iWatch: Nutzt Apple die Tarnfirma Brightflash zur Registrierung der Markenrechte?

| 20:59 Uhr | 0 Kommentare

Sollte Apple tatsächlich in diesem Jahr mit einer iWatch oder einem vergleichbaren Fitnessarmband auf den Markt treten, so macht es durchaus Sinn, dass der Hersteller aus Cupertino über die entsprechenden Markenrechte verfügt. Im Juni letzten Jahres begann Apple den iWatch-Markennamen in verschiedenen Ländern, z.B. in Russland, auf sich zu registrieren. Erst gestern wurde bekannt, dass Apple die Markenrechte auf weitere Länder sowie auf Schmuck und Uhren erweitert hat.

brightflash_corp

Doch nach wie vor scheinen die Markenrechte für viele bedeutsame Ländern, darunter die USA, Deutschland, Frankreich, China etc. zu fehlen. Die Kollegen von Macrumors sind nun auf die Firma Brightflash USA LLC aufmerksam geworden. Diese Tarnfirma könnte Apple zur Registrierung weiterer iWatch Markenrechte nutzen.

Bereits in der Vergangenheit, so z.B. beim iPad, setzte Apple im Vorfeld einer Produktvorstellung ebenfalls auf sogenannte Tarnfirmen, um Markenrechte zu beantragen. Eine direkte Verbindung zwischen Brightflash USA LLC und Apple konnten die Kollegen noch nicht ausfindig machen, allerdings gibt es einige Indizien, dass Apple hinter diesem Unternehmen steckt.

So beantragte Brightflash am 05. Juni 2013 die iWatch-Markenrechte in den USA. Zeitgleich beantragte Apple unter seinem ganz normalen Firmennamen iWatch-Markenrechte in weiteren Ländern. Zufall?

Brightflash wurde im Sommer 2012 gegründet und nutzt eine Adresse in Delaware. Das Unternehmen nutzt das Corporation Trust Center in Wilmington (Delaware). An dieser Adresse sind hundert-tausende Firmen mehr oder weniger anonym registriert.

Wie gestern bereits erwähnt, hat Apple in Ecuador die iWatch-Markenrechte beantragt. Die Eintragungen hat Rechtsanwalt Alejandro Ponce Martinez durchgeführt. Dieser half Apple bereits bei ähnlichen Anträgen für iOS 7 und das iPad. Interessanterweise half Martinez auch Brightflash vor wenigen Wochen. Vieles deutet daraufhin, dass Apple hinter Brightflash steckt.

Kategorie: Apple

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen