Soviel investierte Apple in Forschung und Entwicklung in den letzten Jahren

| 8:46 Uhr | 0 Kommentare

Eine Analyse der Ausgaben Apples für Forschung und Entwicklung in den Jahren von 1995 bis 2013 zeigt, dass der Konzern über lange Zeit hinweg in diesem Bereich äußerst sparsam gewesen ist – gemessen an den Investitionen, die ähnlich bedeutende Konkurrenten getätigt haben.

appleforschung1

Erst in den letzten Jahren sind diese Ausgaben merklich angestiegen und erreichten 2013 ein Niveau von 4,5 Milliarden Dollar. Um einen Vergleichspunkt zu geben: Konkurrent Microsoft hat im gleichen Jahr 10 Milliarden Dollar investiert.

Die Investition seitens Apples wird auch von einem Bericht der Europäischen Union bestätigt, der die Ausgaben für Forschung und Entwicklung von global agierenden Konzernen für das Jahr 2013 unter die Lupe nahm. Daraus geht hervor, dass Apple auf dem 46. Platz und weit hinter Samsung und Microsoft rangiert.

appleforschung2

Fragt man nach den Gründen für den verhältnismäßig geringen Stellenwert der Innovation im Haus Apple, so verweist Yoni Heisler, von dem die eingangs genannte Untersuchung stammt, primär auf eine Entscheidung von Steve Jobs nach seinem Wiedereintritt in die Firma.

Jobs hätte sich damals maßgeblich dafür eingesetzt, dass sich Apple auf sein Kerngeschäft mit wenigen einzelnen Produkten im Fokus konzentrierte. Damit konnten die Ausgaben für eine breitere Forschung und Entwicklung maßgeblich optimiert, das heißt gekürzt werden.

Die Folge dieser Entscheidung war, dass die Ausgaben pro Jahr nie die Ein-Milliarden-Grenze überschritten. Erst 2008 änderte sich dieser Kurs – vor allem aufgrund des finanziellen Erfolgs Apples. Nachdem mehr Geld zur Verfügung stand, fiel es Apple offenbar leichter, wieder verstärkt in Forschung und Entwicklung einzusteigen.

appleforschung3

So hat Apple im Lauf der letzten vier Jahre mehr für diesen Bereich ausgegeben als in den vorhergehenden 15 Jahren insgesamt.

Heisler veranschaulicht auch den Anteil der Forschungsausgaben vor dem Hintergrund der Nettoeinnahmen des Konzerns. In den zurückliegenden Jahren hat dieser Anteil abgenommen. Als Erklärung bleibt nur der Verweis auf Apples astronomisch hohe Einnahmen in diesem Zeitraum. Es ist nicht immer wichtig, wie hoch die Investition ist, sondern wie die Gelder eingesetzt werden. (via)

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen