Brückenbau im Mittelalter – Bridge Constructor Mittelalter im App Test

| 8:00 Uhr | 0 Kommentare

Diese Woche ist im App Store der neue Physik-Puzzler “Bridge Constructor Mittelalter“ von Headup Games eingetroffen. Der Brückenbau-Simulator reiht sich in der beliebten Spiele-Reihe Bridge Constructor ein. Nach Playground unternehmen wir eine Zeitreise und finden uns im finsteren Mittelalter wieder, um neue Brücken aufzubauen. Passend zum gestrigen Brückentag haben wir uns die Schutzhelme angezogen und die Brücken des Königreichs Siebenbrücken wieder aufgebaut.

“Bridge Constructor Mittelalter“ erhaltet ihr zur Zeit als Einführungsangebot im App Store als Universal-App für 1,79 Euro.

Bridge Constructor 1

Die bösartigen Urks haben das Königreich Siebenbrücken verwüstet und bei der Gelegenheit alle wichtigen Brücken zerstört. Das ist natürlich alles andere als ideal für die Versorgung des Königreichs. Damit der Nachschub gewährleistet werden kann, müssen wir als erfahrener Brücken-Architekt das Brückensystem wieder neu aufbauen. Das Spielprinzip ist simpel und fordernd zugleich. Für den Bau der Brücken stehen verschiedene Materialien zur Verfügung. Zu Anfangs genügen Holzplatten und Holzpfähle für die sichere Konstruktion. Aber schnell werden die Brücken komplexer und die Personen und Güter, die unsere Brücke passieren, bedeuteten eine zusätzliche Last. Erst wenn die vorgegebene Menge an Bauern, Soldaten oder auch Pferde mit Kutschen sicher die Schlucht überquert haben, ist das Level absolviert.

Damit die sichere Passage gewährleistet ist, stehen Holzplanken, Steine, Seile oder Abdeckungen zur Verfügung. Die einzelnen Bauteile werden auf einem Raster in der Spielwelt platzieret. Durch die Touch-Steuerung ist der Aufbau angenehm einfach umgesetzt, eine einfache Strichbewegung zwischen zwei Punkten erstellt mit dem ausgewählten Material eine Verbindung.

Bridge Constructor 2

Wie schon in den Vorgängern ist zu beachten, dass die Brückenteile physikalisch auf die ausgeübte Last reagieren. Somit müssen gegebenenfalls Querverstrebungen und Seilkonstruktionen platziert werden, die das Gewicht der Brücke und der Passanten absorbieren können. Da das verfügbare Gold begrenzt ist, gelangt man schnell an die Budgetobergrenze. Ist diese überschritten, stehen keine Rohstoffe mehr zur Verfügung. In einem solchen Fall, muss entweder die Brücke umstrukturiert werden oder man hebt das Budget- und Materiallimit mit einer weiteren Währung auf. Die notwendigen Münzen können auch per In-App-Käufe aufgestockt werden. Weiterhin ist es Möglich mit den Münzen Lösungshinweise für die einzelnen Level freizuschalten. Die In-App-Käufe sind dabei nicht störend und bleiben optional. Ein weiterkommen im Spiel wird unser Meinung nicht künstlich durch die In-App-Käufe erschwert.

Bridge Constructor 4

In insgesamt 30 Level können in “Bridge Constructor Mittelalter“ Baumeister ihre Brückenpläne umsetzten und auch speichern. Der Schwierigkeitsgrad nimmt kontinuierlich zu, ist jedoch stets fair und motiviert mit Zusatzaufgaben. Im Vergleich zu den Vorgängern bietet der Mittelalter Ableger einige Neuerungen, so erschweren uns in späteren Levels die Urks unseren Brückenbau und beschießen uns mit Felsbrocken. Diese Belastung muss bei der Planung z.B. mit Überdachungen berücksichtigt werden.

Besonders hat uns gefallen, wenn wir den Spieß umdrehen konnten. Damit die feindlichen Urks bei dem Betreten unserer sicher wirkenden Brücke kurzerhand den Boden unter den Füßen wegzogen bekommen, passen wir unsere Bauweise entsprechend an.

Bridge Constructor 3

Das Spiel präsentiert sich mit einer liebevollen Grafik die in Kombination mit der sehr gut gelungenen Hintergrundmusik dem Spieler schnell die Zeit vergessen lässt. Wir empfehlen jedem, der die Vorgänger gerne gespielt hat und allen die Physik-Puzzle Spiele mögen, den Brückenbau Simulator “Bridge Constructor Mittelalter“. Besonders auf dem iPad spielt das Spiel seine Stärken aus, das große Display ermöglicht ein komfortables Bedienen, wohingegen die Steuerung auf dem iPhone und iPod Touch vereinzelt etwas fummelig werden kann.

Zur Zeit bietet der Publisher Headup Games ein Release-Rabatt von 33% im App Store an. Die Universal-App erhaltet ihr somit für günstige 1,79 Euro. Das Spiel belegt 73.7 MB des Speicherplatzes und läuft ab iOS 4.3 oder neuer.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen