OS X Mavericks nach 24 Stunden schon auf 7 Prozent aller Macs

| 9:11 Uhr | 8 Kommentare

Das neue OS X Mavericks scheint sich großer Beliebtheit zu erfreuen: In weniger als einem Tag nach seiner Herausgabe hat der Nachfolger von OS Mountain Lion schon über 7 Prozent der Macs erreicht, mittlerweile schwankt diese Zahl schon um die 8 Prozent. Das System ist kostenlos erhältlich und somit fällt ein Upgrade nicht allzu schwer.

Statistik Mac OS X Mavericks 24 Stunden nach Release

Die statistischen Daten stammen aus dem Analyseangebot von GoSquared. Im Vergleich zum Erscheinen von Mountain Lion im Vorjahr ist OS X 10.9 um einiges erfolgreicher. Vor einem Jahr wurde OS X Mountain Lion innerhalb von nur vier Tagen drei Millionen Mal heruntergeladen.. Das unterschiedliche Ergebnis schuldet sich wahrscheinlich vor allem dem kostenlosen Charakter des aktuellen Betriebssystems, das Upgrade auf die Vorgängerversion kostete bei ihrer Herausgabe 15,99 Euro.

Die Analysefirma GoSquared verfolgt derzeit mehr als 40.000 Websites, ihr Ergebnis dürfte insofern durchaus repräsentativ sein. Aktuell wird aber noch die Mehrheit der Mac-Rechner von OS X Mountain Lion, Lion und Snow Leopard am Laufen gehalten. Erst in den nächsten Wochen dürfte sich zeigen, ob das neue Mavericks das Zeug zu einem großen Durchbruch hat.

Alle interessierten Mac-Nutzer haben seit dem 22. Oktober jedenfalls die Gelegenheit, in einem direkten Upgrade auf diese Version umzusteigen. (via)

8 Kommentare

  • PReede

    Ist das viel?

    24. Okt 2013 | 9:12 Uhr | Kommentieren
  • Oli

    Also, wenn man das kurz beobachtet, dann schwankt die Zahl dort aktuell mal eben zwischen 5 und 11 Prozent. Nicht übermässig aussagekräftig …

    24. Okt 2013 | 9:42 Uhr | Kommentieren
  • Steijner[Original]

    Ich habe mir Mavericks installiert (MBA Mid 2012 13″) und muss sagen, dass ich von den Energiesparmaßnahmen noch nichts sehe. Auch Tests und Reviews im Internet bestätigen meine Wahrnehmung.

    24. Okt 2013 | 11:03 Uhr | Kommentieren
  • FloGo

    Ich muss sagen, dass ich das neue System trotz Bedenken hinsichtlich der Kompatibilität meiner Software sofort installiert habe und ich kann fast nur Positives dazu sagen. Einzig Dragon Diktate meckert beim Start, dass es nicht kompatibel sei, arbeitet aber nach einem Klick auf „Fortfahren“ einwandfrei. Ansonsten ist mein iMac 2011 deutlich leiser geworden, insbesondere die Festplattenzugriffe haben abgenommen. Mein Mac Mini 2010 ist wieder deutlich flotter unterwegs, als unter Mountain Lion, gefühlt ansprechbarer.

    Insgesamt hat Apple Vorgestern tatsächlich mit seiner Entscheidung, das Betriebssystem (+ iLife + iWork!) kostenlos abzugeben den Markt verändert. Ich bin gespannt wie es weitergeht und kann eigentlich Jedem, auch und gerade mit älteren Macs, das Upgrade nur empfehlen.

    24. Okt 2013 | 11:50 Uhr | Kommentieren
    • Andre

      … nicht nur die kostenlose Abgabe hat „den Markt verändert“ – auch die grottenschlechte Umsetzung von iWork 13… siehe Rezensionen…
      (bin selbst einer der „Geschädigten“)

      25. Okt 2013 | 17:32 Uhr | Kommentieren
      • Steffi

        Das neue iWork ist ein kostenloses Update. Niemand zwingt Dich dazu. Darüberhinaus steht die alte Version nach dem Update weiterhin bereit.

        25. Okt 2013 | 17:38 Uhr | Kommentieren
  • nd70

    Ich warte bis 2014. Dann sind hoffentlich alle Macken weg und alle Gemeinheiten bekannt, die Apple uns mal wieder zumutet (wie zB jetzt iCloud Zwang bei Kontakten und Kalender).

    24. Okt 2013 | 16:02 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen