Chitika: OS X Mavericks nach 24 Stunden bei 5,5 Prozent

| 17:51 Uhr | 2 Kommentare

Das neue Mac-Betriebssystem OS X Mavericks hat nach nur einem Tag seit seinem Release schon eine Verbreitung von 5,5 Prozent gefunden, wie eine Statistik der US-amerikanischen Werbeagentur Chitika zeigt.

Chitika bietet seinen Geschäftspartnern ähnlich wie Google Adsense die Möglichkeit, Werbeanzeigen auf den jeweiligen Websites einzubinden. Somit erhält Chitika Zugriff auf alle Aufrufe der dort platzierten Werbung und kann die Besucherzahlen statistisch fundiert messen.

Chitika Mavericks nach Release

OS X 10.9 Mavericks steht seit dem 22. Oktober als kostenloses Update bereit und scheint bei den Nutzern definitiv Anklang zu finden. Für viele Analysten überraschend: Das neue Desktop-Betriebssystem wird von Apple gratis zur Verfügung gestellt – ganz im Unterschied zu seinem Vorgänger Mountain Lion im Vorjahr, dessen Verbreitung es auch umgehend überflügelte. Mountain Lion hatte diese Marke erst nach vier Tagen erreichen können.

Die Statistik von Chitika Insights berücksichtigt die Aufnahme von Mavericks in den Vereinigten Staaten und in Kanada auch vor dem 22. Oktober. Der Grund liegt darin, dass zuvor bereits eine Entwicklerversion im Umlauf war.

Die Entscheidung Apples für eine kostenlose Herausgabe von Mavericks schuldet sich vermutlich einer geänderten Bedeutung des Betriebssystems an sich: War es zuvor ein eigenständiges Produkt, für das Apple separat zur Kasse gebeten hatte, so scheint es nun eher als Mittel zum Zweck zu dienen, über welches sich weitere Software vertreiben lässt.

Diese Strategie betreibt der Hersteller auch bei den iOS-Geräten, die ebenfalls mit kostenlosen Softwareupdates und Upgrades versorgt werden. Ein solcher Wechsel bei den Macs ist darüber hinaus ein durchaus kundenfreundlicher Schritt, der für eine schneller aktualisierte Software auf Nutzerseite und damit auch für mehr Sicherheit sorgt.

Kategorie: Mac

Tags: , ,

2 Kommentare

  • Somaro

    Ich sehe ein neues Problem: Apple könnte auf die Idee kommen und die Supportunterstützung auf ein oder zwei Generationen reduzieren. Mit dem (natürlich niemals ehrlich ausgesprochenen) Argument, dass die Software eine Dreingabe ist.
    Also das Argument, welches hier auch ganz viele Fans von sich geben: „Hört auf euch zu beschweren, es ist kostenlos, wenn ihr was anderes wollt geht doch zur Konkurrenz.“

    26. Okt 2013 | 19:51 Uhr | Kommentieren
  • FloGo

    Kein Wunder, dass Viele upgraden. Mavericks läuft auf fast jedem Mac seit 2007 und wird gratis verteilt. Mein letztes Windows Laptop aus dieser Zeit liegt schon lange auf dem Schrott und Microsoft käme nicht mal auf die Idee, mir ein aktuelles Betriebssystem zu schenken, wenn ich noch Windows XP oder Vista verwenden würde…

    27. Okt 2013 | 10:15 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen