OS X Mavericks erreicht deutlich höhere Upgraderate als Windows 8

| 17:22 Uhr | 2 Kommentare

Mac Nutzer neigen viel stärker als Windows Nutzer dazu, ihr Betriebssystem auf dem aktuellen Stand zu halten. Dies hat eine Studie von ComputerWorld ergeben. Demnach liegt die Upgrade-Rate bei 41,6 Prozent, Windows erreicht gerade einmal 11,6 Prozent.

mac_users_four_times_more_engaged_than_windows_users

Insgesamt soll das aktuelle Windows 8 auf zwischen 169 und 184 Millionen Rechnern installiert sein. Damit ist Microsoft Windows weitaus mehr verbreitet als Mac OS X, das in allen Versionen eine Nutzerzahl von zwischen 123 und 134 Millionen erreicht, hinsichtlich des aktuellen Mavericks eine Summe von schätzungsweise 53 bis 57 Millionen.

Eine Statistik von NetApplications gibt Aufschluss über die Verteilung nach einzelnen Versionen der Betriebssysteme. Demnach ist Windows XP noch auf 29 Prozent aller Windows-Rechner installiert, 47 Prozent ist bereits mit Windows 7, 3 Prozent mit Windows Vista ausgestattet. Und 11 Prozent laufen auf Basis von Windows 8. Die geschätzte Zahl der aktiven Systeme liegt bei etwa 1,5 Milliarden.

Dem gegenüber ist Mac 10.4 auf 0,07 Prozent der aktiven Computer installiert, 10.5 auf 0,29 Prozent, 10.6 auf 1,44 Prozent, 10.7 auf 1,19 Prozent, 10.8 auf 1,48 Prozent und 10.9 auf 3,2 Prozent der Computer.

Der wichtigste Grund für die um das Vierfache höhere Tendenz zum Upgrade bei Mac im Vergleich zu Windows liegt wohl am Preis pro Aktualisierung. Schon vor der kostenlosen Bereitstellung von OS X Mavericks kostete das Mac Upgrade weit weniger als eine Aktualisierung auf ein neues Windows-Betriebssystem.

Zudem ist ein Upgrade bei Apple wesentlich leichter durchzuführen als in der Microsoft-Welt. Ein weiterer Grund für die geneigten Nutzer mag in der Kompatibilität der Hardware liegen: Ein Upgrade auf ein neues Windows schließt eine gewisse Zahl von Nutzern aus, während Mac auch auf älterer Hardware noch problemlos funktioniert.

2 Kommentare

  • iLem0n

    Ich denke das liegt auch daran, dass Apple steht’s ein kleinen Schritt vorwärts macht, während Windoof in dem Fall weit zurück springt ^^

    22. Feb 2014 | 19:18 Uhr | Kommentieren
  • JiYeon

    Liegt auch daran das es kostenlos ist. :3

    23. Feb 2014 | 1:17 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen