Apple Vice President Greg Christie verlässt das Unternehmen

| 8:37 Uhr | 3 Kommentare

Nach einem angeblich größeren Disput zwischen Apple Vice President Human Interface Greg Christie und Apple Senior Vice President Design Jony Ive, werden die Strukturen im Apple Hardware- und Software-Design-Team neu geordnet.

apple_logo_kudamm_61px

Nachdem Jony Ive seit der Entlassung von Scott Forstall Ende 2012 auch den Bereich des Human Interface Designs übernommen hat, wird Ive zukünftig für das gesamte Apple Software Design Team verantwortlich sein. Gleichzeitig wird Greg Christie Verantwortung entzogen. Ob dies der Grund ist, dass er im Laufe des Jahres in den Ruhestand gehen wird, ist unbekannt. Nach über 20 Jahren bei Apple und intensiver Zusammenarbeit mit Ive wird Christie das Unternehmen verlassen, so das offizieller Statement gegenüber FT. Laut New York Times ist der Rückzug von Christie bereits seit Wochen innerhalb Apples bekannt. Aus dem Statement von Apple geht nicht hervor, ob es tatsächlich zu Streitigkeiten gekommen ist.

Bisher führte Christie das gesamte Apple Software Design Team und war Craig Federighi unterstellt. Ive war „nur“ an Meetings beteiligt, um sich zu beteiligen. Mit dem Verlassen von Christie wird das Software-Design Team nicht mehr Federighi unterstellt sein, sondern direkt an Jony Ive berichten.

Weiter heißt es in dem Bericht von 9to5Mac, dass Ive und Christie mehrfach unterschiedlicher Meinung beim Thema Design gewesen sind. Auch bei der zukünftigen Ausrichtung hatte man unterschiedliche Standpunkte.

In wenigen Wochen wird iOS 8 und OS X 10.10 im Rahmen der WWDC 2014 vorgestellt. iOS 8 wird die Designlinie von iOS 7 fortsetzen und OS X 10.10 wird ein neues flacheres Design erhalten.Greg Christie zeichnet bei Apple für viele Patente verantwortlich. Unter anderem hat er die „Slide to Unlock“ Geste entwickelt. Dies erklärte er erst vor wenigen Tagen im Rahmen des aktuellen Patentrechtsverfahrens zwischen Apple und Samsung.

Update 11:30 Uhr: Ganz so dramatisch, wie es 9to5Mac darstellt, ist die Lage laut John Gruber nicht. Es scheint zu stimmen, das Ive und Christie unterschiedlicher Meinung beim Design sind. Dies soll allerdings weniger dramatisch sein, als berichtet. Der Abgang von Christie ist Apple intern bereits seit Wochen bekannt und wurde erst jetzt bekannt. Christie wird das Unternehmen erst Ende des Jahres planmäßig verlassen. Warum sollte man Christie weiter beschäftigen, wenn man völlig unterschiedliche Meinungen hat und es keine Basis für eine Zusammenarbeit mehr gibt?

Kategorie: Apple

Tags: ,

3 Kommentare

  • Marc

    „Warum sollte man Christie weiter beschäftigen, wenn man völlig unterschiedliche Meinungen hat und es keine Basis für eine Zusammenarbeit mehr gibt?“

    Naja weil wir nicht in China sind und jeden Exekutieren der anderer Meinugn ist, dadurch lebt ein Unternhemen wenn es meinungsverschiedenheiten gibt. Meint ihr jeder bei Apple ist mit dem einverstanden was gemacht wird? Ich denke nicht!

    10. Apr 2014 | 12:29 Uhr | Kommentieren
    • Tina

      Meinungsverschiedenheiten sind richtig und wichtig. Ich glaube Macerkopf meint etwas anderes. Wenn es zu große Differenzen für eine gemeinsame Zusammenarbeit geben würde, muss man einen Mitarbeiter direkt fristlos entlassen und eine entsprechende Abfindung zahlen. Sonst wird nur das Betriebsklima gestört. Ähnlich war es doch auch mit Scott Forstall. Von heute auf morgen war er draußen.

      10. Apr 2014 | 12:37 Uhr | Kommentieren
  • Joe

    Christi geht in den langgeplanten Ruhestand; es hat, nach anderslautenden Meldungen, nichts mit Ive zu tun.

    10. Apr 2014 | 13:57 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen