Smartphone- und Tablett-Nutzung bald auch auch in Europa während des gesamtes Fluges erlaubt

| 11:24 Uhr | 5 Kommentare

Wie die EU-Flugsicherheitsagentur EASA heute bekannt gab, sollen bald sämtliche elektronischen Geräte auch während der bisher als kritisch geltenden Start- und Landezeiten bei Flügen genutzt werden können. Bis Ende November wird die Agentur entsprechende Richtlinien herausgeben. Danach liegt es an den jeweiligen Airlines, diese auch umzusetzen.

747-8I Lufthansa

Bis jetzt konnten Geräte wie Notebooks, Laptops, Smartphones nicht während dieser Zeiten genutzt werden. Laptops und Notebooks mussten sogar in einem Ablagefach verstaut werden. Das soll sich nun bald ändern. Wer sich also die Zeit vertreiben möchte oder arbeiten muss, kann das in Zukunft ohne Unterbrechung tun. Die einzige Voraussetzung ist, dass sämtliche Funkmodi deaktiviert sind – damit ist der sogenannte Flugmodus gemeint, der in jedes neuere Gerät integriert ist.

Beschränkt werden die Lockerungen auf alle europäischen Airlines. Für nicht in der EU ansässige Fluggesellschaften gelten separate Regeln. Der Generaldirektor der Agentur nannte den geplanten Schritt eine wichtige Errungenschaft für eine unumschränkte Verwendung elektronischer Geräte, ohne in Sachen Sicherheit irgendwelche Abstriche machen zu müssen. Für die Zukunft sei außerdem vorgesehen, auch Telefongespräche über das Mobilfunknetz freizugeben.

Der Schritt folgt einer Entscheidung der US-amerikanischen Luftfahrtagentur FAA, welche die gleichen Lockerungen veranlasst hatte.

Kategorie: iPad

Tags: , ,

5 Kommentare

  • Nick

    Also ich finde, man sollte diese Regelung so belassen. Wir reden hier von den 2 gefährlichsten Flugmanövern. Wenn da eine Funkstörung dazwischen kommt, könnte es zu fatalen Konsequenzen führen. Schließlich kann man nur auf den gesunden Menschenverstand der Menschen hoffen die dann auch wirklich den Flugmodus einschalten, oder sollen die Stewardessen und Stewards jeden Passagier überprüfen, ob er sein Gerät von der Funkverbindung getrennt hat?
    Die Ignoranz mancher Menschen treibt sie manchmal so weit, nicht über sich, die Mitmenschen und die Folgen ihres Handelns zu denken.

    Ich kann mir vorstellen, sollte in den nächsten Jahren ein Unfall wegen genau dieser Lockerung der Regelung passieren, wird das Gejammer und die Kritik sehr groß.

    Nicht umsonst gilt das Flugzeug als sicherstes Verkehrsmittel, da sind die Sicherheitsvorkehrungen so gut, wie sie selbst bei einer Operation an einem Menschen nicht sind. Da sollte man Gesetze, Regeln, Richtlinien so belassen oder verbessern aber bitte nicht lockern!

    14. Nov 2013 | 13:04 Uhr | Kommentieren
    • iRadio

      man kann es dann doch auch übertreiben. Selbst wenn alle Passagiere gleichzeitig telefonierten, würde das die teuren Geräte der Airline wohl kaum interessieren. Laut Experten sind diese immun gegen Handystrahlung. ganz anders sieht es mit den Geräten selber aus die tatsächlich als Geschosse oder störende Gegenstände enden können und um das zu vermeiden muss man sie wohl eher wegpacken als ausschalten.

      14. Nov 2013 | 14:20 Uhr | Kommentieren
  • Lakritze

    Es besteht wohl keine Gefahr das die Geräte das Flugzeug stören, sonst würden die Airlines das nie zulassen. Es geht viel mehr darum, dass die Leute diese Geräte bei einem Aufprall etc. tu gefährlichen Wurfgeschossen werden.

    14. Nov 2013 | 13:24 Uhr | Kommentieren
  • Flieger

    Solange sich niemand Filme oder Musik ohne Kopfhörer reinzieht oder per Skype einen Video-Live-Ticker lostritt, sollen sie ruhig machen. Das Rumgehämmere auf den in den Lehnen eingebauten Touchscreens ist viel nerviger!

    14. Nov 2013 | 14:02 Uhr | Kommentieren
  • Ingo

    Bei Lufthansa und Germanwings werden dann sowieso Zusatzabgaben für die Nutzung fällig. Vielleicht darf nur derjenige ein Gerät nutzen, der vorher ein farbiges Armband zum Preis von 20 Euro gekauft hat… Auf der anderen Seite sind die Sitze so nah beieinander das Fliegen eh keinen Spass mehr macht und nur ein notwendiges Übel ist. Ob man sich nun zusätzlich ein Laptop auf die Knie/Klapptisch stellen muss, kann jeder für sich selbst beantworten. Für Businesskasper habe ich nur noch ein müdes Lächeln übrig.

    14. Nov 2013 | 15:39 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen