Mobiles Bezahlen: So könnte es auf dem iPhone aussehen

| 10:14 Uhr | 1 Kommentar

Neben Hardware-Gerüchten (iPhone 6, iWatch etc.) gibt es dieser Tage auch verschiedene Meinungen dazu, welche Software-Neuerungen Apple in diesem Jahr in Kombination mit iOS 8 umsetzen könnte. Hier stehen eine Healthbook-App in Zusammenarbeit mit der iWatch, TextEdit und Vorschau als eigenständige Apps, Verbesserungen der Karten-App und viele weiter Dinge ganz oben auf der Liste.

easypay_konzept2

Zudem halten sich hartnäckige Gerüchte, dass Apple in das Geschäft für mobiles Bezahlen einsteigen wird. Apple CEO Tim Cook hatte bereits zu verstehen gegeben, dass das mobile Bezahlen ein Gedanke hinter Touch ID ist. Apple blickt mittlerweile auf über 800 Millionen iTunes Konten, bei denen die meisten mit Kreditkarteninformationen verknüpft sind. Eine sehr gute Basis, um das mobile Bezahlen umzusetzen.

Apples Aufgabe ist es, ein solches System in iOS 8 zu integrieren und dabei die Sicherheit eines solchen Bezahlvorgangs nicht außer Acht zu lassen. Interface-Designer Ricardo Del Toro hat sich Gedanken gemacht, wie Apple dies optische auf dem iPhone umsetzen kann.

easypay_konzept

Genau wie viele andere Anwender wünscht sich auch Del Toro, dass Apple dein Einsatz von Touch ID deutlich erweitert. Logins auf Webseiten und das mobile Bezahlen sind denkbar. Aus diesem Grund hat sich der Designer entschieden, EasyPay zu „entwickeln“. Dabei handelt es sich um eine Entwicklerschnittstelle, die Entwickler einsetzen können. So könnten Anwender beispielsweise Bezahlvorgänge im Apple Online Store (oder bei anderen Stores wie zB. Amazon etc. pp) getätigt werden.

Aber auch in Ladengeschäften vor Ort wäre ein Bezahlen möglich. Man bestellt beispielsweise einen Kaffee in einem Restaurant und erhält beim Bezahlvorgang eine Push-Benachrichtigung auf sein iPhone und kann diese mittels Touch ID freigeben.

Kategorie: iPhone

Tags: ,

1 Kommentare

  • Milan

    Dann wäre das Iphone mit seinem Scanner genauso unsicher wie das SGS 5.
    Letztendlich ein cooles feature, aber man sollte jedem Anwender offen lassen wie weit man den Scanner in andere Apps eingreifen lässt

    30. Apr 2014 | 12:29 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen