NSA: Angry Birds, Google Maps, Facebook und Co. dienen als Datensammler

| 15:29 Uhr | 2 Kommentare

Es macht langsam keinen Spaß mehr. Zwar nicht täglich, allerdings regelmäßig bekommen wir neue Enthüllungsgeschichten rund um die National Security Agency (NSA) serviert. Wieder einmal ist es Whistleblower Edward Snowden, der den britischen The Guardian mit neuen Dokumenten und Informationen versorgt hat. Die NSA greift nicht nur Telefondaten, SMS und Mails ab, sondern nutzt auch beliebte Apps wie Angry Birds, Facebook, Google Maps etc., um Anwender zu bespitzeln.

guardian280114_1

Die NSA und auch der britische Geheimdienst GCHQ haben den jüngsten Informationen zufolge beliebte Applikationen genutzt, um Daten von Anwendern zu sammeln. Dabei setzen die Geheimdienste auf „Schwachstellen“ der Apps. Diese transportieren Anwenderinformationen durchs Internet und genau hier setzt das Projekt „Golden Nugget“ an. Smartphone-Modelle, Displaygrößen, Fotos, persönliche Daten (Alter, Geschlecht, Aufenthaltsort etc.) werden abgegriffen. Je nach App können allerdings auch sensiblere Daten wie die geschlechtliche Orientierung abgefangen werden.

guardian280114_2

Auf diese Art und Weise können die Geheimdienste riesige Datenmengen sammeln, ohne Smartphones zu hacken. Weiter heißt es z.B., dass jeder, der Google Maps nutzt, sinngemäß für den GCHQ arbeitet. Geodaten können gesammelt und ausgewertet werden. Besonders lukrativ für Geheimdienste ist es auch, wenn Anwender Fotos in Richtung Facebook, Twitter, Flickr und Co hochladen, da diese ebenso wichtige Geodaten beinhalten und ausgewertet werden können.

Zwei Empfehlungen haben wir noch für euch. Zum einen haben wir hier ein aktuelles Interview mit Edward Snowden hinterlegt, und zum anderen gibt es dort ein aktuelles Apple Statement zu Geheimdienstanfragen.

2 Kommentare

  • Christian

    Noch ein Grund mehr Facebook nicht mehr zu benutzen

    28. Jan 2014 | 17:48 Uhr | Kommentieren
  • NKTHEK

    Ich frag mich was ihr euch jetzt darüber aufregt! Jeder der n bisschen Hirn hat hätte sich schon vor 5, 10 Jahren denken können das die Regierung mithört, kommt noch dazu das es nicht nur die NSA, die Engländer und Franzosen sind sondern Russland China und Deutschland wahrscheinlich auch. Da kommt noch dazu das man Facebook Angry Birds und Co. weiter benutzen kann, ihr Profil von dir hat die NSA bereits und was ich mich immer frage ist was glaubt ihr eigentlich wer ihr seit, keine sau interessiert sich für dich und deine Daten das einzige was gemacht wird es wird von Computern ein Muster erstellt und abgespeichert aber die NSA wird es sich nie anschauen wenn ihr nicht grad bomben bastelt

    29. Jan 2014 | 16:05 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen