App Store Einnahmen in China steigen um 70 Prozent

| 7:07 Uhr | 1 Kommentar

Im ersten Quartal 2014 sind die Einnahmen aus dem App Store in China um sagenhafte 70 Prozent angestiegen, wie eine Analyse der Spezialisten von App Annie zeigt. Damit behauptet sich dieser Markt als drittwichtigste Quelle nach den USA und Japan hinsichtlich der Einkünfte aus dem Softwareverkauf über iOS.

Apple-China-Symbol

Als Hauptgrund für den Erfolg in China wird der seit Ende 2013 gültige Vertrag mit dem größten Mobilfunkanbieter China Mobile genannt. Mit diesem Schachzug gewann Apple Zugang zu den 763 Millionen Kunden des Konzerns. Mittlerweile beläuft sich der Anteil von iOS-Systemen am Mobilfunkmarkt Chinas auf 19 Prozent.

Verglichen mit Japan ist die Ertragslage in China trotz der hohen Nutzerbasis allerdings noch gering: Die japanischen Mobilfunknutzer, von denen zwei Drittel Apple-Smartphones besitzen, geben insgesamt mehr Geld für Software aus als die Kunden in China. Insofern relativiert sich die Erfolgsmeldung wieder ein wenig. Einen mehr oder weniger kontinuierlichen Anstieg vorausgesetzt, dürfte China jedoch Japan bald als zweitwichtigste Quelle von App-Einnahmen – gefolgt auf die USA – ablösen.

Insgesamt hält sich Apples App Store derzeit überaus gut am Markt. Der Hauptkonkurrent Google Play wird hinsichtlich aller Einnahmen momentan um 85 Prozent überflügelt. (via)

1 Kommentare

  • Joe

    70 Prozent von ? Von welchen Umsatz „reden“ wir hier?

    17. Apr 2014 | 8:23 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen