iPhone: Apple macht beim Megapixel-Hype nicht mit

| 8:50 Uhr | 14 Kommentare

Die verschiedenen Smartphonehersteller, allen voran Nokia und Samsung, liefern sich noch immer dramatische Pixelwettkämpfe nach dem Motto: je mehr, umso besser – die Quantität zählt. Manche Anbieter sollen 2014 die Auflösung ihrer Smartphonekameras deutlich über die 13-Megapixel-Grenze hinaustreiben.

iPhone kamera

Bei Apple dagegen weist einiges darauf hin, dass das nächste iPhone Modell aus diesem Wettkampf herausgenommen wird und die Priorität stattdessen auf qualitative Weiterentwicklungen gelegt wird.

Das iPhone 5S hat im Vergleich zum Vorgängermodell diesen Trend schon angedeutet. Statt die Pixelzahl zu erhöhen, wurde die Pixelgröße ausgedehnt, mit positivem Effekt auf die Lichtaufnahmefähigkeit des Sensors der iSight Kamera, die so um ein Drittel angehoben werden konnte.

Neben dem Sensor hat Apple das Linsensystem verbessert: Durch die f/2.2 Linsengruppe des 5S konnte dieses Modell besser mit schlechten Lichtverhältnissen umgehen. Letztendlich wurde die Bildqualität auf diese Weise erheblich gesteigert.

Laut KGI Securities sollen viele andere Anbieter dieses Jahr weiterhin auf angehobene Pixelzahlen setzen. Neben Samsung sind es vor allem Nokia und chinesische Smartphonehersteller, die 13 MP Modelle entwickeln. Aber auch Amazon soll innerhalb des nächsten halben Jahres ein Smartphone mit mindestens 13 MP auf den Markt bringen.

smartphone varianten nach kamerasystemen 2014

Und dieser Strategie schreibt KGI auch ein erhebliches Erfolgspotenzial zu: Die Analysefirma rechnet hier mit einem 70-prozentigen Anstieg im Jahresverlauf hinsichtlich der Zahl der ausgelieferten Geräte mit 13 Megapixel Kameras. Dabei dürfte Samsung der Löwenanteil zukommen.

Durch verbesserte Prozessoren wird sich dieser Trend nicht nur auf die High-End Smartphones beschränken, sondern auch einfachere Geräte werden mit der neuen 13 MP Sensorik ausgestattet werden können. (via)

14 Kommentare

  • Chros

    Richtig so! Dieses peinliche ‚dicke Eier‘ Verhalten geht mir nämlich richtig auf den Sack!

    22. Mrz 2014 | 9:49 Uhr | Kommentieren
  • Markus

    Ich würde mir wünschen, dass die Betreiber dieses Blogs mal ein wenig neutraler berichten würden nur nicht immer ein Apple-FAnboy Image raushängen lassen würden. Wenn Apple mehr Megapixel hätte, wäre die Headline „Apple hängt die anderen bei den Megapixeln ab“ oder so. Es wird mit keinem Wort erwähnt, wie andere Hersteller mit der Pixeldichte gut umgehen. Sony ist da zum Bespiel gar nicht mal so schlecht. Und grundsätzlich gilt: Mehr Pixel ist immer besser, wenn die Pixeldichte nicht erhöht wird.

    22. Mrz 2014 | 12:38 Uhr | Kommentieren
    • Brick

      „Und grundsätzlich gilt: Mehr Pixel ist immer besser, wenn die Pixeldichte nicht erhöht wird“
      Das würd ich so nicht stehen lassen: Das ist wie mit dem „Schwengel“.. da ist mehr auch nicht gleich besser.. den.. wie jeder weiß: die Technik machts 😉

      23. Mrz 2014 | 9:25 Uhr | Kommentieren
      • kugelpolierer

        Markus hat da schon grundsätzlich Recht. Das ganze Paket muss natürlich ebenfalls stimmen, damit eine ordentliche Bildqualität dabei rauskommt. Gleiche Pixeldichte heißt aber auch, dass bei mehr Pixel der Sensor immer mitwachsen muss. Was gerade bei Smartphones kaum möglich sein wird.

        23. Mrz 2014 | 10:26 Uhr | Kommentieren
    • Peter

      +2 Daumen hoch

      24. Mrz 2014 | 9:47 Uhr | Kommentieren
  • Alexander F.

    „Bei Apple dagegen weist einiges darauf hin, dass das nächste iPhone Modell aus diesem Wettkampf herausgenommen wird und die Priorität stattdessen auf qualitative Weiterentwicklungen gelegt wird.“

    Nichts für ungut, aber damit wird doch wieder suggeriert dass der angebliche „Megapixel“-Hype von Nokia, Samsung und Co. automatisch keine qualitativen Verbesserungen mit sich bringen würde sondern nur die tolle Apple-Strategie könnte das. Sollte das stimmen unterstreicht das doch bitte mit anständigen Fakten ansonsten lasst solche unseriösen pauschalen Unterstellungen doch bitte.

    22. Mrz 2014 | 12:44 Uhr | Kommentieren
    • kugelpolierer

      Da wird nichts suggeriert, das einfach die technische Realität. Je größer die Pixeldichte auf dem Sensor wird, desto schwieriger wird es ein vernünftiges Rauschverhalten zu realisieren. Megapixel sind aber eben für viele das Hauptkaufargument, daher macht die Industrie diesen Pixelwahn mit.
      Gerade im Smartphone-Bereich ist Apple da auf dem richtigen Weg, siehe iPhone 5S, und diese Meldung hier. Lieber 8 rauschfreie MP als verrauschte 13 MP. Gerade in einem Smartphone machen immer mehr MP keinen Sinn, da aufgrund der beschränkten Platzverhältnisse größere Sensoren nicht möglich sind. Und für Instagram Fotos braucht man nun wirklich keine 13 MP.

      23. Mrz 2014 | 10:38 Uhr | Kommentieren
      • Alexander F.

        1. Mehr Megapixel heißen nicht zwangsweise mehr Pixeldichte, viele Konkurrenten verwenden bei ihren größeren Smartphones inzwischen auch größere Kamerasensoren als Apple.

        2. Gerade Nokia hat bewiesen dass auch viele Megapixel kein reines Marketinginstrument sind sondern sinnvoll eingesetzt werden kann. Nicht umsonst sind deren Kameras trotz ihres „Pixelwahns“ in fast allen Vergleichen immer in der Spitzenklasse. Selbst bei Low-Light-Bildern macht denen keiner was vor. Die 40-Megapixel werden bei denen auch nicht für 40 Megapixel-Fotos genutzt sondern um quasi „verlustfrei“ digital-gezoomte Ausschnitte zu erstellen die dann in Wirklichkeit z.B. nur 16 Megapixel sind.

        3. Jeder Konkurrent hat seine eigene Stragie bei den Kameras. Keiner macht Kameras nur um viele Megapixel zu haben sondern für das bestmögliche Bild. Samsung hat bisher noch nie Sensoren änhlich wie Nokia verbaut sondern geht eher einen Mittelweg. Bei HTC verbaut man hingegen in den Flaggschiff-Modellen sogar nur spezielle 4 MP-Kameras.

        Die Behauptung der Konkurrenz ginge es also nur um Megapixel statt Qualität ist also ziemlich aus der Luft gegriffen und hat nichts mit der Realität zu tun. Es scheint mal wieder nur darum zu gehen die sehr unterschiedlichen Taktiken der Konkurrenz zu diskreditieren.

        23. Mrz 2014 | 12:11 Uhr | Kommentieren
  • Andre

    Niemand braucht mehr als 8 oder 10 MP wirklich – nicht einmal für ernsthafte Fotografie, erst recht nicht für’s LifeStyle-Knipsen. Das sind wirklich nur „dicke Eier“…
    Was ich nicht begreife… warum kommt niemand auf die Idee, mit einer zwischenschiebbaren Linse die Brennweite zu verdoppeln? Das gäbe dann ein F.2,2/35mm und ein F:4,4/70mm (KB-äquivalent).
    Perfekt für Porträts und niemand muss mehr die WW-Fotos als Ausschnitt hochvergrößern…
    (Die Technologie ist übrigens uralt und bewährt – gab es vor rund 50 Jahren schon )

    22. Mrz 2014 | 12:56 Uhr | Kommentieren
    • Eddi

      Die einzige praktikable Lösung wär, wenn das ganze im innneren des Gerätes abläuft. Und dafür ist vielleicht nicht genug Platz, die Technik ist vielleicht zu empfindlich für Stöße und und und oder oder oder… Muss bestimmt einen Grund haben weil die Idee ansich ja wirklich nicht schlecht ist…

      22. Mrz 2014 | 16:31 Uhr | Kommentieren
    • kugelpolierer

      Ein iPhone ist wie ein Schweizer Taschenmesser, man kann Vieles mit machen, aber nur im beschränkten Rahmen. Keiner käme auf die Idee mit der Säge eines Taschenmessers einen Baum zu fällen. Wenn man vernünftige Portrait-Aufnahmen machen will, sollte man sich eine ordentliche Digitalkamera kaufen, möglichst mit großem Sensor (Stichwort: Freistellen). Außerdem wie soll man in die immer dünner werdenden Smartphones Zoomlinsen oder verschiebbare Vorsatzlinsen unterbringen ? Und für 98% der Smartphone-Knipser reicht die Bildqualität des iPhone 5S dicke aus und mehr MP brauchen die auch nicht. Wer höhere Ansprüche hat, kauft sich eine ordentliche DIgicam oder hat sie bereits schon zu Hause. Ein iPhone 5S ist da auf jeden Fall eine schöne Ergänzung.

      23. Mrz 2014 | 10:50 Uhr | Kommentieren
  • Oli

    Richtig so. Das 5S hat solche super Fotos….das reicht völlig aus.

    22. Mrz 2014 | 20:31 Uhr | Kommentieren
  • Stephan

    Fakt ist doch aber das man die ganzen Megapixel garnicht benötigt..
    Die Qualität der Bilder die heute mit den Geräten gemacht werden reichen alle male aus für das Posten bei Facebook, Twitter und Co. Für den Hausgebrauch reicht die Qualität ebenso.
    Von daher ist der Megapixel Hype total unnötig!

    23. Mrz 2014 | 11:25 Uhr | Kommentieren
  • NKTHEK

    Die ganzen Megapixel die Sony, Samsung und allen voran Nokia in ihren Smartphones haben, dienen nur einen wirklichen Ziel, man kann es auf der Feature liste reinschreiben und damit werben das das auch so tolle Samsung Galaxy S5 13 MP hat, was die meisten aber nicht wissen ist das 1. die Linse das wichtigste ist und 2. die Pixel dichte. Es nützt keinen das ein G S5 13 MP hat aber eine mittelmäßige Linse und eine für den Smartphone Bereich übliche Dichte, damit schießt man keine qualitativ hochwertigen Fotos. Was Apple dieses Jahr mit den 5S gemacht hab fand ich ziemlich gelungen die Linse war immer schon gut, die Pixel dichte erweitert und einen geniale Bliztechnik entwickelt, somit haben sie trotz „nur“ 8MP eine viel bessere schärfere Kamera entwickelt wie Samsung, Sony und Nokia. Meine Frau hat sich eine sehr gute Spiegelrefelex gekauft, meiner Meinung macht diese keine besseren Fotos wie mein iPhone, jedoch kann das iPhone und andere Smartphones nicht mithalten wenn es um den Zoom und der Qualität geht, aber für den allgemein gebrauch und Urlaub kann man das iPhone verwenden und bekommt sehr gute bildet, auch nacht aufnahmen machen mit der neuen Blitztechnik spaß!
    Also Pixel nützen nichts wenn der erst nicht gut ist und das ist bei jedem derzeit erhältlichen Android handy der Fall, kommt noch dazu das die Linse und Pixel dichte sehr wichtig für gute Bilder sind

    23. Mrz 2014 | 14:39 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen