Tim Cook: Apple will keine Aktionären, die nur auf Rendite aus sind

| 12:22 Uhr | 3 Kommentare

Auf die Apple Aktionärsversammlung, die vergangenen Freitag stattgefunden hat, sind wir bereits hier und dort ausführlich eingegangen. Auf eine kleine Anekdote der Versammlung möchten wir allerdings mit diesem Artikel separat eingehen.

apple_logo_kudamm

Während des Treffens wurde über verschiedene Anträge der Aktionäre abgestimmt. Über einen dieser Anträge hat sich Apple CEO Tim Cook besonders aufgeregt. Ein Vertreter von National Center for Public Policy Research forderte, dass Apple genau aufschlüsselt, wieviel Geld das Unternehmen in die Verbesserung des Umweltschutzes investiert. Zudem forderte der Vertreter von NCPPR, dass Apple sich sofort aus Projekten zurück zieht, die nicht gewinnbringend sind. Die Rede ist vom Return of Investment (ROI). Apple solle nur in Projekte investieren, die gewinnbringend sind.

Der sonst so kühle Tim Cook hat sich bei der Beantwortung dieser Anfrage in Rage geredet. Seine Wut war ihm laut MacObserver anzusehen. Sehr deutlich machte er seinen Standpunkt klar.

Wenn sie verlangen, dass ich nur Entscheidungen zugunsten unserer Rendite treffen, dann sollten sie ihre Apple Aktien verkaufen.

Weiter gab Cook sinngemäß folgendes Beispiel

Wenn wir an Geräten und Technik für blinde Menschen arbeiten, dann interessiert mich der ROI nicht.

Tim Cook war mit seiner Meinung nicht ganz allein. Der Antrag von NCPPR wurde mit 97 Prozent der Aktionärsstimmen abgelehnt.

3 Kommentare

  • Ray

    Man kann von Tim Cook halten, was man will. Aber er ist auf jeden Fall die richtige Wahl für den Job gewesen.

    02. Mrz 2014 | 12:35 Uhr | Kommentieren
  • Oli

    Endlich jemand der den Geist von Technologie und Fortschritt lebt und Visionen vor Geldgier sieht! The Crazy One’s halt 😉 Tim ist genau richtig für Apple!

    02. Mrz 2014 | 13:54 Uhr | Kommentieren
  • Somaro

    Der Mann wird mir immer sympathischer.
    Wenn man das Video sieht, bemerkt man sicher wie ernst er das wirklich meinte.
    .
    Apple ist ja unter Cookie wirklich offen geworden. Statt der Dauergeheimhaltung versucht Cookie den Konzern zu öffnen. Wartet noch ein paar Jahre, dann geht Apple mit seinen Bugs genau so offen um wie MS.

    02. Mrz 2014 | 19:15 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen