Tim Cook: iPads und iPhones besonders bei Unternehmen gefragt

| 10:14 Uhr | 2 Kommentare

Auf Apples vierteljährlicher Telefonkonferenz hat Tim Cook auf die große Bedeutung von Unternehmen hingewiesen, die iPhones und iPads in großen Mengen einsetzen.

tim-cook-rieseniphone-photoshop

Finanzvorstand (Chief Financial Officer) Peter Oppenheimer nennt hier als Beispiele die Firmen Accenture, Cisco, American Airlines, Deloitte und General Electric. Die beiden letztgenannten allein haben jeweils 50.000 iPhones an ihre Mitarbeiter ausgegeben.

Auch statistisch gesehen, so Cook, ist Apple auf dem richtigen Weg: Über 90 Prozent der wichtigsten US-amerikanischen und internationalen Unternehmen setzen iPhones und iPads ein. Als Grundlage zitierte Cook verschiedene Listen des US-Magazins Fortune.

Der Apple-Chef ging ebenfalls auf die Zahl der aktivierten iPads ein. Nach aktuellen Schätzungen kommt das iPad auf einen Marktanteil von 90 Prozent bei Unternehmen. Dem gegenüber hatte die Marktforschungsagentur IDC für das iPhone einen Marktanteil von 59 Prozent und für das iPad von 78 Prozent bei den Geschäftskunden in den Vereinigten Staaten konstatiert.

Dass sich Apple in letzter Zeit vermehrt um den Business-Sektor bemühe, würden auch die neuen Features in iOS 7 und OS X Mavericks zeigen, die es den Kunden erlauben, auf Basis der Apple-Betriebssysteme auch eigene Programme zu entwickeln.

Auch in sicherheitstechnischer Hinsicht hätte sich etwas getan: Apple habe nämlich die FIPS 140-2 Zertifikation für iOS 7 erhalten. Damit gewinnt das mobile Betriebssystem ein allgemein höheres Vertrauensniveau bei den Kunden, viele halten das Zertifikat als einen Persilschein gegen  Sicherheitslücken.

Anhand dieser allgemein überaus positiven Lageeinschätzung geht die Apple-Führung davon aus, dass auch in Zukunft die Einnahmen mindestens so gut wie bisher fließen werden. In Bezug auf die Business-Kunden hätte Apple wertvolle Grundlagenarbeit geleistet, die sich sicher auszahlen werde. (via)

2 Kommentare

  • Robert

    FIPS – ein NSA Witz, oder?!

    Ein Standard des US Gvt – na also. Da ist die NSA gleich fix dabei – klar, ist ja das US Gvt.

    30. Jan 2014 | 11:04 Uhr | Kommentieren
  • Joe

    Inwieweit es gelingen wird ein abhörsicheres Mobilphone herzustellen, steht in den Sternen. Anerkennenswert bei Apple ist wenigstens der Versuch. Bei anderen erfolgreichen Herstellern sind solche Aktivitäten nicht zu erkennen.

    30. Jan 2014 | 19:28 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen