Apple Patent zeigt automatische Playlisterstellung für TV und Radio Inhalte

| 7:33 Uhr | 0 Kommentare

Apple erhielt diesen Dienstag ein Patent von dem amerikanischen Patentamt zugeschrieben, welches das Wechseln des Radiosenders oder TV-Programms bald automatisieren könnte. Personalisierung ist in den letzten Jahren ein starkes Verkaufsargument in der Unterhaltungsbranche geworden. Ob Video on Demand Dienste oder Apples Genius, das Hauptaugenmerk der Dienste liegt auf die Zusammenstellung von Medien, natürlich nach dem persönlichen Geschmack des Nutzers. Apple zeigt in der Patentschrift „Auto-station tuning“, wie weit die Erstellung und der Abruf einer Playlist vereinfacht werden kann.

Patent autotune

Bisher ist der Konsum von Medien auf verschiedene Dienste oder Anbieter verteilt. Apples Ansatz ist die Zusammenfassung dieser Dienste zu einer globalen Wiedergabeliste. Diese kann auf Internet-Video und Radio-Streams zurückgreifen, jedoch auch auf traditionelles FM Radio (UKW Radio) oder TV Programm. Das System analysiert die zur Verfügung stehenden Quellen und bestimmt anhand der Nutzer-Vorlieben welcher Kanal gewählt wird.

Die Analyse der Medien soll hierbei anhand von tags, wie Künstler, Genre oder Produktionsjahr erfolgen. Damit nicht bereits begonnene Lieder oder Filme abgespielt werden, sollen auch zukünftige Titel mit in die Suche einbezogen werden. In dem Fall das gleichzeitig mehrere favorisierte Medien gefunden werden, speichert das System diese, um sie in die Playlist einzufügen. Sollte in der Werbepause kein zutreffendes Programm gefunden werden, kann somit mit den aufgezeichneten Inhalten der Lautsprecher oder Bildschirm werbefrei bleiben.

Patent autotune 2

Über das einfache Abspielen und Erstellen einer Playlist hinaus, zieht Apple auch das Abspielen eines Songs oder Films in einer bestimmten Situation in Erwägung. Eine solche Situation wäre z.B. der Empfang einer eMail oder der Aufruf eines Hyperlink. Das System könnte auf diese Aktion mit einem passenden Wiedergabeliste reagieren.

Die geplante Benutzeroberfläche erinnert an ein Frequenzband eines Radios, wobei die einzelnen Frequenzen Sender oder Wiedergabelisten darstellen, die mit Gesten gewechselt werden können.

Patent autotune 3

Die Vorstellungen einer automatisch erstellten Playlist, erinnert an Apples Genius Umsetzung. Auch über das Überspringen von Werbung hat Apple sich bereits Gedanken gemacht. Die Neuerung in diesem Patent, ist jedoch die Zusammenfassung von verschiedenen Diensten. Inwieweit diese Dienste den Zugriff ermöglichen werden und ob wir bald bei der nächsten entsprechenden eMail ein dramatischen Jingle hören, erfahren wir, wenn Apple das 2008 eingereichte Patent umsetzt. (via)

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen