Statistik: iOS Nutzer bevorzugen werbefinanzierte Games statt kostenpflichtige

| 16:55 Uhr | 2 Kommentare

Eine Analyse von Wild Tangent und IHS Technology kam zu dem mehr oder weniger nicht überraschenden Schluss, dass die Nutzer von iOS-Spielen eher auf Programme mit Werbeeinblendungen zurückgreifen als auf kostenpflichtige Software. Sie basiert auf der Befragung von 500 iOS-Nutzern.

statistik nutzererfahrung apps 2014

Eine überwiegende Mehrheit von 86 Prozent sprach sich dabei für kostenlose Software aus. Werbung würden sie lieber akzeptieren, als für die Games zu bezahlen. Nur 14 Prozent waren bereit, für werbefreie Angebote Geld auszugeben. Von den 86 Prozent votierten 70 für kostenlose Spiele mit Werbung, 16 Prozent bevorzugten Freemium Apps mit der Möglichkeit von kostenpflichtigen Zusatzangeboten.

Der Freemium-Sektor hat sich über die letzten Jahre zusehends ausgedehnt. Mittlerweile dürfte er die traditionellen Kauf-Apps weitgehend abgelöst haben: Unter den 50 profitabelsten Apps finden sich 43 Fremmium-Angebote.

beliebteste apps 2014

Zu den beliebtesten Freemium-Spielen zählen Clash of Clans und Candy Crush Saga. Allein Clash of Clans soll annähernd eine Million Dollar pro Tag durch kostenpflichtige Erweiterungen in die Taschen der Anbieter spülen. Bei Candy Crush Saga sollen es über 834.000 Dollar sein. Das populäre Minecraft dagegen generiert nur schlappe 60.000 Dollar am Tag.

Laut IHS hat sich dieser Trend mittlerweile dauerhaft etabliert: Bis 2017 würden nur noch 10 Prozent der Einkünfte aus dem Gaming auf kostenpflichtige Apps zurückzuführen sein. Momentan sind es noch etwa 15 Prozent.

Was bei den Spielern besonders gut ankommt, ist gemäß der Wild Tangent Studie die Möglichkeit der Kontrolle über die angezeigten Inhalte: 71 Prozent der Nutzer möchten mitentscheiden, wann und wo die Werbeinhalte erscheinen.

Darüber hinaus mag es die Kostenlos-Fraktion, wenn sich mit dem Konsum von Werbemaßnahmen Gegenstände oder Punkte verdienen lassen, die im Spiel von Nutzen sind. Ein solches System hatte beispielsweise Disco Zoo herausgebracht. Hier werden die Nutzer für das Anschauen von Werbevideos belohnt. (via)

2 Kommentare

  • Frank

    Das sind die ganzen kleinen Kinder die keinen müden Cent haben aber ein iPhone.

    Ich persönlich würde lieber etwas bezahlen als Werbung oder Inn-App-Käufe zu haben.

    Gruß

    Frank

    01. Apr 2014 | 18:41 Uhr | Kommentieren
  • Christian

    was für ein scheiß… da können echt nur die ganzen dummen kinder befragt worden sein die keinen cent haben – jeder halbwegs vernünftige iOS Nutzer lädt sich die vollversionen und ich bekomm immer einen anfall wenn man die werbung nicht wegbekommt… Die Studie halte ich für absoluten Mist – auch wenn ich an meine Freunde mit Android vs iOS denke…..

    02. Apr 2014 | 7:07 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.