Musikcharts nehmen jetzt auch Streaming-Daten in die Bewertung auf

| 21:18 Uhr | 1 Kommentar

Die deutschen Musikcharts werden nach einem neuen Muster zusammen gestellt. Integriert werden sollen jetzt auch die Statistiken aus den Streamingangeboten. Außerdem sei – neben den Singles, den Longplay- und den Jahrescharts – eine neue Kategorie geplant, die sich allein auf alle Streaming-Downloads konzentriert.

Die deutschen Musik-Charts werden von der in Baden-Baden ansässigen Firma Media Control zusammen gestellt. Seit 1977 erfasst die Firma die beliebtesten und absatzstärksten Songs. Laut Florian Drücke, dem Geschäftsführer des Bundesverbands Musikindustrie (BVMI), welcher als Auftraggeber für Media Control auftritt, repräsentiert der aktuelle Schritt die steigende Bedeutung des Streamings für die Musikindustrie.

Mit den Charts bildet Media Control nicht nur die Verkaufszahlen ab, sondern versucht auch, den Wert der jeweiligen Gesamtprodukte zu ermessen. Und da sich mit Downloads zunehmend mehr Geld verdienen lässt, erscheint die Strukturanpassung der Charts natürlich als nachvollziehbarer Schritt.

Eine grafische Übersicht zur Geschichte der Charts und zur Arbeitsweise von Media Control kann man in der folgenden Übersicht einsehen (pdf-Download-Link):

media control geschichte

Das neue Angebot mit integrierter Streaming-Statistik ist ab dem 7. Januar online. (via)

1 Kommentare

  • Gringo

    Nur tote Fische schwimmen mit dem Storm….

    07. Jan 2014 | 21:39 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 12 (Pro) bestellen

ohne Vertrag im Apple Online Store

iPhone 12 (Pro) bei der Telekom
iPhone 12 (Pro) bei Vodafone
iPhone 12 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 12 vorbestellen