Samsung nutzt GlobalFoundries Fabrik zur Sicherung der A-Chip Produktion

| 6:05 Uhr | 0 Kommentare

Kürzlich hatte die Zeitung The Times Union von einer neuen Fertigungsstätte für die Chips der A-Serie berichtet. Die Fabrik steht im Bundesstaat New York und wird vom Halbleiterhersteller GlobalFoundries geführt. Die Zeitung Albany fügte noch den Hinweis hinzu, dass Samsung in die Einrichtung der Produktion involviert sei.

GlobalFoundries Fabrik NY

Nun gibt es neue Informationen, wonach Samsung auch weiterhin der wichtigste Hersteller der Apple-Prozessoren bleiben wird. Die Fabrik von GlobalFoundries dient nur als Ergänzung für einen möglichen zusätzlichen Bedarf, falls Samsungs Produktion in Texas die Nachfrage einmal nicht decken sollte. Wichtig dabei ist, dass die Regie des Ganzen weiter bei Samsung bleibt, das als direkter Vertragspartner von GlobalFoundries auftritt.

Die ursprüngliche Nachricht einer neuen Produktionsstätte für die A-Serie hätte ein Novum bedeutet, lag die Chipherstellung doch lange Zeit allein bei Samsung. Apple hatte sich andererseits in der letzten Zeit vermehrt um eine breitere Streuung seiner Hardwarelieferanten bemüht und die Einrichtung einer neuen Anlage bei GlobalFoundries ließ sich in diesem Sinn verstehen.

Nun allerdings weckt der momentane Stand eher einen zwiespältigen Eindruck, da Samsung weiter der alleinige Ansprechpartner zu bleiben scheint. Dies lässt darauf schließen, dass sich Apple und Samsung auf einen gemeinsamen Weg einigen konnten. Sowohl Apple, als auch GlobalFoundries haben eine Stellungnahme bisher vermieden.

GlobalFoundries gilt gemäß einer Statistik von IC Insights als zweitgrößter Chiphersteller der Welt – gefolgt von Samsung an dritter Stelle. Das Unternehmen, welches ausschließlich Chips „auf Bestellung“ produziert, ging 2009 als Ausgliederung von AMD hervor und steht im Besitz von ATIC, einer Investmentgesellschaft aus den Vereinigten Arabischen Emiraten. Seit längerem halten sich zudem Gerüchte, dass Apple und TSMC bei der Chip-Produktion kooperieren. (via)

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.