Think Different: Steve Jobs hasste selbst-gesprochenen Werbespot

| 18:11 Uhr | 2 Kommentare

Die Think Different Werbekampagne von Apple ist legendär und beinhaltet nach wie vor einen der besten Werbespots, den Apple neben dem 1984er Spot ins Rennen geworfen hat. „Here’s to the crazy ones“ zeigt Querdenker und Berühmtheiten aus den letzten Jahrzehnten.

Ken Segall gehörte mit zu den Erfindern der Werbekampagne. In einem Interview mit der Macworld ließ er nun ein paar Anekdoten rund um die Spot und Steve Jobs fallen. Der Apple Mitbegründer sollte den Text für den Clip selbst einsprechen. Davon war er jedoch überhaupt nicht überzeugt.

Jobs war der Meinung, dass er als Ergomane rüberkomme, wenn er den Text zu den verschiedenen im Clip gezeigten Querdenkern einspreche und der Zuschauer sich nicht mehr auf die eigentliche Botschaft konzentriere. Jobs wollte den Text nicht einsprechen, er sei schwer beschäftigt, habe keine Zeit und sei von der Idee nicht überzeugt. Einmal werde er es tun. Anschließend sagte Jobs nur „Das war´s. Ich bin raus. Das ist eine schreckliche Idee“. Anschließend stürmte er aus dem Zimmer.

Schlussendlich wurde der Text von Richard Dreyfuss für den offiziellen Clip eingesprochen. Erst nach dem Tod von Jobs tauchte seine Version des Clips auf. Im Artikel haben wir euch beide Versionen des Clips „Here´s to the crazy ones“ eingebunden. (via)

2 Kommentare

  • Nico

    Also ich finde, dass Jobs stimme viel besser zu dem clip gepasst hätte

    23. Mai 2014 | 19:13 Uhr | Kommentieren
  • Marian

    Der Clip heißt „Here’s to the crazy ones“ – was so viel bedeutet wie ein Trinkspruch „Auf die Verrückten“

    Genau deshalb finde ich, dass Jobs‘ Stimme dazu perfekt passt. Weit besser als Dreyfuss

    23. Mai 2014 | 21:03 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.