Scott Forstall: Das macht der ehemalige iOS-Chef heute

| 14:54 Uhr | 12 Kommentare

Nach seinem Rausschmiss bei Apple ist es ruhig geworden um den ehemaligen iOS-Chef. Was macht Scott Forstall heute? Einem jüngsten Bericht zufolge reist er viel, er berät junge Start-Up-Unternehmen und er kümmert sich um soziale Projekte.

scott_forstall

Über ein Jahr ist es mittlerweile her, dass Scott Forstall und John Browett bei Apple entlassen wurden. Während Browett sofort gehen musste, stand Scott Forstall „pro forma“ noch bis Anfang 2013 in einer beratenden Tätigkeit auf der Apple Gehaltsliste. Seit seiner Entlassung ist es rund um den ehemaligen iOS-Chef sehr ruhig geworden. Nun hat The Information erfahren, was Scott Forstall in den letzten Monaten gemacht hat.

Scott Forstall war an der Entwicklung des iPhones und somit an einem der wichtigsten Apple Produkte entscheidend mitbeteiligt. Er führte die iOS-Abteilung bis zu seinem Abgang Ende 2012. Über Nacht ist es äußerst stillt geworden um Forstall. Bis zum heutigen Tag gab es keinerlei Informationen darüber, was der ehemalige iOS-Chef treibt. Amir Efrati von The Information (via Businessinsider) hält nun ein paar Informationen bereit, wie sich der ehemalige Apple Senior Vice President die Zeit vertrieben hat.

Dem Bericht zufolge soll Forstall die Zeit für Reisen (u.a. Italien und Südafrika) und Philanthropie (Engagement für bessere Bildung und Menschenrechte sowie Kampf gegen Armut) genutzt haben. Darüberhinaus war er jungen Start-Ups gegenüber beratend tätigt. Was Forstall als nächstes plant, ist bislang nicht bekannt. Möglicherweise wird er früher oder später mit einem eigenen Unternehmen zurück auf die Bühne.

Scott Forstall war langjähriger Apple Mitarbeiter. Im Jahr 1996 kam er zusammen mit Steve Jobs von NeXT zu Apple (Jobs Firma NeXT wurde von Apple übernommen). Wie eingangs erwähnt, wurde er Ende 2012 gefeuert. Neben internen Differenzen zeichnete er unter anderem für den holprigen Start der Karten-App in iOS 6 verantwortlich, was ihm schlussendlich das Genick gebrochen haben dürfte. Die „alten“ Aufgaben von Scott Forstall wurden übrigens nicht von einer Einzelperson, sondern von mehreren Apple Mitarbeitern übernommen. Jony Ive, Eddy Cue und Craig Federighi haben Forstalls Aufgabenbereich übernommen und unter sich aufgeteilt.

Kategorie: Apple

Tags:

12 Kommentare

  • Gamblingman

    …schon witzig… Hab mir gestern Abend exakt diese Frage gestellt und heute lese ich diesen Artikel bei Euch;-)

    Mal sehen was wir von Scott zukünftig zu hören und zu sehen kriegen…

    10. Dez 2013 | 15:14 Uhr | Kommentieren
  • Breitbandopfer

    Schade. Sein iOS war super und ich hätte gerne eine Weiterentwicklung davon mitgemacht.
    Mit IOS 7 werd ich einfach nicht warm.

    10. Dez 2013 | 15:56 Uhr | Kommentieren
  • GreeneyeS

    Bin auch der Meinung dass iOS 6 hätte weiter entwickelt werden sollen. Was haben wir vom radikalen Kurswechsel des iOS 7 ?
    Wir haben … Viele Systemabstürze und keine solide Stabilität wie bei iOS 6.
    Wir haben schreckliche flache Icons und hässliche Farben!
    Was das Aussehen betrifft, sehe ich zwischen iOS und Android keinen Unterschied.
    Apple redet iOS 7 gut weil die meisten Leute sich gar nicht damit befassen Ihre Meinung zu sagen. Wer Apple seit Jahren kennt, der sieht den Unterschied. Ok, ein System muss modernisiert werden aber bitte nicht das kaputt machen, was Jahre lang den Unterschied ausgemacht hat.
    Finde nach wie vor das Aussehen von iOS 7 schrecklich!

    10. Dez 2013 | 16:59 Uhr | Kommentieren
  • JiYeon

    Ja ihr alten Säcke. Wir jungen Leute gefällt das iOS 7 Design. Nach 6 Jahren war immer alles gleich, das ist langweilig! Man braucht was neues ma…

    10. Dez 2013 | 17:54 Uhr | Kommentieren
    • Tito

      Vielleicht sollten die „jungen Leute“ erst einmal Deutsch lernen, bevor sie über ältere Menschen herziehen…

      MfG

      10. Dez 2013 | 18:49 Uhr | Kommentieren
    • Subjekt 0817

      Dafür gefallen euch „jungen Leuten“ keine Duden was? Glaubst kaum wie ich mich gerade für unsere Generation und ganz besonders DICH fremdschäme… Und ich bin 19.

      10. Dez 2013 | 18:54 Uhr | Kommentieren
      • Calisto

        Das hat eigentlich auch nichts mit jungen oder alten Leuten zu tun. Ich habe iOS 6 verwendet, als es gerade neu war und fand es prima. Ich liebe die Natur und der natürliche Einfluss auf das iOS-Design wie Holz, Leder und co. war für mich eine Art der modernen Kunst. Eher finde ich, sind es die Designer ü50, die sich langweilen und auf den Zug eines jeden neuen Trends aufspringen, weil ihnen nichts besseres einfällt. Und deshalb wird jetzt bei allen Herstellern eben alles flach – wahrscheinlich für immer. Und in 6 Jahren meckert man dann wieder – aber dann hat man ja schon alles ausprobiert und das „perfekte“ gefunden. Ich mag iOS 7, aber es war extrem ungewohnt und echt komisch am Anfang.

        Zur Notiz: Ich gruppiere mich bei den „jungen Leuten“ mit ein, da ich erst 20 bin 😉

        14. Mai 2014 | 13:54 Uhr | Kommentieren
  • Joe

    Systemanstürze? Bei vier Geräte habe ich keinerlei Probleme. Die Stabiltät ist in Ordnung. Und das Design finde ich ebenfalls gelungen…durch das Weglassen unnötiger Schnörkel. Es ist heller, wirkt freundlicher und übersichtlicher. Fazit: obwohl noch etwas Feintunnig nötig ist, ist das aktuelle IOS eine gute Weiterentwicklung.

    10. Dez 2013 | 18:48 Uhr | Kommentieren
  • Marco

    Ich mag die Farben und Icons von iOS 7 auch nicht. In meinem Umfeld gefällt es keinem.
    Skeumorphismen oder wie sich das nennt sind dock ok.
    Meine Notizzettel sind eben gelb ist so. Ich habe schon Angst wenn das auf den Mac kommt. Dann gebe ich kein geld mehr für einen gepimpten Macbook pro retina aus.

    10. Dez 2013 | 19:14 Uhr | Kommentieren
  • kasi

    Ich finde gut was er jetzt macht…Design von ios7 mit den Farben und Icons ist auch einfach nicht meins. 3D Effekt und fliegende Icons sind aus – Einzig die Schnellzugriffe sind eine super Sache –
    Ich kenne auch keinen den es wirklich überzeugt in meinem Bekanntenkreis

    10. Dez 2013 | 22:44 Uhr | Kommentieren
  • Walli

    Weiß gar nicht was sich hier manche in den Haaren haben? Erinnert ja fast an die Glaubenskriege mancher zwischen Android und iOS. Ist halt ne Geschmackssache.
    .
    Das neue iOS wirkt in meine Augen aufgeräumter, luftiger und freundlicher. Dass die Icons so bunt sind gefällt mir jetzt auch nicht so ganz, da hätte ich mir ein schlichteres Design gewünscht. Prinzipiell ist es doch aber schön wenn man mal etwas Neues auf dem Display sieht.
    .
    Und ganz nebenbei. Das Schwingen der Rechtschreibkeule, wenn einem keine Argumente einfallen, ist in meinen Augen einfach nur schwach. Sicherlich sollte man sich auch Online einen ordentlichen Schreibstil angewöhnen aber durch viele Eingaben über die Smartphonetastatur vertippt man sich doch etwas leicht. Das ist übrigens ein schwerer Kritikpunkt an iOS7. Ich habe das Gefühl die Buchstaben schwerer zu treffen, was bei mir eine höhere Fehlerquote in den Texten erzeugt. Diesen Unterschied zu iOS6 habe ich ziemlich schnell bemerken können.

    11. Dez 2013 | 7:59 Uhr | Kommentieren
    • Jabba

      Man muss im gleichen Atemzug aber auch erwähnen, dass die Rechtschreibkorrektur verbessert wurde. Und ja: ich vertippe mich mit iOS7 auch häufiger.

      11. Dez 2013 | 8:21 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen