WhatsApp: CEO Jan Koum entschuldigt sich für gestrige Probleme

| 20:44 Uhr | 9 Kommentare

Ihr werdet es vielleicht mitbekommen haben, am gestrigen Abend kam es zu Problemen mit dem WhatsApp Messenger. Anwender, die die WhatsApp Applikation öffneten, bemerkten sehr schnell, dass es zu Verbindungsproblemen kam. Die App konnte sich nicht mit den WhatsApp Servern verbinden und eine Kommunikation war nicht möglich. Vier Stunden dauerten die Serverprobleme. Zunächst wurde die Kommunikation per „normaler“ Nachricht wiederhergestellt. Zwei Stunden später klappt auch wieder der Versand von Fotos, Video etc.

whatsapp_slider

Am heutigen Tag meldet sich WhatsApp CEO Jan Koum gegenüber The Verge zu Wort. Demnach war es der größte WhatsApp-Serverausfall seit Jahren, alle Kunden waren betroffen. Die Ursache des Problems lag laut Koum in einem fehlerhaften Netzwerkrouter. Dieser Fehler weitere sich auf die WhatsApp Server aus.

Weitere Details nannte Koum nicht. Es scheint sich also nicht um Serverprobleme aufgrund einer Überlastung gehandelt zu haben. Durch die Facebook-Übernahme erlangte WhatsApp eine erhöhte Aufmerksamkeit rund um den Globus. In vielen Ländern, in denen WhatsApp kaum oder garnicht bekannt war, wurde WhatsApp publik und viele neue Anwender meldeten sich an.

Zukünftig will man die Überwachungsmaßnahmen erhöhen, so dass ein vergleichbarer Fehler nicht noch noch einmal vorkommt. CEO Jan Koum entschuldigt sich bei allen Anwendern für die Downtime.

Kategorie: App Store

Tags: ,

9 Kommentare

  • Ray

    Bin eh da weg, seit das mit der Übernahme publik wurde. Aber meine Daten wurden sicher mit verkauft. Darum auch die Hohe Kaufsumme…

    23. Feb 2014 | 21:51 Uhr | Kommentieren
    • Jabba

      Witzig, dass du davon ausgehst, dass deine Daten vorher nicht missbraucht wurden 😉

      23. Feb 2014 | 22:29 Uhr | Kommentieren
      • Eddi

        Hat er ja nicht behauptet, nur dass sie jetzt ganz sicher bei Facebook landen 😀 Aber trotzdem 17 Mrd USD durch 450 Mio User = 37 USD pro User, Das ist total übertrieben, es sei denn FB verknüpft das mit den Usern und erstellt eine riesige Datenbank mit Produkten die man im Chat erwähnt hat und schaltet mit den Infos Werbung. Das traue ich selbst dem Zuckerberg nicht zu, Google macht das zwar auch mit GMail, aber da ist es nicht mit dem Klarnamen von FB verknüpft und noch ein ganzes Stück „Anonymer“

        24. Feb 2014 | 20:47 Uhr | Kommentieren
  • tom

    Ray halt einfach deinen Mund… solche Leute wie dich könnte ich direkt in die Mülltone kicken!

    23. Feb 2014 | 22:09 Uhr | Kommentieren
    • Roland

      @tom

      das man hier immer beleidigend sein muß? Dein Kommentar zeugt auch nicht grad… ach lass ma des.

      Wegen mir braucht er sich auch nicht entschuldigen, bin auch raus…

      24. Feb 2014 | 8:48 Uhr | Kommentieren
  • Didi

    gar nicht schreibt man gar nicht zusammen.

    24. Feb 2014 | 5:58 Uhr | Kommentieren
  • Bert

    Habe WA Account gelöscht.
    Bin nun bei Threema, mal schauen….

    24. Feb 2014 | 9:11 Uhr | Kommentieren
  • Zornigel

    Dank Threema ist mir der Ausfall gar nicht aufgefallen.

    24. Feb 2014 | 14:00 Uhr | Kommentieren
  • Tobias

    An alle die meinen wechseln sei der richtige weg:
    Glückwunsch, jetzt haben mindestens 2 Firmen eure Daten 🙂
    Als ob ein Wechsel zu den oft angepriesen alternativen wirklich hilft das Problem zu beseitigen.
    Man verschiebt es eher. Aber wenn’s eure Gewissen für den Moment beruhigt, dann wechselt halt.
    Vielleicht wäre es mal sinnvoller nicht jeden Trend mitzugehen.

    25. Feb 2014 | 8:57 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen