MyWallet: Telekom startet mobiles Bezahlen mit dem Smartphone

| 22:22 Uhr | 3 Kommentare

Mehr oder weniger erfolgreich bieten verschiedene Anbieter schon heute Lösungen für das mobile Bezahlen an. Wirklich durchgesetzt hat sich bis heute keine Technologie. Auch Apple wird angedichtet, dass der Hersteller aus Cupertino an einer Lösung für mobiles Bezahlen arbeitet und dabei seine 800 Millionen iTunes-Konten Besitzer einbinden möchten. Am heutigen Dienstag hat zunächst einmal die Deutsche Telekom ihre Startschuss für MyWallet gegeben. Das Smartphones soll zur Brieftasche werden.

telekom_mywallet

Ab sofort können Kunden der Telekom mit dem Smartphone bezahlen. MyWallet macht das Smartphone zur digitalen Brieftasche. Eine App, eine digitale Bezahlkarte und ein NFC-Sticker sind für das kontaktlose und mobile Bezahlen in Deutschland verfügbar. Mit dem Start von MyWallet legt die Telekom einen wichtigen Grundstein im vielversprechenden Bezahlmarkt.

Aktuell sind 18 Smartphone-Modelle mit MyWallet kompatibel, lediglich Android-Geräte werden berücksichtigt und Kunden müssen sich die MyWallet App aus dem Google Play Store laden. 2 Millionen potentielle Nutzer spricht die Telekom somit derzeit in Deutschland an. Auch International will man den Service noch im laufenden Jahr starten.

Neben der App und einem MyWallet-fähigen Android-Smartphone der Telekom benötigen die Kunden eine NFC-fähige SIM-Karte, um die digitale Brieftasche nutzen zu können. Die SIM-Karte dient als sicherer Datensafe für die Bezahldaten und wird ab sofort mit jedem neuen MyWallet-fähigen Smartphone ausgeliefert. Kunden der Telekom, die bereits ein passendes Smartphone nutzen, können die NFC SIM-Karte kostenfrei bestellen.

Der erste Dienst von MyWallet ist eine digitale bezahlkarte. Nutzer können bundesweit an rund 35.000 und weltweit 1,6 Millionen MasterCard Paypass Akzeptanzstellen kontaktlos bezahlen. Dazu gehören in Deutschland unter anderem Starbucks, Aral, Douglas, Kaufhof, Thalia, Vapiano und die Telekom Shops. Bei der MyWallet Card handelt es sich um eine auf Guthaben basierende Mastercard. Herausgeber der MyWallet Card ist die ClickandBuy International Limited, London, eine Tochtergesellschaft der Telekom.

Für Nutzer eines iPhones oder Windows Phones bietet die Telekom eine „Zwischenlösung“ an. Für diese Anwender steht die MyWallet Card auch als klassische Plastikkarte und NFC-Sticker zur Verfügung. Der NFC-Sticker wird auf der Handy-Rückseite angebracht und ersetzt die NFC-Antenne.

Im Laufe des Jahres soll das Angebot ausgebaut werden und unter anderem Kooperationen mit dem Raststättenbetreiber Tank & Rast, Hit und Edeka gestartet werden.

Kategorie: Apple

Tags: , ,

3 Kommentare

  • Jan

    Wenn die Telekom für MyWallet jetzt noch Bitcoin zum Aufladen akzeptieren würde, hätten sie ein wirklich cooles Bezahlsystem. Der Synnergie-Effekt wäre gigantisch. Die Erschließung des Einzelhandels und der Gastronomie für Bitcoin (auf Basis einer gegebenen Instrastruktur), die Erschließung neuer Kunden und eines riesigen Finanzmarktes für ihr Produkt.

    07. Mai 2014 | 11:45 Uhr | Kommentieren
  • Alexander

    Nur Bares ist Wahres. Ich bleibe oldschool und beim Bargeld.

    07. Mai 2014 | 12:07 Uhr | Kommentieren
    • Sagrido

      Iiih – nee. Bargeld kommt mir nicht in die Tasche. Einmal außer Acht gelassen . weg ist es.
      Sind meine Karten weg – einfach sperren lassen – Ruhe.

      12. Mai 2014 | 9:32 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen