iPad per Netzwerkkabel mit dem Internet verbinden

| 13:58 Uhr | 7 Kommentare

Die Anzahl der WLAN-Netze ist in den letzten Jahren stark gestiegen. Während wir vor 10 oder 15 Jahren noch auf kabelgebundene Lösungen gesetzt haben, funktioniert heutzutage vieles per Drahtlosverbindung. Geht man durch die Stadt und sucht nach verfügbaren WLAN-Netzen, so werden einem direkt etliche angezeigt. Beim iPhone, iPad und iPod touch setzt Apple von Anfang an auf WiFi, eine Anbindung per Netzwerkkabel ist nicht vorgesehen.

ipad_ethernet

Einem Tüftler ist es nun gelungen, sein iPad per Ethernet-Kabel mit dem Internet zu verbinden. Der Sinn und Zweck sei mal dahingestellt, theoretisch ist es allerdings möglich, wie das eingebundene Video zeigt. Benötigt werden ein paar Zubehörteile.

Ihr benötigt ein Lightning to USB-Adapter, ein USB-Kabel, einen stromversorgten USB-Hub, einen USB to Ethernet Adapter, ein Ethernet-Kabel sowie einen Router. Genauer in dieser Reihenfolge verbindet ihr die entsprechenden Zubehörteile. iPad mit Lightning auf USB-Adapter verbinden, per USB-Kabel in den USB-Hub, dort den USB auf Ethernet Adapter anschließen, per Ethernet-Kabel in den Router und dort eine IP-Adresse zuweisen lassen. Fertig. (via 1, 2)

Kategorie: iPad

Tags: , ,

7 Kommentare

  • Roland

    Sinnlos wie ein kropf aber es müssen ja auch sinnlose sacher erforscht werden…

    12. Jan 2014 | 14:54 Uhr | Kommentieren
  • Timo

    Leute, die das für sinnfrei erachten, wünsche ich 3 Wochen Jahresurlaub in einem Hotel, dass nur Internet via Kabel anbietet. Macht dann besonders Spass wenn es nur mit „kostenlosen Internet“ angepriesen ist, aber nicht ob W-lan oder Kabelanschluss. In diesem Sinne…

    12. Jan 2014 | 16:19 Uhr | Kommentieren
    • Jabba

      Accesspoint 😉
      In diesem Sinne…

      12. Jan 2014 | 22:04 Uhr | Kommentieren
  • Rene

    Das ist alles andere als sinnlos – Gerade für Techniker eine tolle Sache, um Analysetools laufen zu lassen, wenn das WLAN, warum auch immer, nichts zur Verfügung steht.

    12. Jan 2014 | 16:57 Uhr | Kommentieren
  • Marc

    Er hat es wohl nicht verstanden, daher ist es wahrscheinlich sinnlos 😉

    12. Jan 2014 | 18:08 Uhr | Kommentieren
  • Kirnbichler

    Interessant wäre jetzt noch eine Möglichkeit, das iPad bei verbundenem Netzwerkadapter auch noch mit einem Netzteil zu verbinden, so daß Dauerbetrieb möglich wird.

    Aber das gibt der USB-Adapter nicht her, und das ist über den USB-Hub logischerweise nicht möglich (denn der speist die angeschlossenen USB-Geräte, nicht aber den USB-Host, den das iPad mit seinem USB-Adapter darstellt).

    13. Jan 2014 | 10:02 Uhr | Kommentieren
  • march

    Bei mir zuhasue benutzen sämtliche nachbarn 1-2 Wlans. Wenn ich in meinem Computerzimmer man nach W-Lans ausschau halte habe ich teilweise fast 20 Netze in meinem Empfangsgebiet. Es ist deshalb nicht so einfach hier noch einen freien Kanal zu erobern. Die W-Lan geschwindkeit reicht leider nicht aus um rucklfrei HD Matierial vom NAS auf das iPad zu streamen. Eine Kabellösung ist hierfür sehr zu empfehlen. Am Prozessor kann es nicht liegen. Denn der Raspberry Pi hat den Prozessor von iPhone 1 und kommt mit full HD auch bereits blendend klar. Auch wenn er noch kein Gigabit netzwerk hat kann ich damit problemlos auf das NAS zugreifen.Also hier ist diese vorgeschlagene Lösung sicherlich hilfreich.
    Danke für den Tipp…

    13. Jan 2014 | 14:20 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen