Gerücht: iWatch-Team wächst auf 200 Ingenieure

| 11:20 Uhr | 5 Kommentare

Gerüchte rund um die iWatch gab es in letzten Wochen zu Hauf. Nach wie vor ist noch nicht klar, in welche Richtung sich das Gerät für das Handgelenkt entwickeln wird. Für uns steht fest, dass Apple ein Gadget für das Handgelenkt entwickelt, fraglich ist allerdings, wie Apple dies umsetzen wird.

iwatch_fuelband_konzept

In den letzten Wochen hat Apple zahlreiche Experten aus der Medizin und dem Gesundheitswesen für sich gewinnen können, von daher liegt die Vermutung nahe, dass sich Apple auf dieses Segment konzentrieren wird. Ein jüngst aufgetauchter Bericht geht ebenso in diese Richtung.

Während es im Sommer letzten Jahres hieß, dass das iWatch-Team aus 100 Ingenieuren besteht, heißt es mittlerweile, dass das Team auf 200 Mitglieder angewachsen ist. Weiter heißt es von einem Insider, der zwar begrenzte allerdings „direkte“ Infos verspricht, dass die iWatch seine volle Funktionalität nur in Verbindung mit dem iPhone entfaltet. Apple soll eine „einfache“ Möglichkeit entwickeln, die Vitalfunktionen des Anwenders zu überwachen. Die Überwachung des Zuckergehalts im Blut soll nicht dazu gehören.

Weiter heißt es, dass die iWatch nicht unter die Bestimmungen der U.S. Food and Drug Adinistration gehört, auch wenn sich Apple erst kürzlich mit der FDA getroffen hat. Festzustehen scheint, dass Apple iOS 8 und die sogenannte Healthbook-App für die Überwachung der Vitalfunktionen verantwortlich ist. Wie dies exakt ablaufen soll, bleibt jedoch fraglich.

Auch nach dem jüngsten Bericht scheint festzustehen, dass Apple an einer iWatch arbeitet. Fraglich ist nach wie vor, wie Apple dies umsetzen wird. Wir rechnen damit, dass Apple einen komplett neuen Ansatz ergreifen wird. Was immer das auch heißen mag… Das eingebundene Foto zeigt ein iWatch Konzept, welches vor wenigen Wochen aufgetaucht ist. (via)

Kategorie: Apple

Tags:

5 Kommentare

  • Harry Morgen

    Toller Artikel mit vielen neuen Infos!
    An diesem Artikel merkt man die Qualität dieser Seite.

    Juhu weiter so Macerkopf! Vllt morgen wieder irgendein Iphone 6 Prototyp der eh nie erscheint oder doch lieber ein weiterer iWatch Artikel. Morgen sind es vllt auch schon 201 Mitarbeiter.

    Ich persönlich freu mich schon.

    11. Feb 2014 | 11:35 Uhr | Kommentieren
    • Jabba

      Ja. Hut ab. Mal wieder ein Artikel, welcher keinerlei verwertbaren Infos beinhaltet.

      11. Feb 2014 | 13:18 Uhr | Kommentieren
  • @Harry Morgen
    Dann lies es nicht?
    Ich weiß durchaus was du meinst und denke manchmal ähnlich, aber Sarkasmus ist auch keine Lösung, finde ich. (:

    11. Feb 2014 | 16:10 Uhr | Kommentieren
  • Max G.

    An Harry Morgen und auch Jabba,

    wenn Ihnen die Qualität dieser Seite nicht hoch genug ist, dann besuchen Sie doch einfach eine andere. Ich finde zwar auch nicht alle Artikel gut, jedoch meckere ich nicht so wie Sie über diesen Artikel, und wenn ich ihn noch so schlecht finde, lobe ich die Arbeit des Autoren, da dieser sich Mühe gemacht den Artikel zu schreiben und ziehe nicht so wie Sie über diesen und die Seite her…
    Der Artikel liefert sachliche Infos, ob diese den Leser interessieren steht auf einem anderen Papier. Jedoch zeigen Ihre Kommentare, dass der Artikel Sie anscheinend doch interessierte, da sie ihn lasen.

    Ich persönlich finde Ihre Kommentare ein Unding und überaus unverschämt, also würde ich Sie gerne zum Nachdenken über Ihr Verhalten und Ihre Aussage anregen…

    Mit freundlichem Gruß
    Max G.

    11. Feb 2014 | 16:10 Uhr | Kommentieren
  • Harald Jäger

    @Harry Morgen
    @Jabba

    Ja was erwartet Ihr denn? Macerkopf und andere Internetseiten sind doch nicht das zentrale Sprachrohr von Apple. Wartet einfach auf die offiziellen Info-Veranstaltungen von Apple. Jede Spekulation, jeder Bericht und jeder Kommentar vor einer offiziellen Firmenmitteilung hat einen Info-Gehalt von Null. Das weiß jeder, kann einem Schreiberling jedoch nicht zum Vorwurf gemacht werden. Etwas anderes ist es jedoch, wenn die spekulierten Sachverhalte von Kommentatoren und Bloggern als Halbwahrheiten weitergegeben werden. So entstehen genau die falschen Erwartungen, die am Tag von Produktvorstellungen aus einem tollen neuen Gadget ein nicht so tolles Gadget machen, dass vermeintlich zu spät kommt, zu wenig kann oder zu teuer sei.

    Mein Tipp …. einfach mal abwarten, bis Apple selbst offizielle Produktmitteilungen herausgibt.

    11. Feb 2014 | 16:23 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen