iOS 7.1 wird Zusammenspiel mit ortsdaten-basierten Apps verbessern

| 8:41 Uhr | 2 Kommentare

Seit Mitte November arbeitet Apple an iOS 7.1. Seitdem haben die Entwickler in Cupertino bereits fünf Beta-Versionen zum ersten großen iOS 7 Update freigegeben. In erster Linie wird Apple zahlreiche Fehler beseitigen, das System beschleunigen und kleinere neue Funktionen implementieren.

life360

Wie nun bekannt wurde, wird Apple eine Änderung, die mit iOS 7 eingeführt wurde, mit iOS 7.1 zurückgenommen. So deutet es die iOS 7.1 Beta 5 an. Im konkreten Fall geht es um Apps, die auf Geolocation und somit auf Ortsdaten zugreifen. Genauer gesagt änderte Apple die Art, wie sich die Funktion verhält, wenn eine App gezwungenermaßen beendet wird. (Doppelklick auf den Homebutton und dann eine App nach oben Streichen, um diese zu beenden).

Unter iOS 6 wurde die Geolocation-Funktion im Hintergrund fortgeführt, wenn eine App gezwungenermaßen beendet wurde. Mit iOS 7 änderte Apple dies, was bei vielen Apps, die auf diese Funktion angewiesen waren, zu negativen Bewertungen führte. Life360, eine dieser Apps, wandte sich Anfang Dezember mit diesem Anliegen an Apple und mit iOS 7.1 Beta 5 änderte Apple wieder die Vorgehensweise.

Kategorie: Apple

Tags: , ,

2 Kommentare

  • Perry Rhodan

    Also laufen unter 7.1 die trojaner dann wieder im hintergrund ohne möglichkeit sie zu beenden. watt für ein rückschritt. und alles nur damit mann besser ausspieonieren kann 🙁

    12. Feb 2014 | 9:00 Uhr | Kommentieren
  • iDany

    Kein Rückschritt! Wer es nicht will muss es ja nicht aktivieren. Ganz wie er der Sache (App) vertraut. Sehe so nur mehr Vorteile dadurch.

    12. Feb 2014 | 10:09 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen