Apple erhält 5 Patente für die Liquidmetal-Produktion

| 19:54 Uhr | 2 Kommentare

Apple untersucht zur Zeit weitere Einsatzmöglichkeiten von Liquidmetal. Die Metall-Legierung hat die Eigenschaft einer hohen Zerreißfestigkeit und Elastizität. Durch einen kontrollierten Produktionsprozess ist somit eine Herstellung von stärkeren und dünnere Materialen möglich. Apples intensive Bemühungen für einen effizienten Fertigungsprozess von Liquidmetal waren in der Vergangenheit schon in mehreren Patenten einsehbar. Nun wurden gleich fünf weitere bewilligte Patentschriften veröffentlicht, die sich dem fortschrittlichen Werkstoff widmen.

liquidmetal

In den Patenten werden Methoden beschrieben, die eine additive Herstellung von Bauteilen umsetzten. Hierbei werden so lange Materialpartikel in Schichten zusammengesetzt, bis das Objekt die fertige Form angenommen hat. Ein Prinzip, das schon im 3D-Druck eingesetzt wird. Apple geht davon aus, dass eine solche Produktion von Bauteilen schneller und preiswerter realisiert werden kann, als es mit traditionellen Methoden möglich ist. Auch Prototypen können mit dieser Technik günstiger angefertigt werden, was zu vielseitigeren Modell-Ideen führen könnte. Weiterhin erwähnt Apple einen potenziellen Einsatz bei iPhones, iPads, iPods und Apple TVs. Natürlich darf auch in diesem Zusammenhang die Erwähnung einer Armbanduhr nicht fehlen.

Durch die aufwendige Produktion wurde bis jetzt nur vereinzelt auf das Material zurückgegriffen. Der bekannteste Einsatzzweck bei Apple ist die mitgelieferte iPhone Nadel, zum Öffnen des SIM-Kartenfachs. Apples Bemühungen, in der Forschung für eine vereinfachte Produktion mit Liquidmetal, könnte in Zukunft einen verstärkten Einsatz ermöglichen.

Kategorie: Apple

Tags: , ,

2 Kommentare

  • Oli

    Na endlich…

    22. Nov 2013 | 20:58 Uhr | Kommentieren
  • Luigi

    Ich hatte immer die Hoffnung, dass Apple hier so ein tolles zukunftsgerichtetes Material hat, aber seit Jahren tut sich nichts.
    Nicht, dass ich etwas an der Verarbeitung und Design des 5/5S und auch des 4/4S zu bemängeln hätte, aber ich setze große Hoffnung ins IPhone 6. Leider ist genau das apples Problem, die Menschen setzen hohe, oft unrealistisch Höhe, Erwartungen an sie, aber auch dort wird nur mit Wasser gekocht. Natürlich ist Apple mit seiner Marketingsstrategie und dem Anpreisen der eigenen Produkte als Dinge aus der Zukunft selbst schuld.

    22. Nov 2013 | 22:51 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen