen Rahmen um das Display setzen, wie das iPad mini. Generell wird sich das iPad 5 Design am iPad mini orientieren.

Darüberhinaus erwartet er beim iPad 5 einen 64Bit A7X Prozessor und eine 8MP Kamera mit größerer Blende.

Beim iPad mini 2 geht er von einem Retina Display mit 2048 x 1536 Pixel, einem A7 64Bit Prozessor und einer 8MP Kamera mit größerer Blende aus.

Für beide neuen iPads erwartet Kuo keine Gold-Option und den Verzicht auf Touch ID.

Auch das MacBook Pro 2013 steht vor der Tür. Hier erwartet Kuo Intel Haswell Prozessoren, die für einen Leistungszuwachs und eine verbesserte Akkulaufzeit sorgen sollen. Beim 13″ MacBook Air 2013 konnte Apple beispielsweise die Akkulaufzeit Dank Intel Haswell von 7 Stunden auf 12 Stunden erhöhen. Darüberhinaus  rechnet Kuo mit einer verbesserten FaceTime HD Kamera mit 1080p Unterstützung. Zusätzlich dürfte Apple auf neue Grafikkarten, schnelleren SSD-Speicher und 802.11ac WiFi setzen.

Zum Mac Pro 2013 und Mac mini 2013 äußerte sich Kup nicht. (via)

14 Kommentare

  • Marco

    Ohne Touch ID bleib ich noch bei meinem ipad 3!

    20. Okt 2013 | 10:42 Uhr | Kommentieren
  • Jaqueline

    Ich habe eine Frage zu Apps: Und zwar bin ich Apple Neuling und deshalb etwas unsicher. Ich hab eine App auf dem iPhone gekauft, nun will ich mir das iPad kaufen. Muss ich mir die selbe app nun auch auf dem iPad kaufen? Oder geht das so weil ich denselben account hab auf beiden Geräten? Ich hab auch nachgeguckt. Die App ist für iPhone und iPad dieselbe also universal oder wie das heißt…

    20. Okt 2013 | 11:38 Uhr | Kommentieren
    • Fuchsschwanz

      Das kannst du ganz leicht erkennen ob die App Universal ist oder nicht.
      Gehe in den AppStore . Wenn bei Einer App beim Preis links oben in dem Kästchen ein kleines „+“ angezeigt wird, ist die App Universal.

      20. Okt 2013 | 11:55 Uhr | Kommentieren
    • T3

      Einmal gekauft lässt sich die App auf allen deinen Geräten installieren. Voraussetzung, du bist mit der gleichen Apple ID angemeldet. Viel Spaß mit dem iPad.

      20. Okt 2013 | 11:57 Uhr | Kommentieren
  • Fetson

    Normalerweise musst du sie dann nicht nochmal kaufen sondern du findest sie dann bei Updates unter dem Sektor gekaufte Apps wieder.

    20. Okt 2013 | 11:54 Uhr | Kommentieren
  • Lloigorr

    @jaqueline: appkäufe sind immer accountweit. Also was du einmal gekauft hast, kannst du auf jedem deiner Geräte installieren (sofern sie unterstützt werden) und so oft du willst löschen und aus dem AppStore gratis neu herunterladen. Da sollte dann statt des „kaufen“-Buttons so eine Wolke mit Pfeil dargestellt sein, auf die du drückst.

    @marco: ich wüsste nicht, warum das iPad auch jetzt schon gegen das neue ausgetauscht werden müsste o_O das Teil hält schon länger als 12 Monate

    20. Okt 2013 | 11:59 Uhr | Kommentieren
  • Martin

    Halte die Analyse für ziemlisch schwachsinnig.

    A5X und A6X waren für die iPads mit Retina wichtig, da deren Grafikchip 4 Kerne hatte, die normalen A5 und A6 jedoch nur 3. Der normale A7 besitzt jedoch nun auch 4 Kerne, ein A7X müsste sich also deutlich vom normalen A7 absetzten (4 Kern CPU? 6 Kern GPU?), was aber bei der wohl gleichbleibenden Auflösung wenig Sinn macht.

    Und warum sollte das iPad Mini 2 einen normalen A7 bekommen das iPad 5 jedoch den A7X? Haben doch dann beide die gleiche Retina Auflösung?
    Und warum soll TouchID nicht ins große iPad kommen? Apple wäre doch doof, wenn sie es nicht weiter ausbauen!

    iPad 5: normaler A7 Chip (höher getaktet), 1,5 GB RAM, bessere Kamera + TouchID
    iPad mini 2: Retina Display + A6X-Chip (Apple kann somit den A6X weiter günstig fertigen lassen), 1 GB RAM (doppelt so groß wie vorher), bessere Kamera und KEIN TouchID

    20. Okt 2013 | 13:18 Uhr | Kommentieren
    • Ray

      Warum sollte Apple zurück rudern und im Mini 2 keine 64Bit Architektur nutzen??

      20. Okt 2013 | 13:55 Uhr | Kommentieren
      • JiYeon

        @Ray: Damit die für nächstes Jahr was haben um es als Update zu nennen. Hätte man ja auch letztes Jahr schon Retina Display machen können, aber nope. Dieses Jahr als grosses „Update“ zu erwähnen.

        20. Okt 2013 | 15:21 Uhr | Kommentieren
    • Brokoli1

      Falsch! Der A7 enthält zwei mit 1,3 GHz getaktete RISC-Prozessorkerne!

      20. Okt 2013 | 15:19 Uhr | Kommentieren
      • Martin

        Ich beziehe mich hier auch auf die Grafikeinheit. Und die besitzt im normalen A7 4 Kerne, während sie im normalen A5 und A6 nur 3 besaß.

        20. Okt 2013 | 17:35 Uhr | Kommentieren
        • MrUNIMOG

          Im A5 nur 2.

          21. Okt 2013 | 22:50 Uhr | Kommentieren
  • Jaqueline

    @ Fuchsschwanz, T3, Fetson und Lloigorr

    Vielen Dank!! 😀

    20. Okt 2013 | 17:36 Uhr | Kommentieren
  • Applefan

    Das iPad 5 ohne Touch ID, im endeffekt nur etwas dünner, leichter und mit neuem Prozessor. Da käme selbst ich mir als eingefleischter Applefan, verzeiht das Wortspiel wirklich von Apple veräppelt vor. Das wäre nach meiner Meinung Apples nicht würdig. Deshalb hoffe ich wirklich, dass der Analyst sich diesmal irrt und Apple etwas mehr im Ärmel hat.

    20. Okt 2013 | 20:41 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen