Apple und Samsung: Werbeausgaben in den USA fast gleich

| 18:33 Uhr | 0 Kommentare

Samsung gibt noch immer mehr für Werbezwecke aus als jeder andere Konkurrent am US-amerikanischen Smartphonemarkt. Doch der Abstand zu den anderen Anbietern nimmt laut Wall Street Journal langsam ab: Um 33 Prozent haben die Rivalen Samsungs im letzten Jahr zugelegt, wobei Samsung seine Ausgaben leicht gesenkt hat.

Die Werbeforscher von Kantar Media haben herausgefunden, dass die sieben wichtigsten Anbieter 2013 über 1,3 Milliarden Dollar in Werbung investiert haben – einschließlich Print, Online-Fernsehen und Radio.

Bei Apple lagen die Investitionen in Werbekampagnen in dieser Zeit bei 351 Millionen Dollar – bei einem Anstieg von fünf Prozent im Jahresvergleich, wobei der Großteil der Ausgaben in den TV-Bereich geflossen ist. Dem gegenüber hat Samsung seine Investitionen in Werbemaßnahmen um ganze zehn Prozent zurückgefahren und brachte es 2013 auf 363 Millionen Dollar – nur 12 Millionen mehr als bei Apple.

Besonders aggreassiv hat sich Samsung in seiner Kampagne für die Galaxy-Reihe präsentiert. Apple wird dort recht direkt angegangen. Diese Haltung hat sogar zu einem kleinen Disput zwischen den Konkurrenten geführt, die ihre Meinungsverschiedenheiten per Email ausgetauscht haben.

Samsung hält derzeit 26,7 Prozent der Marktanteile in den USA, Apple hingegen 41,6 Prozent, Tendenz steigend. Dies zeigt auch, dass Werbung allein definitiv nicht genügt, um die Herzen der Kunden zu gewinnen.

Kategorie: Apple

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.