Apple Patent ermöglicht es live Voice-Mails mitzuverfolgen

| 6:05 Uhr | 0 Kommentare

Wer einen stationären Anrufbeantworter für seinen Festnetzanschluss verwendet, sollte mit dem Prinzip der neusten Veröffentlichung eines Apple-Patents vertraut sein. Der von dem amerikanischen Patent- und Markenamt bewilligte Patentantrag beschreibt eine Technik, die es ermöglicht aufgegebene Voice Mails live mitzuverfolgen.

patent voicemail 1

Das Patent stammt aus einem Großeinkauf des Rockstar Konsortium. Das Rockstar Konsortium ist ein Zusammenschluss von namenhaften Technologie-Firmen. Mit Partnern wie Apple, EMC, Ericsson, Microsoft, Research in Motion und Sony konnte die Vereinigung für 4,5 Milliarden Dollar, Rechte an über 6000 Patenten der Firma Nortel ersteigern. Apple übernahm mit einer Beteiligung von 2,6 Milliarden Dollar den Löwenanteil der Kaufsumme. Später entschied sich Apple, die vollen Rechte für den Großteil der Patente zu übernehmen.

patent voicemail 2

Die Patentschrift mit dem Titel „Audio call screening for hosted voicemail systems“ beschreibt in verschiedenen Szenarien, wie die neue Technik eingesetzt werden kann. Das Grundprinzip basiert auf der Weiterleitung einer Voice Mail, noch während diese eingesprochen wird. Bei dem Anhören der Nachricht ist das Mikrofon deaktiviert, entscheidet sich der Angerufene für die Annahme des Gesprächs, kann dieses ohne neuen Verbindungsaufbau erfolgen. Alternativ ist es weiterhin möglich den Anrufer zu einem späteren Zeitpunkt zurückzurufen.

patent voicemail 3

Der 2003 eingereichte Antrag bezieht sich nicht auf die Nutzung eines iPhones oder eines anderen Smartphones. Eine moderne Umsetzung könnte jedoch auch das mobile Datennetzwerk mit einbeziehen und eine ähnliche Technik auf Voiceover IP Dienste wie FaceTime Audio anwenden. (via)

Kategorie: Apple

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.