iPad Air 2: Fotos deuten auf dünneres Modell

| 18:56 Uhr | 7 Kommentare

Aller Voraussicht nach wird Apple im September dieses Jahres das iPhone 6 vorstellen. In den letzten Tagen sind bereits mutmaßliche iPhone 6 Komponenten sowie Cases aufgetaucht. Sollte sich Apple an seinem typischen Jahresrhythmus halten, so dürfte das iPad Air 2 einen Monat später im Oktober erscheinen. Nachdem sich die ersten mutmaßlichen iPhone 6 Komponenten gezeigt haben, tauchen nun die ersten Komponenten auf, die zum iPad Air 2 gehören sollen.

ipad_air_front_leak1

Die ersten vermeintlichen iPad Air 2 Bauteile haben die niederländischen Kollegen von One More Thing aufgetrieben. Die Fotos zeigen, dass die iPad Air Front ein integriertes Display besitzt. Bei der aktuellen iPad Air Generation sind die Front und das Display zwei getrennte Komponenten. Der Schritt zur Kombination aus Front und Display könnte das iPad Air dünner machen. Alternativ könnte Apple im Inneren des Gehäuses mehr Platz schaffen, um beispielsweise einen größeren Akku zu verbauen.

Die Kollegen von Macrumors haben mit den Reparaturspezialisten von iFixit über die aufgetauchte mutmaßliche iPad Air 2 Komponente gesprochen. iFixit Mitbegründer Kyle Wiens gab zu verstehen, dass das Bauteil in der Tat von Apple stammen könnte. Eine gleiche Bauweise benutzt der Hersteller aus Cupertino beispielsweise beim Retina MacBook Pro.

ipad_air_front_leak2

Das iPad Air 2 wird im Herbst dieses Jahres vermutet. Analyst Ming Chi Kuo rechnen mit der Vorstellung im dritten Quartal 2014. Damit wäre Apple etwas früher dran, als im letzten Jahr. Kuo rechnet beim iPad Air und Retina iPad mini mit dem A8-Chip, einem verbesserten Kamerasystem und Touch ID.

Kategorie: iPad

Tags: , , ,

7 Kommentare

  • Eric

    verstehe ich nicht ganz , bedeutet das die komplette Front ist aus dem Display Material und die Ränder sind dann eingefärbt ?

    18. Apr 2014 | 19:07 Uhr | Kommentieren
    • Yo-Yo

      Das ist In-Cell touch panel. Das heisst dass die Touch-Funktion in das LCD integriert wird. Es spart einpaar Millimeter.

      19. Apr 2014 | 18:19 Uhr | Kommentieren
    • MrUNIMOG

      Nein, die Front wäre natürlich weiterhin aus Glas, nur wären Glas, Display und Digitizer nun eine einzige Einheit.

      19. Apr 2014 | 18:28 Uhr | Kommentieren
  • Nick

    Muss es denn noch dünner werden? Ich besitze das iPad Air und ich finde es dünn genug, ich denke der Namenszusatz „Air“ steht ja schon für sowas wie „noch kompakter gehts nicht!“
    Ich würde mir wünschen, den Formfaktor beizubehalten und den Akku dicker zu gestalten, nichts geht über mehr Akku-Kapazität! 😉 Touch ID hingegen ist unnötig, im jetzigen Air wurde es auch nicht verwendet, und da hat auch jeder gesagt, braucht man nicht. Und dem stimme ich zu, denn ich müsste meine Hand ständig von der Seite wegbewegen, um den Sensor zu betätigen, im jetzigen Fall halte ich das iPad wie damals einen gameboy und gebe den Code per Daumen ein. Also kein Bedarf für ein Touch ID.
    Andereseits aber würde sich dieses Jahr mit Einzug des Touch ID ins iPad dann allgemein die Frage stellen, warum nicht schon 2013? Im iPhone steckte es auch schon drin…oder haben wir es hier mit der berühmten Apple-Taktik zu tun, bei der Verbesserungen nur häppchenweise eingeführt werden? 😉

    18. Apr 2014 | 19:13 Uhr | Kommentieren
    • Andi84

      Die Fertigungskapazitäten für solch eine Menge an Geräten muss erst einmal zur Verfügung stehen. Samsung schafft es nach vielen Jahren noch immer nicht ein Aluminiumgehäuse in ausreichenden Stückzahlen fürs Flagship herzustellen. Also immer daran denken was auch möglich ist, dass häppchenweise ist keine Verschleppung von Innovation. Apple stellt im Jahr viele Millionen Devices her, viele andere Hersteller nur ein Bruchteil davon und denke nur wie Apple an der Börse zerpflückt würde, könnten sie nicht ausreichende Stückzahlen liefern.

      19. Apr 2014 | 15:27 Uhr | Kommentieren
    • Yo-Yo

      Ich besitze ein ip5s und das ipad Air. Mir passiert es hin und wieder, dass ich an meinem iPad den Home-Button berühre und es sich nicht entsperren lässt. 😉
      Touch ID ist wirklich nur eine Kleinigkeit aber so eine immense Erleichterung in Bezug auf Komfort. Apple hat es außerdem wirklich gut umgesetzt. D.h wenn du das iPad wie ein Gameboy hältst und mit dem Daumen den Home-Button SCHRÄG berührst, bräuchtest du den Code nicht mehr eingeben.

      19. Apr 2014 | 18:36 Uhr | Kommentieren
  • Joe

    Solange dieses „häppchenweise“ dann auch gut funktioniert, bin ich mehr als zufrieden. Auf sinnlose und unnütze Funktionen, die uns gerne bei anderen Herstellern als Innovation verkauft werden, verzichte ich gerne.

    19. Apr 2014 | 16:28 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen