Samsung: Lug und Trug bei den Galaxy Tab Verkaufszahlen

| 19:01 Uhr | 8 Kommentare

Vor knapp zwei Wochen ist der zweite große Patentrechtsstreit zwischen Apple und Samsung in den USA angelaufen. Apple beschuldigt Samsung insgesamt fünf Patente zu verletzen und fordert 2 Milliarden Dollar Schadensersatz. Im Rahmen des Gerichtsverfahren sind bereits ein paar interessante Dokumente ans Tageslicht gekommen. Nun zeigen aufgetauchte und als „Top Secret“ gekennzeichnete Dokumente, dass Samsung rund um das Galaxy Tab falsche Zahlen veröffentlicht und Analysten und Investoren getäuscht hat.

Falsche Prognosen

Samsung ging auf einer Vorstandssitzung im Jahr 2011 auf den Tablet-Markt ein. Man prognostizierte für das Jahr 2011 insgesamt 10,4 Millionen verkaufte Tablets (alle Hersteller), im Folgejahr sollten es bereits 28,3 Millionen Einheiten sein und für das Jahr 2012 erwartete Samsung insgesamt 41,2 Millionen Tablets.

galaxy_tab_fake_Sales1

Samsung-Verkaufszahlen weit hinter der Konkurrenz

Weiter geht aus Unterlagen von Februar 2012 hervor, dass Samsung die Konkurrenz fürchtete. Sowohl im High-End-Markt durch Apple als auch im niedrigen Marktsegment durch den Amazon Kindle Fire, Nook etc. In den USA kam Samsung in jenem Jahr gerade mal auf ein ein paar Huntertausend verkaufte Tablets pro Quartal. Im gesamten Jahr 2011 waren es gerade mal 1 Million Tablets.

Demgegenüber stand Apple in den USA mit 17,4 Millionen verkaufter iPads, Amazon kam mit Kindle Fire auf 5 Millionen Einheiten und sogar Nook lag mit 1,5 Millionen verkaufter Geräte vor Samsung. Somit wusste Samsung ganz klar bescheid, wie man abgeschnitten hatte. Samsung lag auf dem vierten Platz.

galaxy_tab_fake_Sales2

Apple konnte im Jahr 2011 weltweit über 32 Millionen iPads verkaufen. Samsung wusste, dass Apple knapp 50 Prozent seiner iPads in den USA verkaufte. Diese 32 Millionen iPads waren sogar größer als die von Samsung ursprünglich anvisierten 28,3 Millionen verkauften Tablets aller Hersteller. Samsung war nicht in der Lage ein Tablet zu bauen, welches am Markt angenommen wurde. Gleichzeitig wurde es vom iPad überrannt. Auch beim Umsatz war Samsung meilenweit zurück. Apple  machte mit dem iPad 10 Milliarden Dollar Umsatz in den USA, Samsung gerade mal 560 Millionen Dollar. Auch Amazon und Nook schlugen Samsung beim Umsatz.

samsung_tablet_sales

IDC veröffentlichte Anfang 2011 eine Einschätzung, dass Samsung 17 Prozent des Marktanteils im Weihnachtsquartal 2010 für sich verbuchen konnte. Dabei griff IDC auf die von Samsung kolportierte Zahl von 2 Millionen verkaufter Geräte zurück. Auch Strategy Analytics griff auf die Samsung Verkaufszahlen zurück und stellte Samsung sogar 22 Prozent Marktanteil aus. Das Galaxy Tab sei der Motor aller Android-Tablets, hieß es.

Täuschung von Analysten und Investoren

Samsung gab die Zahl von 2 Millionen verkaufter Galaxy Tab im Rahmen der Quartalszahlen bekannt und täuschte die Presse, Blogger, Analysten und Investoren. Die internen Unterlagen von Samsung beweisen allerdings, dass man wusste, dass die Zahlen vorne und hinten nicht stimmen. Im gesamten Jahr 2011 verkaufte man gerade mal 1 Millionen Geräte.

White-Box Tablets

Keins der großen Marktforschungsunternehmen veröffentlich Tablet-Marktanteile für die USA, seitdem das iPad auf dem Markt ist. Vielmehr werden weltweite Zahlen genannt, bei denen sogenannte „White Box“ Tablets und Geräte etlicher No-Name Hersteller inbegriffen sind.

tim_cook_keynote

Tim Cook hatte das Thema bereits vor einiger Zeit aufgegriffen und verdeutlicht, dass es keine Hinweise auf diese angebliche „riesige“ Anzahl an White-Box Tablets gibt. Vielmehr sei das iPad laut Cook für 84 Prozent des gesamten Tablet-Datenverkehrs verantwortlich.

„Falls die anderen so viele Tablets verkaufen“, so Cook, „dann weiß ich nicht, was Anwender damit machen. Eine der essentiellen Funktionen ist nunmal das Surfen im Internet.“

Nach wie vor gibt es einige Hinweise, dass Apple den Tablet-Markt dominiert.Nicht ohne Grund hat Microsoft seine Office-Suite zuerst für das iPad veröffentlicht.

Dies wirft die Frage auf, warum IDC, Gartner und Strategy Analytics es meiden, Tablet-Marktanteile für die USA zu veröffentlichen. Dies würde auch verdeutlichen, wie stark der iPad-Markt die PC-Verkäufe in den USA beeinflusst. AI macht darauf aufmerksam, dass die marktforscher indirekt von der Google und Microsoft bezahlt werden.

Kategorie: Apple

Tags: ,

8 Kommentare

  • Oli

    Sie können tun was sie wollen! Sie werden niemals wie Apple sein und durch diese Verblendungsversuche machen die sich nur noch lächerlich! Von Benchmarkbetrug bis hin zu gefälschten Zahlen…ohne Worte…

    11. Apr 2014 | 20:00 Uhr | Kommentieren
  • Joe

    Überrascht mich dieses Verhalten von Samsung. Nein! Viele Verbraucher wissen, leider noch zu wenig, was sie von dieser Firma zu halten haben.

    11. Apr 2014 | 20:02 Uhr | Kommentieren
    • Benjamin

      Ja, leider. Aber wenn sie ein paar Mal mit Samsung Geräten auf’s Maul gefallen sind, lernen sie dann doch irgendwann. ^^ Dauert hat nur…und kostet unnütz Geld bis sie lernen.

      11. Apr 2014 | 22:19 Uhr | Kommentieren
      • funky303

        Also ich habe schon das dritte Samsung Gerät und bin hochzufrieden damit.
        Ich habe nach dem Iphone 4 ein iphone 5 bekommen und es nach 3 Tagen umgetauscht.
        Grund dafür: Iphone 4 hat nach 1 Jahr und 1 Monat auf einmal gelbe Flecken im Display, die ab ca. 25 Grad Außentemp auftauchten. Laut Apple Foren und vielen internetforen war es das Ghosting, Getauscht habe ich es gegen ein Galaxy S3. Dieses läuft wunderbarst mit tagesaktuellem Android 4.4.2 drauf dank CyanogenMod, ich habe für die Wochenendradtouren einen 7000er Akku der mit GPS-Aufzeichnung 3-4 Tage am Stück durchhält. Fürs Arbeiten habe ich ein 2012er 10er Tab und bin sehr zufrieden damit. Ich habe einen Chromecast mittlerweile, und ein S4 von der Firma aus. De facto bin ich rundum zufrieden. Finanziell bin ich bis jetzt nur mit dem iphone „auf’s Maul“ gefallen. Mit Samsung noch nie. Dabei ist das Gerät mir schon mehrfach heruntergefallen. Bis auf einen abgesprungennen Plastikdeckel hat das Gerät keine Schäden genommen. Alle meine Iphones davor aber schon.

        So und nun?

        14. Apr 2014 | 11:45 Uhr | Kommentieren
  • Grolox

    Wer sagt das die das nur bei Tablets
    machen?
    Ich sehe sehr, sehr selten mit
    Topmodellen von Samsung.
    Bin oft in den VAE da gibt es
    eigentlich nur iPhones und ein
    paar HTC.

    11. Apr 2014 | 21:49 Uhr | Kommentieren
    • Benjamin

      War auch mein Gedanke.
      Und ich frage mich auch immer wieder wo die ganzen (angeblich) verkauften Galaxys sein sollen.
      Wenn Leute ihr handy auspacken, iPhone…im Fernsehn bei Reportagen wo Menschenmassen gezeigt werden, iPhones…auf Festival udn Konzerten, iPhones. In der Stadt wenn Leute telefonieren, iPhones.
      Samsung: Der ADAC der Technik. 😀

      11. Apr 2014 | 22:22 Uhr | Kommentieren
  • Ray

    Das lustigste an der Geschichte ist aber, dass sie die Schadensersatzsumme für Apple an den Verkaufszahlen der Samsung Geräte orientiert. Das heisst, dass Samsung sogar für ihre imaginär verkauften Geräte Schadenersatz zahlen müsste 😀

    12. Apr 2014 | 13:10 Uhr | Kommentieren
    • Benjamin

      Sehr gut. ^^

      13. Apr 2014 | 11:31 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen